ANWENDUNG17. Januar 2017

Authentifizierung per Sprach­bio­metrie: Sogar Zwillinge ließen sich unterscheiden

Erfolgreiche Identifizierung.Almato

Kundenfreundlich und besonders fälschungssicher sei inzwischen die Authentifizierung von Personen über Sprachbiometrie möglich. Im RTA-System von Almato werde nun das Stimmprofil nicht als Audio­datei gespeichert, sondern als komplexer Datensatz individueller Voiceprints, bestehend aus Höhe der Stimme, Akzent sowie weiteren physischen und verhaltensbasierten Charakteristiken. Ein Stimm­pro­fil setzt sich aus hunderten verschiedenen Details zusammen. Damit sei das System so sicher, dass sogar Zwillinge unterschieden werden könnten.

Authentifizierungsprozesse werden von 65 % aller Kunden als langwierig und frustrierend empfunden – auch wenn alle ihre Daten, Konten und Verträge bei Versicherungen, Banken oder Telko-Anbietern schützen wollen. Über die einzigartige Stimmbiometrie will nun Almato punkten.

Xing

Das Stimmprofil eines jeden Menschen ist einzigartig und die Software lässt sich auch nicht austricksen.“

Peter Beckschäfer, Manager Sales der ALMATO

Almato

Real Time Authentication (RTA) kombiniert die stimmbiometrischen Eigenschaften des Kunden mit Echtzeit-Entscheidungsmetriken und identifiziert in wenigen Sekunden den Anrufer automatisch. Die Identifikation einer Person über RTA funktioniert bei Krankheit, selbst bei heiserer Stimme. Sogar Zwillinge können mit dieser Methode eindeutig erkannt werden, da die Stimmprofile jeweils unterschiedlich sind.

Die Erfassung der Grundlagendaten erfolge in nur 40 Sekunden. Der Kundenstimme werden die char­ak­ter­is­tischen Eigenschaften extrahiert und ein Spek­to­gramm-Objekt erstellt, das nicht abspielbar ist, aber alle Merkmale enthält, welche die menschliche Stimme einzigartig machen. Dieses Objekt nennt man auch Voiceprint.

Später würden dann für die Au­then­ti­fi­zierung durch Abgleich mit dem Voiceprint schon fünf bis sieben Sekunden der Kundenstimme ausreichen. Selbst wenn nach der erfolgreichen Authentifizierung ein Betrüger das Gespräch weiterführen würde, erkennt das System dies, da es den Stimmabgleich kontinuierlich durchführt würde.

Sicherheit und Datenschutz

Die Daten für den Stimmabgleich seien bei dem neuen System verschlüsselt und ließen sich einzeln nicht mehr mit den zugehörigen Accounts verknüpfen. Das zugrunde liegende Recordingsystem nutze eine Verschlüsselung für alle Stimm- und Screenrecordings. Die Kommunikationspfade vom Client zum Server sind über SSL mit private und public keys gesichert. Außerdem könnten die Datenbanken mit Microsoft Transparent Data Encryption (TDE) verschlüsselt werden. Es sei ebenfalls nicht möglich, Voiceprints per Reverse Engineering zu rekonstruieren oder sie wiederzugeben. Alle sind zudem mit einer Internal System ID indiziert, die in einer separaten Datenbank gespeichert wird.

Erkennt das System einen Betrugsversuch, fordert es weitere Authentifikationen an.Almato

RTA soll auch in Deutschland zum Einsatz kommen

Im Ausland werde RTA bereits weitgehend angeboten – vor allem seien es Banken, Versicherungen und ICT-Unternehmen, die RTA einsetzen. Die Citibank ist Vorreiter, vor allem in Asien und im englischsprachigen Ausland. Hier haben über 75 % der Kunden der Authentifizierung über RTA zugestimmt.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=43306
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PSD2 und die starke Authentifizierung: Auch am Smartphone realisierbar?

Um die aktuelle Version PSD II gibt es derzeit viel Aufregung, besonders die dort geforderte starke Authentifizierung ist ein Reizthema. Artikel 98 dieser Richtlinie...

Schließen