PRODUKTE22. November 2018

BearingPoint und IBM entwickeln RegTech-Lösung für Banken

Bodo Windmöller, Chief Product Officer RegTech bei BearingPoint
Bodo Windmöller, Chief Product Officer RegTech bei BearingPoint BearingPoint

BearingPoint und IBM haben eine Kooperation für das regulatorische Meldewesen von Banken geschlossen. Mit ihrem gemeinsamen Angebot richten sich die Unternehmen an kleine und mittlere Finanzinstitute, die mit den stetig steigenden regulatorischen Anforderungen zu kämpfen haben.

Neue Vorschriften wie AnaCredit und MREL, neue Datenmodelle und herausfordernde Zeitpläne für neue regulatorische Anforderungen drohen, die Kapazitäten kleinerer Institute zu überschreiten. Daher entwickelt BearingPoint, Anbieter von Regulatory und Risk Technology (RegTech/RiskTech), gemeinsam mit IBM Services eine Lösung, die es Finanzinstituten ermöglicht, ihre regulatorischen Meldewesenprozesse auszulagern. Diese deckt sowohl die Auslagerung von Fachprozessen und technischem Betrieb als auch die Softwarewartung und -weiterentwicklung ab.

Skaleneffekte angestrebt

Teil der Lösung ist die Abacus-Plattform von BearingPoint. Bei den zugehörigen Prozessen wurde darauf geachtet, dass Skaleneffekte erzielt werden können. Jean-Henrik Zitterbart von IBM sieht eine wachsende Nachfrage für solche Dienstleistungen im Bereich Business Process Outsourcing (BPO). IBM habe sich daher vor einem Jahr mit einem operativen Meldewesenspezialisten-Team verstärkt und bereits für mehrere Kunden das fachliche Meldewesen übernommen.

Jean-Henrik Zitterbart, Industry Leader Banking & Financial Markets DACH, IBM

Für kleinere Institute wird es immer schwieriger, mit den regulatorischen Anforderungen im Hinblick auf Arbeitsaufwand, Finanz- und Risikoaspekten Schritt zu halten. Unsere gemeinsame Initiative mit BearingPoint basiert auf einer standardisierten Lösung und auf Prozessen, die Skaleneffekte ermöglichen.“

Jean-Henrik Zitterbart, Industry Leader Banking & Financial Markets DACH, IBM

Trend zur Cloud

Die Abacus-Plattform von BearingPoint wird derzeit von rund 2.700 kleinen, mittleren und großen internationalen Banken und Versicherungen in über 20 europäischen Ländern genutzt, um ihren Meldepflichten gemäß Basel III, MiFID II/MiFIR, EMIR II, Solvency II und weiteren Vorschriften nachzukommen. Die Software ist als Vor-Ort-Installation und als Software as a Service (SaaS) Lösung erhältlich – eine Option, die von einer wachsenden Anzahl von Kunden gewählt wird.

Finanzinstitute stehen in zweierlei Hinsicht unter Druck – sie müssen die Meldefähigkeit erhalten und gleichzeitig die Kosten in einem zunehmend volatilen, unsicheren und komplexen Umfeld begrenzen. Unsere gemeinsame BPO-Lösung mit IBM auf Basis der Abacus-Plattform ist für diesen Bedarf maßgeschneidert.“

Bodo Windmöller, Chief Product Officer RegTech bei BearingPointhj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/81252
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

IBM übernimmt Red Hat: Das bedeutet der Mega-Deal für die Finanzwirtschaft

Unternehmens-Cloud trifft auf Open Source: Es ist mit 34 Milliarden...

Schließen