SB & FILIALE24. Februar 2017

‚Lokaler Treffpunkt‘: HASPA investiert 200 Mio. € in Sparkassen-Filialen und digitale Angebote

HASPA

200 Millionen Euro – eine stolze Summe. Diesen Betrag will die Hamburger Sparkasse (Haspa) bis 2020 in Filialen, digitale Angebote und ihre IT investieren. Das Ziel: nicht weniger als eine komplette startegische Neuausrichtung – heißt es. Alleine 30 Millionen Euro davon sollen in neue Filialen gesteckt werden. Die ‚Filialen 4.0‘ sollen zum Treffpunkt für die Menschen im Stadtteil werden – und höchst digitale Services liefern.

Frank Brockmann, Dr. Harald Vogelsang, Jürgen Marquardt, Bettina Poullain, Axel KodlinHASPA
Die Haspa will mit einem neuen Filialkonzept in die Initiative gehen. Die neue ‚Filiale 4.0‘ lebe von der neuen Rolle der Mitarbeiter und den Angeboten, die auch über das klassische Banking hinausgehen. Ein erfolgversprechender Weg, der bereits in einigen Banken weltweit gegangen wird. Die Mitarbeiter der neuen Filialen erhielten damit eine viel weitreichendere Rolle: Sie seien Gastgeber, Hamburg-Kenner und Tipp-Geber. Sie sollen Wissen über alles, was im Stadtteil passiert, künftig noch viel stärker mit den Kunden teilen. Die neue Filialgeneration bietet dafür den Rahmen.

Haspa

Wir haben Filiale neu gedacht. Die zukünftige Filialgeneration wird das Herzstück im Multikanal-Banking. Wir schaffen ein neues Raumgefühl, wie man es hierzulande flächendeckend bisher in unserer Branche nicht kennt. Unsere Filialen werden zum lokalen Treffpunkt, an dem sich Nachbarn austauschen und vernetzen können. Dabei ist es viel mehr als ein Möbelprogramm.“

Dr. Harald Vogelsang, Vorstandssprecher Haspa

Regionalität zum Anfassen – mit Kaffeebar, Lesungen und Konzerten

Das neue Filialdesign zeichne sich durch eine offene, freundliche Gestaltung aus. Passend zum Stadtteil sollen die Filialteams ihre Räume modular und individuell einrichten. Farben, Materialen und Möbel eine Wohlfühlatmosphäre vermitteln.

Dr. Harald VogelsangHASPA

Die Besucher werden an einem zentralen Empfangstresen empfangen. Für Beratungen stehen dann diskrete Räume mit Videoberatung und Expertenzuschaltung zur Verfügung. Ein großer Holztisch mit iPads, kostenlosem WLAN sowie einer Kaffeebar fördere die Vernetzung und den Austausch. Hier werden auch Veranstaltungen wie z.B. Lesungen oder Konzerte stattfinden. Weiterer Anziehungspunkt für Kunden und Nicht-Kunden soll eine kostenlose Ausstellungsfläche für Unternehmen, Vereine und Institutionen aus der Nachbarschaft werden.

HASPA

Und auch an die Kinder sei gedacht: Sie können z. B. die „Manni-Spielkiste“ nutzen, während die Eltern in der Beratung sind.

Pilotierung startet ab Juni 2017

Gemeinsam mit Kunden, Nicht-Kunden und Mitarbeitern wurden Raum- und Nutzungskonzepte erarbeitet und umfassend getestet. Ab Juni 2017 pilotiert die Haspa das neue Konzept in den Filialen in Sasel, Wentorf, in der Schanze und in Niendorf. Bis 2020 sollen alle Filialen umgestellt sein.

Das Image-Video zur neuen ‚Filiale 4.0‘ kann hier angesehen werden.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=45751
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Stimmen, Durchschnitt: 4,37 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Rolle der Bankfiliale in der digitalen Ära

Wenn von der Digitalisierung im Finanzsektor die Rede ist, wird oftmals vorschnell das Ende des Filialzeitalters prophezeit. Dabei wollen neun von zehn Bankkunden auf...

Schließen