EVENTS & MESSEN28. November 2019

E-Payments Challenge von Worldline: OneVisage und Cloudasset bei Hackathon ausgezeichnet

Hackathon Payment Wettbewerb Start-ups Fintech Pay-Lösung
Worldline

Der europaweit tätige Anbieter von Zahlungs- und Transaktionsdienstleistungen Worldline gibt die Gewinner seiner E-Payments Challenge 2019 bekannt. Dabei handelt es sich nach Angaben des Unternehmens um den einzige Hackathon dieser Branche, der den Innovationszyklus bis zur Markteinführung zeigen soll. Der Wettbewerb zeichnete sich durch außerordentliche Professionalität bei den FinTechs aus und brachte passgenaue Lösungen für eine Vielzahl von Herausforderungen der Branche hervor. Als Vorzeigebeispiele nennen die Initiatoren die Start-ups OneVisage, das den Grand Jury Award gewann, und Cloudasset, das mit einem Spezialpreis ausgezeichnet wurde.

Die E-Payments Challenge versteht sich als offenes Austauschforum, das FinTech-Start-ups mit Kunden von Worldline und den unternehmenseigenen Experten für drei Tage zusammenbringen soll. So haben sich Mitte September in Frankfurt 25 FinTech-Start-ups in 15 von Kunden gestellten Challenges gemessen und ihre Lösungen unter Einbeziehung von Technologie-Elementen von Worldline entwickelt.
Die Ergebnisse belegen die Effizienz des einzigartigen Co-Creation-Konzepts von Worldline: Die konkrete Interaktion der drei Gruppen brachte innovative Lösungen von herausragender Qualität hervor. Da waren die konkurrierenden FinTech-Teams einerseits, hochrangige Vertreter einiger der renommiertesten Branchenakteure wie Accor, Erste Bank und OP finance auf der anderen Seite sowie die eigenen Experten von Worldline, welche die Technologie vor Ort demonstrieren.

Marc-Henri Desportes, Deputy CEO von Worldline, sagte: „Die diesjährige e-Payments Challenge war ein großer Erfolg und ein äußerst produktiver Schmelztiegel von Kunden, Worldline-Experten und FinTechs. Die Ergebnisse sind beeindruckend, da die meisten Lösungen, die aus der intensiven Zusammenarbeit zwischen Start-ups, Kunden und unseren Experten hervorgegangen sind, weit mehr als kreative Ideen sind: Sie liefern klare Lösungen mit vollem Umsetzungspotenzial.“

Lösungen für die Branchenherausforderungen der Zukunft

Neben den Gewinnern in den 15 Kategorien verlieh die Grand Jury dem Schweizer Start-up OneVisage den „Grand Prix“. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, ein führender Anbieter im Bereich Digital Identity Services zu werden. Mit seiner intelligenten Lösung trägt es zur Verhinderung von digitalem Identitätsdiebstahl bei.

Worldline

Unsere Vision besteht darin, die Zahlungsbranche durch die Einführung von biometrischen 3D-Gesichtserkennungslösungen, welche die Kunden vollständig kontrollieren können, zu revolutionieren. Wir sind unglaublich stolz auf den Preis und noch mehr auf das Vertrauen, das Accor für die Umsetzung der Lösung in uns setzt. Wir freuen uns darauf, die Partnerschaft mit Worldline und Accor zu vertiefen, um unsere Lösungen umzusetzen und unser Unternehmen weiter voranzubringen.“

Christophe Remillet, CEO von OneVisage

Hackathon Payment Wettbewerb Start-ups Fintech Pay-Lösung
Worldline

Mit einem Spezialpreis ausgezeichnet wurde Cloudasset, ein finnisches FinTech-Start-up und seine digitale Zahlungsplattform P3 für die Sofortausgabe von Zahlungskarten im Geschäft in Form einer In-App-Lösung, die als Antwort auf die Challenge einer großen europäischen Bank entwickelt wurde. Die Lösung von Cloudasset digitalisiert den Finanzfluss für sehr individuelle Kundenanforderungen, in diesem Fall einen sofortigen In-App-Kreditkartenausgabeservice, der es Verbrauchern aus einem bestimmten Segment ermöglicht, in weniger als einer Minute bei Partnerhändlern Kreditkäufe zu tätigen. Cloudasset gewann darüber hinaus noch eine zweite Challenge für einen Modehändler mit einem „Try Now Pay Later“-Service für qualifizierte Kunden, der die Kosten für Retourenbearbeitung und Rückzahlungen reduziert. Diese stellen für den Einzelhandel bis anhin einen unvermeidbaren Aufwand dar.

Worldline

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir von der Grand Jury für den Spezialpreis ausgewählt wurden, weil wir die besonderen Anforderungen der Challenge genau verstanden und die Worldline Assets nahtlos in unsere P3-Plattform integriert haben. Die Worldline e-Payments Challenge war für uns viel harte Arbeit, Spaß, Networking und wenig Schlaf, und wir sind sehr glücklich, dass unsere Ideen so gut aufgenommen wurden und wir einen dermaßen großen Erfolg hatten.“

Hasan Malik, CEO von Cloudasset

Die Gewinner der diesjährigen e-Payments Challenge haben Zugang zum neuen Booster-Programm, das auf der Veranstaltung angekündigt wurde. Hierbei handelt es sich um ein Enablement-Programm, das speziell für Start-ups und FinTechs entwickelt wurde, welche ihre Geschäftsentwicklung beschleunigen und zuverlässige und skalierbare Zahlungsfunktionen integrieren möchten. Dieses Programm ist Teil der FinTech-Engagement-Strategie von Worldline, die FinTechs und Start-ups dank APIs und speziellen Preiskonditionen den Zugang zu den Zahlungslösungen von Worldline erleichtern wird.

Sie haben darüber hinaus die Chance auf eine gemeinsame Markteinführung mit Worldline sowie die Möglichkeit, sich Worldline bei internationalen Veranstaltungen wie dem Mobile World Congress in Barcelona, Sibos oder der NRF Retail Week in New York anzuschließen. Diese Partnerschaft ist erfahrungsgemäß zum Knüpfen von Kontakten für Start-ps fast wichtiger als die eigentliche Auszeichnung.

Win-Win-Win-Situation für die Payment-Branche

Die teilnehmenden FinTechs hatten nicht nur die Möglichkeit, die Zukunft der Zahlungsdienstleistungen mitzugestalten, sondern sich auch mit den renommierten Kunden von Worldline zu vernetzen, Demos für Worldline-Lösungen zu entdecken und an Workshops mit mehr als 70 Experten aus dem Unternehmen teilzunehmen. Die Herausforderungen bestanden dieses Jahr aus 15 Themen wie beispielsweise das nahtlose Kundenerlebnis bei Zahlungen und Authentifizierung, B2B-Zahlungen, Open Banking und Cash Management. Worldline stellte den FinTech-Start-ups dabei seine Technologiekomponenten und sein Fachwissen zur Verfügung, um die Herausforderungen der Kunden zu lösen.

Hierzu gehören Programmierschnittstellen (APIs) für E-Commerce-Zahlungen, vertrauenswürdige Authentifizierungsdienste, Terminals der nächsten Generation, Open Banking, XS2A-TPP-Dienstleistungen, Blockchain-Verankerung und Angebote wie Issuing Services, Acquiring Services und Betrugsmanagement sowie sein Fachwissen in den Bereichen Forschung und Entwicklung und Regulierung.

Der Perspektivenwechsel ist uns wichtig: Wir wollen ein FinTech oder Start-up nicht nur nach seiner Verkaufspräsentation beurteilen, sondern sehen, wie es mit einer konkreten Aufgabe umgeht. Bei der e-Payments Challenge von Worldline konnten wir sehen, wie sie ihr Konzept innerhalb von 48 Stunden umsetzen, was uns wertvolle Einblicke bringt.“

Alexander Kickinger, Head of Digital and Open Banking der Erste Group Bank

Angesichts des großen Erfolgs werde es, so erklären die Initiatoren, eine Fortsetzung der Payments Challenge geben: Kunden, FinTechs und Worldline als Gastgeber freuen sich darauf, im Jahr 2020 neue Perspektiven zu gewinnen, Erkenntnisse auszutauschen und marktfähige Lösungen zu entwickeln.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/98067 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Apps für Mobile Banking haben die loyalsten Nutzer, Payment-Apps werden beliebter

Payment-Apps sind in Deutschland beliebt. Jetzt zeigt der Mobile Finance...

Schließen