ANWENDUNG16. August 2022

Fincrm integriert KI-Tool zur Immobilienbewertung 

Die CRM-Software Fincrm des gleichnamigen Anbieters wird um die Lösung „Property Tracker“ von PriceHubble erweitert. Sie soll unabhängige Finanzvermittler in die Lage versetzen, Kunden flexibler und schneller mit Echtzeitdaten zu ihrer Immobilie zu beraten.

Was ist meine Immobilie derzeit (noch) wert, fragen sich derzeit viele Investoren. <Q>Ilixe48 / Bigstockphoto
Was ist meine Immobilie derzeit (noch) wert, fragen sich derzeit viele Investoren. Ilixe48 / Bigstockphoto

 

Die seit 2016 verfügbare CRM-Softwarelösung Fincrm (Website) soll Finanzvermittlern dabei helfen, ihre Routineaufgaben zu digitalisieren und zu automatisieren. Dazu zählt das Erfassen der Kundendaten und der Export in die unterschiedlichen Portale wie Europace, eHyp und weitere. Außerdem können schnell und einfach Auswertungen wie Umsatzrankings, Prolongationsreports oder auch Provisionsabrechnungen und Forecasts auf Knopfdruck durchgeführt werden.

Nun hat Fincrm die Lösung „Property Tracker“ des Schweizer B2B-Proptech-Unternehmens PriceHubble (Website) integriert. Der Berater kann damit für den Kunden automatisiert ein Bewertungsdossier zu seiner Immobilie erstellen. Fincrm verweist auf Erfahrungen, nach denen durchschnittliche Öffnungsraten von rund 82 Prozent erzielt wurden. Damit seien solche Reports sehr erfolgreich bei der Kundenansprache.

Marktvolatilität schafft Beratungsbedarf

Der Immobilienmarkt ist derzeit in großer Bewegung angesichts der hohen Inflation auf der einen Seite, steigenden Zinsen auch für Immobilienprojekte auf der anderen Seite. Dazu kommen Verwerfungen bei Neubau-, Sanierungs- und Umwandlungsprojekten, wo explodierende Materialkosten und fehlende Handwerkerkapazitäten zu Stornierungen führen. Sowohl die Höhe erzielbarer Renditen wie die Bewertung von Immobilien müssen deshalb neu kalkuliert werden.

<Q>Fincrm
Fincrm

Vor allem im aktuellen Marktumfeld spielen der nachhaltige Kundendialog und die Kundenbindung für Finanzvermittler eine wesentliche Rolle. Der Endkunde blickt jetzt einmal mehr auf seine Vermögenswerte und Investitionen und setzt sich mit ihrer Wertentwicklung auseinander, um Gewinne zu sichern.“

Lukas Harter, Geschäftsführer Fincrm

Genau an dieser Stelle setze die Integration von PriceHubble an. Sie versetze Finanzvermittler in die Lage, den Endkunden innerhalb von Fincrm automatisiert über den Wert ihrer Wohnimmobilie und dessen Entwicklung informieren können.

KI-basierende Bewertung

Nach Angaben von PriceHubble werden bei der Bewertung von Immobilien mit dem eigenen „Property Tracker“ neueste Technologien wie Big Data Analytics und Künstliche Intelligenz (KI) eingesetzt. Über ein statistisches Bewertungsmodell lasse sich in Echtzeit jede Wohnimmobilie in Deutschland in wenigen Sekunden bewerten und analysieren. Dabei nutzt das PropTech-Unternehmen einen umfangreichen Datenmix. Neben typischen Lage- und Immobiliendaten bezieht es auch Daten zur Lärmbelastung in der Umgebung, sozioökonomische Faktoren und Informationen über die Nachbarschaft in die Analyse ein.

<Q>PriceHubble
PriceHubble

Im Vergleich zu herkömmlichen Bewertungsmethoden ist ein solches modernes Bewertungsmodell in der Lage, auch kurzfristige wirtschaftliche Entwicklungen zu berücksichtigen und in seine Prognosen einzubeziehen. Ein entscheidender Vorteil in einem so volatilen Marktumfeld, wie wir es aktuell vorfinden.“

Christian Crain, Geschäftsführer PriceHubble Deutschland

Der Property Tracker ist ab sofort für alle Kunden von Fincrm gegen eine Gebühr nutzbar. hj

 

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/144513
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.