FINTECH18. Juli 2018

finux – White-Label-Lösung soll Bankkonten-Daten intelligent per KI für KMU-Entscheider aufbereiten

fino und Grenke digital entwickeln zu­sam­men finos Idee des Finanzcockpits für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) weiter. Die in­tel­li­gen­te Zah­lungs­strom- und Da­ten­ana­ly­se „fi­nux“ ge­be Un­ter­neh­men ei­nen grund­le­gen­den Ge­samt­über­blick über wich­ti­ge Fak­to­ren, die dem Ver­ant­wort­li­chen hel­fen sollen, fak­ten­ba­siert zu han­deln und die bes­te Ent­schei­dung für das ei­ge­ne Un­ter­neh­men zu tref­fen. Die KI-Tool soll zwi­schen Ok­to­ber und De­zem­ber auf finux.ai (Website) veröffentlicht werden.

Das finux-Mockup soll die ungefähre Darstellung visualisieren
finux-Mockupfino
Die Plattform ‚finux‘ werde in seiner ersten Stufe als KI-Web-Anwendung entwickelt, die Umsetzung als eigenständige App, wie auch als White-Label-Lösung, wird anschließend folgen. Herzstück sei die Berechnung der Liquidität, die durch einen intelligenten Forecast ergänzt wird. Dazu verbindet finux verschiedene APIs für den Zugriff auf Unternehmensbankkonten und zum Anschließen von Finanzbuchhaltungs-Systemen. Dabei läuft der Datenverkehr über deutsche, nach ISO 27001-zertifizierte, Rechenzentren.

fino Digital

Mit Grenke haben wir einen kompetenten Partner an unserer Seite, der über Vertriebserfahrung, Internationalisierungs-Knowhow und ein breites Netzwerk an KMU verfügt. Wir von fino bringen unsere Expertise in Transaktions- und Datenanalyse ein. Dadurch können wir zusammen schnell und versiert ein exzellentes Produkt entwickeln.“

Florian Christ , fino CEO

„Mit Grenke, die in 32 Ländern vertreten sowie börsennotiert sind, werden wir finux in gesamt Europa erfolgreich platzieren“, so Christ zu den Plänen mit dem neuen Produkt.

finux will analysieren, aufbereiten, optisch ansprechend darstellen

finux biete visuell ansprechend aufbereitet, relevante Infos aus allen Unternehmensbankkonten und der angeschlossenen Finanzbuchhaltung, die für eine Entscheidungsfindung von Bedeutung seien. Auf einen Blick würden zudem wichtige Kunden und Lieferanten nicht nur mit Informationen angereichert und verknüpft, sondern auch in Relation zum eigenen Unternehmen dargestellt. Die Kombination von Smart Alerts, Smart Actions und öffentlichen Informationen weißt Firmenkunden auf empfohlene Handlungen hin, z.B. wenn ein Ereignis bei einem Lieferanten Auswirkungen auf die Lieferkette haben könnte. So wird ein Überblick über die aktuelle Finanzsituation des Unternehmens gegeben und kann bei der Risikobewertung unterstützen.

Dies mache das Produkt einzigartig: Statt einzelner Module bietet finux auf einen Blick die gesamte Auswertung der Finanzbuchhaltung. Entscheider bekommen somit ein smartes Produkt an die Hand, das sie bei jeder finanziellen Frage unterstützt.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/73960 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Stimmen, Durchschnitt: 4,58 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Compliance: Das Drei-Stufen-Maturity-Modell – Software-Ergonomie, RPA, KI

Banken reagieren auf zunehmende Compliance-Fallbearbeitung in der Regel durch inkrementelle...

Schließen