STUDIEN & UMFRAGEN11. Oktober 2018

Mainframe Modernization Survey: 71% IT-Entscheider finden ‚Mainframes behindern Innovationen‘

Microsoft/ LzLabs

Volle Breitseite gegen IBM: LzLabs und Microsoft veröffentlichten heute die Ergebnisse der von Vanson Bourne durchgeführten Umfrage „Mainframe Modernization Survey 2018“. Diese habe ergeben, dass 94 Prozent aller IT-Entscheider aufgrund der hohen Kosten und man­geln­der Fle­xi­bi­li­tät, die der Ein­satz von Main­frames für ih­re Un­ter­neh­men mit sich bringt, ei­nen Sys­tem­wech­sel in Be­tracht zie­hen wür­den. Drei Vier­tel der Be­frag­ten hät­ten so­gar der Aus­sa­ge zu­ge­stimmt, dass es klü­ger ge­we­sen wä­re, hät­ten sie be­reits ei­nen Pro­zess be­gon­nen, um vom Mainframe weg zu mi­grie­ren. Dies wür­de ih­re Ge­schäfts­tä­tig­keit zu­kunfts­si­cher ge­stal­ten und die Wett­be­werbs­fä­hig­keit in ih­rer Bran­che stär­ken. Zu­dem be­geg­ne­ten sie mit der Mi­gra­ti­on auch dem Pro­blem des wei­ter ab­neh­men­den Know-hows rund um den Mainframe.

Ein wichtiger Entscheidungsfaktor der Befragten, sich von Legacy-Mainframes zu trennen, war der Bedarf an Innovationen.

Microsoft/LzLabs

Die Umfrage zeigte eine große Erwartungshaltung in Bezug auf die Einführung moderner und innovativer Technologien in allen Sektoren. Wobei Cloud-Deployment (85%) und Open Source (96%) jedoch als die Schlüsselfaktoren für zukünftige IT-Projekte genannt wurden. Mehr als zwei Drittel der Befragten gaben dennoch an, dass die geringe Flexibilität (71%) und die immensen Kosten (69%) ihres Mainframes die Fähigkeit ihrer IT-Abteilung einschränken, innovativ zu agieren.

LinkedIn

Was wir hier sehen, ist ein Wendepunkt für die zukünftige Entwicklung von Mainframe-Umgebungen in den Unternehmen. Jahrzehntelanges Zögern hat dazu geführt, dass Unternehmen heute an die extremen Kosten und die mangelnde Flexibilität ihrer Legacy-Systeme gebunden sind, sodass sie nicht mehr in der Lage sind, mit agileren Wettbewerbern in ihren Branchen Schritt zu halten.“

Thilo Rockmann, COO LzLabs

Mainframe-Kenntnisse – an wen wenden Sie sich?

Microsoft/LzLabs

Die Umfrage zeigt auch, dass die für die Wartung geschäftskritischer Mainframe-Anwendungen erforderlichen Fachkenntnisse eine schwindende Ressource in den Unternehmen darstellt. Denn die überwiegende Mehrheit der Befragten (81%) brachte ihre Besorgnis über den Rückgang an Mainframe-Fähigkeiten innerhalb ihrer IT-Abteilung zum Ausdruck.

Um diese Reduzierung an Know-how der Mainframe-Technologien auszugleichen, hatten die Befragten im Durchschnitt fast ein Drittel (32%) ihrer Mainframe-Belegschaft ausgelagert. Diese Praxis erhöht aber die Gesamtkosten des Mainframes für das Unternehmen nur noch weiter.

Microsoft/LzLabs

Und noch etwas fördert die Studie zu Tage: Die Folgen des Mangels an Kompetenz in diesem Bereich lassen sich nicht länger verheimlichen. 59 Prozent der Befragten gaben an, dass das derzeitige Qualifikationsniveau in ihrem Mainframe-Management-Team nicht ausreichen wird, um ihre Geschäftsanforderungen in den nächsten fünf Jahren zu erfüllen.

Weitere Erkenntnisse der Studie:
1. 56 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass ihr Unternehmen keine geeignete Nachfolgeregelung für jüngere Mitarbeiter getroffen beziehungsweise umgesetzt hat, um das Wissen weiterzugeben, das für die Wartung bestehender Mainframe-Architekturen erforderlich ist.
2. Im Durchschnitt gingen die Befragten davon aus, dass der Modernisierungsprozess ihrer IT innerhalb ihrer Organisation mindestens drei Jahre dauern würde.

LzLabs

Die Kosten, die anfallen, um ihre veralteten Mainframe-Umgebungen zu halten, wären in jedem anderen Geschäftsbereich untragbar. Zudem übertünchen Unternehmen mit Outsourcing einfach das rapide abnehmende Niveau an Wissen, das benötigt wird, um den Mainframe am Leben zu erhalten. Führungskräfte aus den obersten Etagen haben bereits aufgrund schlechter IT-Migrationen ihren Arbeitsplatz verloren. Daher muss der Prozess einer Legacy-Modernisierung auf die richtige Weise angegangen werden. Dies muss jetzt geschehen, um die drohenden kostspieligen Folgen des Nichtstuns zu vermeiden“

Mark Cresswell, CEO LzLabs

Eine Renten-Lücke der anderen Art … Microsoft/LzLabs

Diese Studienergebnisse sollten laut LzLabs ein Weckruf für Unternehmen sein. Würden Unternehmen nicht sehr bald mit der Migration weg vom Mainframe beginnen, würden ihnen wichtige Innovationen für ihr Geschäft unzugänglich werden. Die nächsten zwei Jahre seien ein entscheidender Zeitraum für Unternehmen.

Über die Studie

Das Markt­for­schungs­un­ter­neh­men Van­son Bourne be­frag­te 500 IT-Ent­schei­der in Un­ter­neh­men aus Groß­bri­tan­ni­en, den USA, Ka­na­da, Frank­reich und der DACH-Re­gi­on in Bran­chen wie Fi­nanz­dienst­leis­tun­gen, Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­on, IT, Be­hör­den und dem öf­fent­li­chen Sek­tor.

Die Studie soll in Kürze zum Download bereitstehen. Das Whitepaper zur Studie steht hier nach Angabe der Kontaktdaten zur Verfügung.

Infografik Mainframe
VzLabs
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/78976
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Software Defined Mainframe: LzLabs und AWS bringen Mainframe-Anwendungen in die Cloud

Als neuer Technologiepartner im AWS Partner Network (APN) ermöglicht es...

Schließen