FINTECH2. Juni 2020

Mastercard beschleunigt Marktzugang für FinTechs

Das Fintech-Express-Programm soll die Zusammenarbeit mit Start-ups beschleunigen. <q>Mastercard
Das Fintech-Express-Programm soll die Zusammenarbeit mit Start-ups beschleunigen. Mastercard

Einen beschleunigten Markteintritt und mehr Expansionsmöglichkeiten verspricht Mastercard mit seinem Programm „Fintech Express“, das nun auch in Europa startet. Mit der englischen Railsbank präsentierte der Zahlungsanbieter bereits den ersten Teilnehmer des Programms.

Drei unterschiedliche Zielgruppen nennt Mastercard für „Fintech Express“: Zum einen innovative FinTechs, die ihre Produktpalette um digitale Zahlungslösungen erweitern möchten. Daneben tech-affine Start-ups, die ein neues Marktsegment bedienen wollen. Und schließlich auch etablierte Akteure, die Partner für ihre Innovationen suchen.

Breite Unterstützung angekündigt

Als ersten Schritt vereinfacht das Programm den Zugang zum weltweiten Zahlungsnetzwerk des Unternehmens. In einem gestrafften Onboarding-Prozess sollen FinTechs schnell zu einer Lizenz von Mastercard kommen.

Die Programmteilnehmer sollen auch von neuen Partnerschaften profitieren. Die Express-Partner könnten neue Allianzen mit Unternehmen aus der Technologiebranche bilden und so von allen Vorteilen profitieren, die Mastercard bietet, so das Unternehmen.

Vor allem aber soll es gelingen, Start-ups mit anderen FinTechs zu vernetzen und dann dafür zu sorgen, dass der Marktzugang für neue Lösungen beschleunigt wird. Mit Hilfe von Mastercard werde – unter günstigen Bedingungen – der Markteintritt von einigen Monaten auf wenige Tage verkürzt. Zu den Hilfen seitens Mastercard gehört unter anderem der volle Zugang zur Mastercard-Engage-Plattform.

Schaltstelle für FinTechs

Das Programm Fintech Express reiht sich in die bestehende Plattform Mastercard Accelerate ein. Diese umfasste zuvor drei Programme: Mastercard Start Path, eine Initiative zur Unterstützung von Startups, Mastercard Engage, eine Plattform, auf der Mastercard-Kunden geeignete Technologiepartner finden können, und Mastercard Developers, ein Unterstützungsprogramm zur Entwicklung von Commerce-Lösungen. Im November 2019 startete die vierte Säule Fintech Express zunächst nur für den Raum Asia-Pazific.

Mit dieser Programmerweiterung will sich Mastercard weiter ins Zentrum der FinTech-Aktivitäten schieben und so zu einer unerlässlichen Schaltstelle für neue Zahlungstechnologien werden.

<q>Mastercard
Mastercard

Mastercard hat sich dabei als bevorzugter Partner für FinTechs in ganz Europa etabliert und mit der heutigen Ankündigung gehen wir den nächsten Schritt, damit Start-ups noch schneller ihre ambitionierten Wachstumsziele erreichen können.“

Mark Barnett, Präsident Mastercard Europe

Erster Kandidat benannt

Egal ob es sich um Mobile Payment, den Zugang zu Finanzierungen oder E-Commerce handelt, FinTechs seien ein wichtiger Bestandteil unserer modernen Zahlungsinfrastruktur geworden, so Barnett. Gerade europäische Start-ups haben nach seinen Worten weltweit den digitalen Wandel vorangetrieben.

Eines dieser europäischen FinTechs ist die Railsbank aus London, die eine globale Banking-as-a-Service-Plattform (BaaS) anbietet. Railsbank war bereits seit 2017 Teil der Start-Path-Initiative. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit hier habe das Unternehmen neue Technologien schnell und einfach auf dem Markt ausrollen können und so die Digitalwirtschaft weiter vorangebracht, lobte Barnett. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/107181 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Traxpay-CFO Jochen Siegert: “Langfristig werden Online-Payment-Anbieter die Gewinner sein”

Jo­chen Siegert ist Grün­der, Un­ter­neh­mer, Vor­trags­red­ner und be­kann­ter Men­tor im...

Schließen