ALLGEMEIN1. März 2021

Microsoft stellt Cloud für Finanzbranche vor und kündigt Betaphase an

agsandrew / Bigstock

Microsoft hat ein branchenspezifisches Cloud-Angebot für die Finanzbranche angekündigt: Die Cloud soll passgenau für die Bedürfnisse von Banken und Finanzdienstleister passen und den digitalen Wandel unter Berücksichtigung branchenspezifischer Anforderungen forcieren. Teil der Microsoft Cloud für Finanzdienstleister sind Microsoft-Lösungen, Vorlagen, APIs und zusätzliche branchenspezifische Standards mit mehrschichtigen Sicherheits- und Compliance-Strategien. Damit sollen Finanzinstitute unter anderem in die Lage versetzt werden, die Modernisierung ihrer Kernsysteme voranzutreiben, eine ganzheitliche Kundensicht zu ermöglichen und Betrugsversuche leichter zu erkennen.

Microsoft hat im Azure-Cloud-Geschäft bereits in der Vergangenheit einige branchenspezifische Angebote gelauncht, etwa im Bereich Handel und E-Commerce. Mit derart maßgeschneiderten Angeboten versucht das Unternehmen, ähnlich wie dies auch andere Cloud-Anbieter tun, gezielt Branchenlösungen zu verkaufen und maßgeschneidertes Know-how in eben jener Branche zu vermitteln. Ähnliches strebt das Unternehmen jetzt auch im Bereich Finance an.

Die neuen Branchenlösungen kombinieren Common-Data-Modelle, Cloud-übergreifende Konnektoren, Workflows, Programmierschnittstellen (APIs) sowie branchenspezifische Komponenten und Standards mit Cloud-Diensten Microsoft 365 und Microsoft Teams sowie Azure, Microsoft Power Platform, Dynamics 365 und unseren Sicherheitslösungen. Ein leistungsstarkes Partner-Ökosystem soll das neue Angebot um zusätzliche Lösungen für die spezifische Herausforderungen, mit denen sich Finanzdienstleister heutzutage konfrontiert sehen, erweitern.

Unternehmen können damit ihre Produktivität steigern und sich schneller an veränderte Anforderungen anpassen, wobei die Sicherheit immer im Mittelpunkt steht. Die branchenspezifischen Angebote ermöglichen einen einfachen Einstieg in unser umfangreiches Sortiment an Cloud-Services.“

Aus einer Microsoft-Mitteilung

Banken sollen ganzheitlichen Blick auf den Kunden bekommen

Ziel der Cloud ist es, dass Finanzdienstleister besondere Kundenerlebnisse gestalten, die Zusammenarbeit ihrer Beschäftigten verbessern, die Produktivität steigern, Risiken gezielt steuern und ihre Kernsysteme modernisieren. Geschäftsbanken sollen so eine ganzheitliche Sicht auf die Belange des Kunden und bessere Einblicke bekommen, aus denen sich datenbasierte Vorschläge für die optimalen nächsten Handlungen ableiten lassen.

Sie können auch Werkzeuge für digitale Zusammenarbeit in ihre Prozesse und Workflows integrieren, um den aktuellen Status von Abläufen in Echtzeit zu sehen und Übergaben von Arbeitsschritten zu erleichtern. Solche Erkenntnisse können außerdem zur Reduzierung von Betrugsfällen beitragen – und das alles mit den skalierbaren und hybriden Bereitstellungsmöglichkeiten, die Finanzdienstleister zur Modernisierung ihrer Systeme benötigen.

Bessere Kundenbindung durch Microsoft Finance-Cloud

Zu den Bereichen, in denen die Microsoft Cloud für Finanzdienstleister Lösungen bereithält, zählt unter anderem die Kundenakquise und -bindung – und hier die Schaffung einheitlicher Kundenprofile mit datenbasierten Handlungsempfehlungen, die sich durch KI-Funktionalität erweitern lassen und maßgeschneiderte Customer Experience ermöglichen sollen. Zusätzliche Remote-Services sollen Unternehmen die virtuelle Zusammenarbeit und den virtuellen Austausch sowohl mit ihren Beschäftigten als auch mit ihren Kunden sicherstellen.

Vladdon / Bigstock

Bei Onboarding, Kundenbetreuung und Support trägt man der neuen Situation in der Pandemie Rechnung, die eine Ausweitung digitaler Kanäle geschaffen haben. Produkte und Services sollen sich so leicht an die neuen Umstände anpassen lassen. ABN AMRO hat beispielsweise bereits damit begonnen, das Kundenerlebnis über digitale Kanäle zu verbessern. Das Unternehmen nutzt Microsoft Teams, um Web- und Online-Kundenerlebnisse zu bereichern, etwa mit Videobanking, der gemeinsamen Nutzung von Dokumenten und der digitalen Vertragsunterzeichnung.

Zu den Funktionen zählt beispielsweise auch ein Kreditmanager, der die schnellere Gewährung von Darlehen durch die Rationalisierung von Arbeitsabläufen und mehr Transparenz durch Automatisierung und verbesserte Zusammenarbeit sicherstellen soll. Das ist eine entscheidende Funktionalität in der aktuellen Situation, in der fast überall remote gearbeitet wird.

Verbesserungen bei Geschäftsbetrieb und Risikomanagement

Um in der heutigen Zeit erfolgreich zu sein, müssen Finanzdienstleister agil und datenfokussiert arbeiten. Das erfordert die Modernisierung älterer Systeme. Die Microsoft Cloud für Finanzdienstleister will dazu beitragen, ältere Batch-basierte Kernsysteme zu modernisieren, um agiler und datengesteuert in Echtzeit zu arbeiten. Die APIs unterstützen Ansätze wie das Open Banking und erfüllen die Anforderungen der Regulierungsbehörden.

Auch beim Risikomanagement zeigt die Cloud erwartungsgemäß entsprechende Lösungen, die sich systembedingt besonders agil anpassen lassen dürften. Im Rahmen der Betrugsprävention und -abwehr will das Unternehmen Vorfälle schneller identifizieren, um so auf die neuesten kriminellen Strukturen reagieren und Finanzinstitute besser schützen zu können.

Microsoft

Banken sollten mehr denn je ihre Portfolios ständig überprüfen, um Risiken zu managen. Dazu gehören die Verringerung des operativen Risikos und die Erfüllung regulatorischer Anforderungen. Finanzdienstleister, die ihre Daten gut verwalten, stärken ihr Risikomanagement – ein echter Wettbewerbsvorteil.“

Bill Borden, Corporate Vice President of Worldwide Financial Services, Microsoft

Zu den Fähigkeiten der Microsoft Cloud für Finanzdienstleister in diesem Bereich gehören die Financial Crime Protection, die bei der Betrugsabwehr durch adaptive KI-Technologie unterstützt, die kontinuierlich neue Betrugsmuster erlernt, sowie die Risikoanalytik, welche skalierbare Rechen- und Analysewerkzeuge für Modellierung und ein entsprechendes Berichtswesen bieten soll. Hier hat sich Capital One mit Microsoft zusammengetan, um eine cloudbasierte Autorisierungs-Engine zu implementieren, die die Genauigkeit der Betrugserkennung verbessert. In den letzten Monaten war das besonders wichtig, da die E-Commerce-Ausgaben gestiegen sind und die Zahl der Betrugsversuche im Zusammenhang mit der Pandemie zugenommen haben.

Weitere Details zur Microsoft Cloud für Finanzdienstleister soll es auf der virtuellen Konferenz Microsoft Ignite am 3. März 2021 zu sehen geben. Die Public Preview ist für Ende März 2021 geplant und interessierte Unternehmen sollen sich bereits jetzt über Microsoft für eine Teilnahme registrieren können.tw

 

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/118039 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

(Visited 1.794 times, 2 visits today)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Faktoren: Vom Menschen zum Roboter – Wo steht die Vermögensverwaltung im Jahr 2025?

Wie sieht die Zukunft der Vermögensverwaltung aus? Wie weit darf die Digitalisierung der Kundenbetreuung gehen? Über solche und ähnliche Fragen tauschten sich die Teilnehmer des...

Schließen