STUDIEN & UMFRAGEN1. Juli 2020

Pandemie schafft Chancen für InsurTechs

Eine Untersuchung der Cass Business School in London stellt Versicherern ein schlechtes Zeugnis aus. Diese seien auch im Bereich der Digitalisierung häufig lediglich bemüht, Risiken zu vermeiden – statt Chancen zu suchen. Die Corona-Pandemie sollte zum Anlass genommen werden, die eigenen Strategien zu überdenken und beispielsweise stärker auf die Kooperation mit InsurTechs zu setzen.

Für die Forscher der Cass Business School müssen Versicherer beim digitalen Wandel umdenken – Insurtech könnten davon profitieren. <Q> Wrightstudio / Bigstockphoto
Für die Forscher der Cass Business School müssen Versicherer beim digitalen Wandel umdenken – InsurTechs könnten davon profitieren. Wrightstudio / Bigstockphoto

 

Die Studie, die von Cass-Alumna Sarah Ruberry MSc, FCA, ACII und Dr. Cormac Bryce, Senior Lecturer für Versicherungswesen an der Cass, verfasst wurde, nahm die Rolle des Chief Risk Officers (CRO) für die digitale Transformation von Versicherungen in den Blick. Die Forscher kommen zum Ergebnis, dass die Pandemie den hohen Einfluss des CRO auf die Entwicklung von Strategien und die Identifizierung von Chancen verdeutlicht habe.

Zugleich kritisieren sie die bisherigen Ansätze, die eher auf Risikovermeidung durch präskriptive, nach innen gerichtete digitale Strategien setzten, statt auf nach außen gerichtete, integrierte Strategien, die auf Wachstums- und Entwicklungs-Chancen abzielen.

Krise als Beschleuniger

Die rasche Ausbreitung von Covid-19, die sich zu einer globalen Pandemie auswuchs, hat bei Versicherern weltweit Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs ausgelöst, die zu umfassenden Änderungen der Arbeitsprozesse führten. Distanzgebot, Online-Beratung und Home-Office sind nur einige Aspekte der „neuen Normalität“, die noch nicht zur Gänze definiert und abschließend zu bewerten ist. Eines jedoch sei sicher: dass der Einfluss von Geschwindigkeit und Effizienz der Datenverarbeitung deutlich zugenommen hat.

Der Blick zurück zeigt: Jeder dritte CRO hat sich vor der Corona-Pandemie mit der digitalen Transformation entweder nicht beschäftigt oder diese nicht umgesetzt. Die Forscher fassen darunter alle datenorientierten digitale Initiativen, bis hin zur Implementierung von InsurTechs in Produkte und Prozesse. Zudem konstatierten die Autoren eine fehlende „Risk Intelligence“ unterhalb der Vorstandsebene, was durch mangelndes Engagement des Managements und Ressourcenbeschränkungen bedingt sei.

Konkrete Empfehlungen

Die Studie empfiehlt Versicherern und Rückversicherern einen Strategiewechsel. Wo heute die traditionelle Risikowahrnehmung als „zweite Verteidigungslinie“ ausgerichtet sei, solle diese in eine nutzenorientierte „zweite Chancen-Linie“. Damit einhergehend solle die Rolle des Chief Risk Officers aufgewertet werden. Besonderes Gewicht legen die Studienautoren jedoch auf die technologische Modernisierung. Gewerbliche Versicherer könnten es sich nicht leisten, an dieser Stelle Zeit zu verlieren – insbesondere dann nicht, wenn sich zukunftsorientierte Wettbewerber bereits anpassen und hier eine Führungsrolle übernehmen.

Für die leitende Forscherin Sarah Ruberry ergeben sich aus der Studie nennenswerte Konsequenzen für die zukünftige Entwicklung von InsurTech und FinTech im Allgemeinen. So sei die Minimierung von Transaktionskosten auf der Agenda nach unten gerückt. Dagegen zeige sich, dass Investitionen in den digitalen Wandel dauerhaft strategische Vorteile bewirken können. Versicherer, die durch eine effiziente Datenauswertung und -analyse eine angemessene Bepreisung von Risiken erreichen, sind für die Zukunft besser positioniert als deren Wettbewerber.

Ruberry erinnert daran, dass viele Versicherungsunternehmen noch vor einem Jahr die Idee eines Massengeschäftes ohne persönliche Begegnung bei Neuverträgen und mit einer großen Zahl von Home-Office-Arbeitsplätzen als unrealistisch verworfen hätten. So wie Covid-19 zu einem Paradigmenwechsel geführt und neue Chancen aufgezeigt hat, sollten die Unternehmen nun auch mutig ihre Strategien des digitalen Wandels neu ausrichten.

Die englischsprachige Publikation kann bei ResearchGate kostenlos heruntergeladen werden.  hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/108408 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

InsurTechs im Schatten: „Viele Neobanken sind schnell gewachsen – vielleicht zu schnell“

Neobanken kommen mit der Corona-Pandemie weniger gut zurecht als InsurTechs. Kurzarbeit, weniger Kartenumsätze, verschobene Expansions­pläne – schnell wachsende FinTechs spüren die Auswirkungen der Coronakrise deutlicher,...

Schließen