FINTECH18. März 2020

18,5 Mio. €: Penta holt neue und alte Investoren an Bord

Das Management-Team von Penta.<q>Alfa
Das Management-Team von Penta.Alfa

Die digitale Plattform für Business-Banking Penta (Website) hat sich in einer neuen Finanzierungsrunde 18,5 Millionen Euro frisches Kapital gesichert. Auch Banken gehören zu den neuen Geldgebern.

Penta  verspricht schnelles Business Banking: Innerhalb von Minuten sollen Unternehmen ein Geschäftskonto beantragen können und erhalten dann eine deutsche IBAN (Kontoführendes Institut ist die Solarisbank), Debitkarten für das Spesenmanagement und andere Finanzdienstleistungen. Derzeit unterhält das Unternehmen neben dem Hauptsitz in Berlin auch Niederlassungen in Mailand und Belgrad. Mit frischem Kapital soll die Expansion in weitere europäische Märkte vorangetrieben werden. Vor allem aber will das FinTech in die Weiterentwicklung seiner digitalen Plattform investieren, um die Dienstleistungen für seine Firmenkunden auszuweiten.

Breitere Investoren-Basis

In der bisher größten Finanzierungsrunde konnte Penta neue Investoren gewinnen. Darunter den russischen Wagniskapitalgeber RTP Global, der erst kürzlich einen neuen Fond für Investitionen in KI, Software-as-a-Service (SaaS), FinTechs und InsurTechs aufgelegt hat. RTP Global finanziert unter anderem auch Delivery Hero, Urban Sports Club und den E-Scooter-Anbieter Tier Mobility.

Ebenfalls neu an Bord ist die VC-Abteilung der Volksbanken, VR-Ventures, sowie ABN AMRO Ventures. Für die dänische Bank ist das Engagement eine Investition ins eigene Ökosystem, denn neben Tink, CrossLend und Ockto gehört zu den bisherigen FinTech-Investitionen auch die Solarisbank. Mit der wiederum ist Penta eng verbandelt. Nicht nur das Pentas CEO und Co-Gründer Marko Wenthin früher Chief Customer Officer (CCO) der Solarisbank war. Das FinTech mit eigener Banklizenz ist auch Entwickler der API-Banking-Plattform für Penta und andere und liefert damit die Basis für Pentas Finanzprodukte. Offensichtlich setzt man bei ABN AMRO Ventures große Hoffnungen in die neue Beteiligung.

Hugo Bongers, Leiter von ABN AMRO Ventures
ABN AMRO

Wir haben in Penta investiert, weil wir an das dynamische und erfahrene Managementteam glauben und an ihr Ziel, KMUs durch intelligentes Business Banking zu stärken. In Deutschland spielt Penta eine entscheidende Rolle bei der grundlegenden Neugestaltung des digitalen Business Bankings.“

Hugo Bongers, Leiter von ABN AMRO Ventures

Bisheriges Engagement bestätigt

Marko Wenthin, CEO von Penta
Penta

Daneben haben sich auch die Bestandsinvestoren Finleap und HV Holtzbrinck Ventures mit frischem Geld beteiligt, wobei HV gemeinsam mit RTP die Führung in dieser Finanzierungsrunde übernommen haben.

Durch die Erweiterung unserer Investorenrunde, profitiert Penta von einem breiten Netzwerk in ganz Europa, zukünftigen Kooperationen und einer deutlichen Beschleunigung des eigenen Wachstums.“

Marko Wenthin, CEO und Co-Founder Penta

hj
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/102955 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Qonto – neue NeoBank mit eigenem Kern­bank­system und SLA-Versprechen für KMU, Startup & Selbständige

Noch eine NeoBank in Deutschland? Qonto (gesprochen: Konto) will aus den Fehlern anderer NeoBanken lernen und gleich einiges besser machen. Erfahrungen aus anderen Ländern bringt...

Schließen