STRATEGIE2. Januar 2019

Das sind die sieben Entwickler-Trends 2019: Vom Java-Comeback über MLS bis KI/ML-zentrierte Technologien

Mr.Jub/bigstock.com

2018 war Blockchain das Trend­thema unter den Entwicklern, doch was steht ein Jahr später auf der Agenda der IT-Professionals? Vom Java „Comeback“ über das Ende des Silo-Denkens bis hin zu einem neuen Protokollstandard für die digitale Kommunikation: Diese Experten von freelancermap, Tickaroo, Wire, Blauarbeit, Young Digitals Consulting und Neofonie und dem :agile-Startup SMAP Energy verraten, welche Entwickler-Trends sie erwarten. 

Andreas Gerauer, CTO Tickaroo: Java „Comeback“ – Oracles neues Lizenzmodell ist eine Chance!

Entwickler Andreas Gerauer, CTO Tickaroo
Andreas Gerauer, CTO TickarooTickaroo

Der neue halbjährliche Release-Zyklus und das neue Lizenzmodell haben die Branche in Aufruhr versetzt! Aus Oracle-Sicht ist der Schritt nachvollziehbar und andere Open-Source-Anbieter setzen auf ähnliche Modelle.

Doch: Das kostenlose OpenJDK bleibt! Das bedeutet, dass Unternehmen, die nicht auf kommerziellen Langzeit-Support für eine bestimmte Oracle-Version angewiesen sind, weiterhin das JDK nutzen können.“

Zusätzlich gibt es auch andere Projekte, die OpenJDK LTS-Versionen anbieten wollen, manche kostenlos (beispielsweise adoptopenjdk.net) und manche kostenpflichtig (beispielsweise als Teil von RedHat Linux). Unabhängig von den neuen Lizenzbedingungen gilt für alle, die weiter auf die JVM setzen und mit Alternativen wie Kotlin oder Scala geliebäugelt haben: Java ist wieder einen Blick wert. Die Programmiersprache hat in den letzten Versionen mit vielversprechenden Features wieder zur Konkurrenz auf der JVM aufgeholt und mit dem neuen Release-Zyklus ist zu erwarten, dass in Zukunft Entwickler-relevante Features schneller Einzug in die Sprache halten.

Thomas Maas, CEO freelancermap: Freie Entwickler verdienen über 80 Euro – Python und Java sind Top-Skills!

Thomas Maas, CEO freelancermapfreelancermap

Entwickler auf Freelancer-Basis zu beschäftigen, wird für Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus der IT- und Engineering-Branche immer lukrativer. Entwickler verdienen laut unserer Marktstudie, dem Freelancer-Kompass 2018, immer besser:

2016 lag der Stundensatz noch bei 74 Euro, 2018 sind es schon durch­schnitt­lich 80,05 Euro – Tendenz steigend.“

Und auch bei den Programmiersprachen erkennen wir Trends, denn Java und vor allem Python sehen die IT-Profis in Hinblick auf die letzten zwei Jahre vermehrt als ihre persönlichen Top-Skills. Im Gegensatz dazu gerät die Skriptsprache PHP verstärkt in den Hintergrund und wird von weniger Entwicklern als ihre größte Stärke angegeben.

André Leichsenring, Head of Projects Neofonie: Schluss mit Silo-Denken: Progressive Web Apps und Electron auf dem Vormarsch

Entwickler André Leichsenring, Head of Projects Neofonie
André Leichsenring, Head of Projects NeofonieNeofonie

Plattformübergreifende Software-Konzepte wie Progressive Web Apps und Electron, ein von GitHub entwickeltes, quelloffenes Framework, werden 2019 eine zunehmende Rolle spielen.“

Durch diese werden die Grenzen zwischen Smartphone Apps, Webseiten und Desktop-Anwendungen sowohl technologisch, als auch in der Anwendung für den Nutzer fließend bzw. verschwinden. Entwickler werden in diesem Zuge zu Multi-Talenten, die integrativ und kanalübergreifend arbeiten. Schluss mit Silo-Denken – und auch noch getrennte Eco-Systeme wie App-Stores für Apple, Android und Microsoft könnten bald der Vergangenheit angehören.

Raphael Robert, Head of Security Wire:
MLS wird die Zukunft digitaler Kommunikation – Krypto-Standards gefragt

Der Bedarf an sicheren Softwarelösungen wächst spürbar. Derzeit arbeitet Wire an der Umsetzung eines neuen Kommunikationsprotokoll-Standards unter Verwendung von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, der sogenannten Messaging Layer Security (MLS). Ziel ist es, einen Standard ins Leben zu rufen, der sicher, einfach und effizient in großen Gruppenkonversationen funktioniert.

Entwickler Raphael-Robert, Wir
Raphael-Robert, Wire Wire

Mit MLS arbeiten wir, Mozilla, Cisco, Facebook, Google, Twitter sowie die Universität von Oxford und die französische INRIA an einem Kommunikationsprotokoll, das die Zukunft digitaler Kommunikation prägen wird und den wachsenden Privatsphäre-Bedürfnissen im Business- und Privatbereich entspricht.“

Darüber hinaus müssen Entwickler kryptografische Verfahren zu ihrem Handwerk machen: In den kommenden Jahren werden schon allein durch den wissenschaftlichen Fortschritt von Quantencomputern die Sicherheitsanforderungen an zukünftige IT-Systeme wachsen.

Paul Monroe, Business Manager :agile-Startup SMAP Energy: Barrieren abbauen – KI/ML-zentrierte Technologien sind die Zukunft

Entwickler Paul Monroe, SMAP
Paul Monroe, SMAPSMAP

Unternehmen beginnen mehr und mehr damit, Künstliche Intelligenz und Machine Learning (ML) zu nutzen, um tiefere Erkenntnisse aus ihren Daten zu gewinnen. Aus diesem Grund wird die Nachfrage an Softwarelösungen steigen, die den Grundaufwand für Analyseprozesse reduzieren und den Weg für eine langfristig effektivere Nutzung neuer Technologien wie KI oder ML ebnen.

IT-Anwendungen, die die Lücke zwischen Datenanalyse und -übersetzung schließen, wenden diese KI/ML-Techniken effektiv an und machen sie für den Anwender verständlich.“

Diese „einfachen“ Lösungen für konkrete, branchenspezifische Erkenntnisse aus den gesammelten Daten werden 2019 an Bedeutung gewinnen und helfen, Barrieren abzubauen, damit KI/ML-zentrierte Technologien vollständig eingesetzt werden können.

Leon Ehrenberg, Software Engineer Young Digitals Consulting: Verschlossene Türen öffnen – Komplexe Zukunftstechnologien für alle!

Ein spannender Trend, der sich immer weiter durchsetzt, ist die Möglichkeit, hochspezialisierte Technologien wie z. B. Machine Learning der Allgemeinheit der Entwickler zugänglich zu machen, ohne ihr Skill-Level dabei individuell schärfen zu müssen. Somit wird die breite Masse der (insbesondere Web-) Entwickler mit Kompetenzen ausgestattet, für die man noch vor einigen Jahren nur schwer greifbaren Spezialisten suchen musste.

Leon Ehrenberg, YoungDigitalsYoungDigitals

Google bietet hier mit seinem ML Kit für Entwickler „ready-to-use“-Schnittstellen an, mit denen Entwickler in ihren Apps typische Use Cases wie Text-, Foto- oder Gesichtserkennung unkompliziert umsetzen können.“

Während Nutzungsszenarien und Möglichkeiten für Unternehmen und App-Betreiber exponentiell steigen, sinkt dabei das Komplexitätslevel für die IT’ler und ermöglicht Zugang zu lange verschlossenen Türen. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels eine unglaublich interessante Chance für Unternehmen und Entwickler gleichermaßen.

Ferdinand Seulen, Geschäftsführer blauarbeit.deblauarbeit.de

Ferdinand Seulen, Geschäftsführer Blauarbeit: BIM-Boom! Planungsmethode erhöht Softwareanforderungen an Entwickler

Vor allem in der Baubranche wird sich die Planungsmethode “BIM”, Building Information Modeling, immer stärker behaupten. Bauwerke werden zunächst mittels komplexer CAD-Software ganzheitlich in 3D geplant und mit externen Daten angereichert, um den Lebenszyklus des Bauwerks von der Koordinierung des Baus über die Wartung bis hin zur Renovierung bzw. Abbau darzustellen. Die Entwickler von CAD-Software müssen daher in Zukunft stärker sicherstellen, dass eine BIM-Konformität bzw. -Fähigkeit vorliegt. Anwender müssen BIM nicht nur verstehen und anwenden können, sondern die notwendige Hardware und Rechenpower zur Verfügung stellen, damit eine Planung und Verarbeitung gewährleistet wird. Mittelfristig werden BIM-Systeme zusätzlich von Künstlicher Intelligenz, IoT-Devices und Augmented Reality erweitert.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/83043 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,20 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Banken sind Marktführer; aber welche Chance haben sie im Zahlungsverkehr gegen Apple, Google und PayPal?

Die Geschichte der Banken war seit Anbeginn immer auch eine...

Schließen