FINTECH8. März 2021

8pitch startet digitale Wertpapier-Emissionen über eigene Finanz-Blockchain

Die Fintechs wollen nicht mehr warten, bis die Blockchain-Strategie der Regierung greift. Bigstock/IuriiMotov
Bigstock/IuriiMotov

Mittelfranken gilt für gewöhnlich nicht als eine Gründerhochburg oder ein Start-up-Zentrum. Dennoch will die Online-Plattform 8pitch aus dem Raum Erlangen heraus in Zukunft digitale Wertpapier-Emissionen zur Unternehmensfinanzierung anbieten. Zielgruppe sind Mittelständler, Start-ups und Entwickler von Immobilienprojekten.

Das mittelfränkische FinTech 8pitch, das im Herbst 2018 gegründet wurde, wird von Marius Grieseler (CEO), Marcel Lacroze (CTO) und Johannes Zeiß (CCO) geleitet. 8pitch hat für die Tokenisierung, also die Ausgabe der Wertpapiere an potenzielle Investoren, die nach eigenen Angaben erste Finanz-Blockchain in Europa entworfen, wie Gründer und CEO Marius Grieseler erklärt: „Wir haben eine eigene Blockchain rein für den Kapitalmarkt entwickelt, auch um uns von bestehenden Formaten wie Stellar und Ethereum vollkommen frei zu machen.“

So könne das Unternehmen selbst die Spielregeln festlegen, wie beispielsweise praxisnahe Transaktionskosten und die Gewährleistung einer sicheren Verwahrung. Außerdem werde man die Blockchain immer schnell und flexibel auf dem neuesten Stand halten, sollten sich gesetzliche Rahmenbedingungen einmal ändern.

8pitch-Blockchain nachhaltiger als gängige Formate

8pitch

Die Emissionen über 8pitch können entweder öffentlich oder als Private Placements durchgeführt werden. Das über die Blockchain „Fintchain“ ausgegebene digitale Wertpapier (der Token) enthält alle relevanten Informationen des Finanzprodukts, etwa den Wert der Anlage, die Laufzeit und den Renditeanspruch und kann individuell an die entsprechenden Anforderungen der Emittenten angepasst werden. Da das Unternehmen aus Eckental bei Erlangen ein eigenes effizientes Blockchain-System aufgebaut hat, sollen die Wertpapier-Emissionen deutlich nachhaltiger ablaufen als bei anderen Blockchains, die bei jeder Transaktion einen extrem hohen Rechenaufwand haben. Die Blockchain von 8pitch ist darüber hinaus auch noch extrem schnell: „Mit unserer Blockchain schaffen wir derzeit etwa zehntausend Transaktionen pro Sekunde – damit sind wir schneller als PayPal“, betont Marius Grieseler.

8pitch wickelt die Emissionen im Full-Service ab – von der Beratung über die Konzeption bis hin zur Durchführung und Bereitstellung des Haftungsdachs.

8pitch

Wir wollen es unseren Emittenten insgesamt so einfach wie möglich machen. Deshalb bieten wir auch das Investor-Management mit an, also beispielsweise die Durchführung von digitalen Gesellschafterversammlungen.“

Marius Grieseler, Gründer 8pitch

Die Software der Online-Plattform stammt vom Schwesterunternehmen Finstock, das seine Lösung auch als Whitelabel anderen Marktteilnehmern zur Verfügung stellt. Das Haftungsdach stellt die Concedus, die über eine BaFin-Zulassung verfügt und ein Schwesterunternehmen der 8pitch ist.

Erstes Investmentprojekt: Ferienhäuser auf Mallorca mit 6 Prozent Rendite

Zum Start ist auf der Online-Plattform bereits das erste Projekt für Investoren verfügbar. Die CPH Invest von Christoph Albeck und Hanno Strack mit Sitz in Frankfurt am Main setzt in Mallorca schon seit vielen Jahren exklusive Immobilienprojekte um. Für die Finanzierung von zwei Doppelhaushälften, die zukünftig als Ferienhäuser vermietet werden, sammelt das Unternehmen jetzt 990.000 Euro über 8pitch ein. Die digitalen Genussrechte haben eine erwartete variable Verzinsung von knapp 6 % p.A. einschließlich einer Gewinnbeteiligung beim Verkauf, der voraussichtlich schon nach zwei Jahren erfolgen soll. Die Mindestbeteiligung pro Anleger liegt bei 1.000 Euro.

Aktuell sind bei 8pitch bereits weitere Emissionen von Startups und Mittelständlern in Planung. Im weiteren Jahresverlauf wird auch die CPH Invest noch andere Projekte über die Online-Plattform anbieten, wie Geschäftsführer Christoph Albeck bestätigt, der das erste Projekt als Startschuss für eine langfristige Partnerschaft versteht.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/118310 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 3,20 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Finastra: 5-Punkte-Plan gegen Frauendiskriminierung durch Algorithmen und KI

Auch die Finanzindustrie ist nicht frei von geschlechtsspezifischen Vorurteilen. Wo Entscheidungen auf Algorithmen und KI-Agenten verlagert werden, besteht die Gefahr, dass diese Voreingenommenheit übernommen wird....

Schließen