Diebold Nixdorf - Vertriebseffizienzanalyse - Das Ende vom Prinzip Zufall
ANWENDUNG19. Mai 2017

Apple Pay: In 18 Märkten verfügbar – jetzt auch via boon (Wirecard) in Italien

Apple

In Deutschland ist bislang keiner der großen Mobile-Payment-Anbieter offiziell verfügbar. Lediglich mit Anbietern wie Seqr(wir berichteten) und boon geht etwas (hier mit einem Kniff sogar mit Apple Pay). Nun startet Apple Pay selbst in Italien. Damit sind es sechs Länder in Europa (18 Länder weltweit) in denen das Bezahlverfahren verfügbar ist.

International ist es noch ein weiter Weg, bis Verbraucher überall mit dem Smartphone zahlen können. Statista hat zusammengefasst, wo man heute schon mit Apple Pay zahlen kann: derzeit in 18 Märkten – ähnlich sieht es bei der Konkurrenz aus. In Europa ist der Dienst bislang nur in sechs Ländern verfügbar. Ein Industrieländer-Streifen (von Skandinavien bis Griechenland) wird von Apple offenbar als nicht so wichtig eingeschätzt. Nicht mal einen fixen Termin für den Start von Apple Pay in Deutschland gibt es bislang. Zwar betonte CEO Tim Cook auf einer Deutschlandreise Anfang Februar, dass Apple an der Einführung arbeite – aber wann das sein wird, steht in den Sternen. Noch läuft die Wette von unserem Autor Rudolf Linsenbarth („Apple Pay kommt 2017 – Top, die Wette gilt!“ ), dass Apple den Launch noch vor dem 17. November 2017 hinbekommt.

Hier kann mit Apple Pay bezahlt werden ... Deutschland liegt in einer "No Service"-Schneise.<q>statista
Hier (blau) kann mit Apple Pay bezahlt werden. Deutschland liegt in der „No Service“-Schneise.statista

Derweil startet Apple Pay mit boon (WireCard) in Italien

Nun kann man also nach Großbritannien, Frankreich, der Schweiz und Irland auch in Italien per Apple Pay anhand der boon-App bezahlen. boon wird durch Wirecard betrieben. Die von Wirecard Card Solutions herausgegebene digitale Prepaid-Mastercard bildet die Grundlage von boon. Die virtuelle Kreditkarte ermöglicht Nutzern, per Debit-, Kreditkarte oder Banküberweisung ein Guthaben aufzuladen. Mit der App können User bargeldlos und kontaktlos zahlen, sie bekommen dabei einen transparenten Überblick über den gesamten Transaktionsverlauf in Echtzeit. Die App ermöglicht daher iPhone-Zahlungen an jedem NFC-fähigen Kassen-Terminal, das kontaktlose Zahlungen via Mastercard akzeptiert. Jede Transaktion wird mit einem einmaligen, transaktionsspezifischen und dynamischen Sicherheitscode autorisiert.

Wir freuen uns sehr, boon via Apple Pay nun im fünften europäischen Land zu launchen und die Art und Weise, wie wir bezahlen, weiter zu revolutionieren. Italien ist ein Markt, in dem mobile Zahlungen zunehmend an Bedeutung gewinnen: Bereits heute gibt es 150 mobile Telefone pro 100 Einwohner. Die Anzahl der Nutzer von mobilen Zahlungen wird 2021 vermutlich 5,2 Millionen betragen. Dank der Benutzerfreundlichkeit und der maximalen Sicherheit der boon-Standards sind wir stolz, an dieser Entwicklung mitzuwirken“

Georg von Waldenfels, Executive Vice President Consumer Solutions bei Wirecardaj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=50426
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Banken contra Apple – Der Streit in Down Under

Gerade kochen die Gerüchte um einigen baldigen Start von Apple Pay – mal wieder – hoch. Sehr wahr­schein­lich wird die iPhone Company ihr Mobile-Payment-Verfahren noch...

Schließen