PRODUKTE22. Oktober 2019

Apple Pay und die Sparkassen: Wann es losgeht und warum es mit der Girocard noch dauert

Sparkasse

„Later this year“ – es ist schon ein geflügeltes Wort, das Apple-CEO Tim Cook da im vergangenen Jahr rund um den Launch von Apple Pay geprägt hat. Jetzt könnte man es wieder aufnehmen – im Zusammenhang mit den Sparkassen, die sich mal vehement gegen das Bezahlverfahren gesträubt hatten, jetzt aber durchaus doch bereit sind, den Wünschen ihrer Kunden gerecht zu werden. Hier sind alle Fakten, soweit sie bisher bekannt sind.

Die Sparkassen, so hieß es bereits im Sommer via offiziellem Twitter-Channel, werden noch in diesem Jahr Apple Pay anbieten. Dabei werden erst einmal, wie bei den meisten anderen Lösungen, nur Visa- und Mastercard-Kreditkarten unterstützt. Bestätigt wurde die Aussage noch einmal in der vergangenen Woche. Doch damit nicht genug: Neben der Kreditkartenlösung zum Start soll es auch im Laufe des kommenden Jahres eine Girocard-Unterstützung geben.

Zum Start in diesem Jahr werden Kreditkarten (Mastercard, VISA) unterstützt, die girocard bereiten die Sparkassen für 2020 vor.“

„@Sparkasse“ via Twitter

Apple/ITFM

Bestätigt wird zumindest der Start an sich übrigens auch von Apple – auf deren Seite mit den geplanten Kooperationen. Mehr ist auch auf Nachfrage nicht aus den Sparkassen herauszubekommen. Insbesondere hätte uns auch interessiert, warum der Sparkassenverbund, der noch vor knapp einem Jahr vehement behauptete, dass die Kunden das gar nicht brauchen und in größerem Umfang wollen, jetzt umgeschwenkt hat.

Und spannend wäre auch noch gewesen zu erfahren, ob und wann Android-Kunden mit Google Pay rechnen können, ohne den Umweg über Paypal machen zu müssen, das ja bekanntermaßen auch mit Sparkassenkonten hierfür eingesetzt werden kann.

Sparkassen kommen spät, dafür Girocard-Unterstützung geplant

Apple Pay ist seit knapp einem Jahr in Deutschland verfügbar und kann unter anderem mit der Deutschen Bank, der Hypovereinsbank, der Comdirect, Consorsbank, Fidor, Klarna, ING und DKB-Bank genutzt werden. Allerdings handelt es sich in allen Fällen um eine kreditkartenbezogene Einbindung des Bezahlverfahrens. Schuld sind, so beschreibt es auch Apple, zumindest teilweise auch technische Rahmenbedingungen der Girocard:

Wir befürworten eine Integration der Girocard, dazu muss aber noch Arbeit erledigt werden, auch beim Konsortium der Girocard.“

Jennifer Bailey, Vice President Apple Pay

Wenn diese Tasks im Laufe des Jahres 2020 dann erledigt sind, dürften also auch andere Banken Apple Pay mit der Girocard unterstützen. Es ist in der Tat – angesichts der Aussage Apples von 2018, man schaue sich nicht weltweit verfügbare Bezahlverfahren und -karten ausführlich an, um jene mit hoher Bedeutung ebenfalls mit Apple Pay kompatibel zu machen – nicht nachvollziehbar, dass für einen so großen Markt wie die Eurozone deren bevorzugtes Zahlungsmittel nicht unterstützt wird. tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/96333 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Stimmen, Durchschnitt: 3,36 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontaktloses Payment reduziert Barzahlungen

Laut einer aktuellen Allensbach-Umfrage nimmt die Akzeptanz von Kartenzahlungen zu....

Schließen