ANWENDUNG5. April 2022

Bei Fortuna Düsseldorf bezahlen mit Bluecode

Tickets kaufen, Würstchen bezahlen, am Gewinnspiel teilnehmen – die F95-App von Fortuna Düsseldorf integriert nun die Bezahllösung Bluecode. <Q>Bluecode
Tickets kaufen, Würstchen bezahlen, am Gewinnspiel teilnehmen – die F95-App von Fortuna Düsseldorf integriert nun die Bezahllösung Bluecode. Bluecode

Die meisten Corona-Maßnahmen sind zum Anfang des Monats weggefallen, nun sind wieder volle Fußballstadien erlaubt. Damit es an den Kassen schneller geht, integriert Fortuna Düsseldorf rechtzeitig zum nächsten Heimspiel die mobile, kontaktlose Payment-Lösung Bluecode. Sie kommt auch in der Vereins-App F95 zum Einsatz.

Am 8. April ist Hansa Rostock zu Gast in der Merkur Spiel-Arena des Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Die Fußballfans der beiden Vereine können dann erstmals die Payment-Lösung Bluecode zum Bezahlen nutzen. Bratwurst und Bier, Naschzeug und Merchandise können dann einfach per Smartphone bezahlt werden. Akzeptiert wird Bluecode an allen Kiosken im Stadion, die auch Kartenzahlung anbieten. Die Fortuna ist damit der sechste Sportklub, der die Bezahloption nutzt. Auch in den Stadien und Apps der Vereine 1. FC Köln, FC Augsburg, TSG Hoffenheim, Adler Mannheim und Karlsruher SC ist Bluecode bereits im Einsatz. Nach Angaben des Zahlungsdienstleisters stünden noch weitere Bundesligisten kurz vor einer Kooperation.

Einfaches Bezahlen per F95-App

Um mit Bluecode bezahlen zu können, müssen Nutzer die Zahlfunktion in der F95-App aktivieren und mit dem eigenen Girokonto verknüpfen. Die Beträge werden dann automatisch vom Konto abgebucht. Für den Zahlvorgang wird in der F95-App ein blauer Strichcode, der sogenannte „Bluecode“, angezeigt. Das Kassenpersonal scannt den Code berührungslos, damit ist der Bezahlvorgang abgeschlossen – eine PIN-Eingabe ist nicht nötig. Das soll Bezahlvorgänge im Stadion wesentlich beschleunigen.

Zudem kommen App-Nutzer nur mit ihrem eigenen Smartphone in Berührung und benötigen weder Bargeld noch Debit- oder Kreditkarten, auch der Kontakt mit einem Bezahlterminal entfällt. Das sei ein wichtiger Hygienefaktor, so Christian Pirkner, CEO von Bluecode, denn auch nach dem Wegfall vieler Schutzmaßnahmen ist das Covid-19-Virus ja nicht einfach verschwunden.

Das sechste Stadion, in dem mit Bluecode bezahlt werden kann, steht in Düsseldorf. <Q>D.LIVE / Peter Weihs
Das sechste Stadion, in dem mit Bluecode bezahlt werden kann, steht in Düsseldorf. D.LIVE / Peter Weihs

 

Nachdem keine PIN eingegeben werden muss, ist das Bezahlsystem auf andere Weise gegen Missbrauch geschützt. Dazu zählen verschiedene Beschränkungen, die verhindern sollen, dass etwa mit einem entwendeten Smartphone das Konto leergeräumt wird. Pro Stunde sind vier Zahlungen zulässig, pro Tag sind nur 10 Transaktionen mit einer Gesamtsumme von maximal 400 Euro erlaubt.

Mehrwerte automatisiert

Verknüpfte Mehrwerte wie digitale Gutscheine, Stempelkarten und Rabatte oder Gewinnspiele werden im Hintergrund automatisch gesammelt oder beim Bezahlvorgang eingelöst. Mit solchen Mehrwert-Services, die der Verein seinen Fans anbieten kann, werde der Besuch im Stadion noch attraktiver, meint der Bluecode-Chef. Fortuna Düsseldorf bewirbt das Mobile Payment derzeit mit einem 5-Euro-Startgutschein für alle Fans, die das Mobile Payment in der F95-App aktivieren.

<Q>Bluecode
Bluecode

Mit Bluecode vereint die F95-App einfaches Bezahlen per Smartphone mit attraktiven Mehrwertangeboten. Damit wird das Sporterlebnis für Fortuna-Fans verbessert, da sie sich dem widmen können, was wirklich wichtig ist: dem Spiel.“

Christian Pirkner, CEO Bluecode

Ein weiterer Vorteil der Bluecode-Integration ist, dass die Wertschöpfungskette rund um mobiles Bezahlen in der Klub-App gehalten werden kann. Die F95-App ermöglicht Fans, sich zu informieren, zu bestellen und zu bezahlen, ohne auf andere Zahlmöglichkeiten oder Anwendungen zugreifen zu müssen. Die Fortuna-Fans können mit der F95-App auch in den Stadien der oben genannten Vereine bezahlen, die ebenfalls mit der Zahlungslösung kooperieren. Und auch im Handel, beispielsweise bei Müller, Globus, Rossmann und anderen Partnern, kann auf diese Weise kontaktlos bezahlt werden. Die Akzeptanzstellen sind in der App oder auf der Bluecode-Website zu finden. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/138103
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.