FINTECH19. Januar 2022

Benker: Neue Neobank auf Blockchain/NATRIX-Basis

Benker
Benker

Mittels Blockchain-Technologie will die Neobank Benker jetzt die Kontrolle über das Geld vollständig in die Hände der Verbraucher legen. Gemeint ist damit die Idee, dass Kunden über die Blockchain jeden Cent auf ihrem Konto ständig im Auge behalten können und niemand sonst darauf zugreifen kann – die Technologie lässt es schlicht nicht zu, sagt Benker. 

Was geschieht mit dem Geld und wer hat alles Zugang darauf – das sind Fragen, die für Kunden traditioneller Banken oft unbeantwortet bleiben. Während herkömmliche Banken Kundengelder verleihen, um damit Gewinne zu erzielen, könnten Nutzer bei Benker jeden einzelnen Cent im System verfolgen. Laut dem FinTech erhalten sie die Kontrolle über alles, niemand habe Zugang, außer der Kunde selbst.

Die Blockchain soll als technischer Garant für die Compliance dienen. Durch sie müssten Finanzdienstleister nicht nur die gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen einhalten – sie seien gar nicht mehr in der Lage, intransparent oder gar falsch mit dem Geld der Kunden umzugehen. Regeln werden also von selbst eingehalten, da ihr Einhalten in der Blockchain verankert ist – der Kunde wird mit seinem Konto unabhängig vom kontoführenden Institut, da dessen Funktion weitgehend die Blockchain übernimmt.

Intern wird dies als “Compliant Client Autonomy” bezeichnet. Im Prinzip geht es um DeFi – Banking Dienstleistungen werden per Blockchain dezentralisiert.”

Benker soll auf NATRIX laufen, einer hybriden Blockchain, die für den Finanzsektor entwickelt wurde. Der Dienst werde keinen zusätzlichen Aufwand für die Kunden erfordern und erfülle alle GDPR-, Bankgeheimnis- und regulatorischen Anforderungen. Die Dienste der Marke sollen Funktionen wie eine App, Online-Onboarding, kostenlose Prepaid-Bankkarten und SEPA-Echtzeitüberweisungen umfassen. Auch wolle man den einfachen Währungstausch ermöglichen.

Benker

Durch den Erhalt der Lizenz des E-Geld-Instituts haben wir die Möglichkeit, die Abhängigkeit der Kunden von den Akteuren der Finanzmärkte radikal zu verringern. Das ist auf jeden Fall die neue Weltordnung. Davon haben wir so lange geträumt, und jetzt ist es endlich genehmigt und geht 2022 in Betrieb.“

ViktorBodnár, CEO von Benker

Benker (Website) wurde am 12.01.2022 von der Bank von Litauen in der Kategorie der E-Geld-Institute zugelassen. Interessierte können sich schon jetzt auf der Website vorregistrieren. Benker soll noch dieses Jahr in Betrieb gehen.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/133420
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.