SECURITY8. Juni 2017

Blockchain: Bezahlplattform Xtech lässt Maschinen miteinander sicher handeln

Entwickeln gemeinsam ein Bezahlsystem auf Basis der Blockchain-Technologie: Die Xtech-Gründer Kian Schreiber, Christian Gorgas und Arndt Weißhuhn (v.l.).Xtech, Innogy

Der vom Essener Energieunternehmen Innogy betriebene Innovation Hub investiert in das Berliner Blockchain-FinTech und baut dadurch sein Engagement im Bereich der Machine-Economy aus.

Xtech, die Machine-to-Machine-Bezahlplattform, hat eine Seed-Investmentrunde abgeschlossen. Der Innogy Innovation Hub, hinter dem der Essener Energiekonzern Innogy steht, hat eine sechsstellige Summe in das Berliner Startup investiert. Mit der Kapitalspritze soll nun das Kernprodukt weiter ausgebaut und neue Anwendungsfelder erschlossen werden. Dafür sollen vor allem weitere Kooperationen mit Unternehmen im Logistik- und Mobilitätssektor geschlossen, sowie das Team aufgestockt werden.

Maschinen müssen sich dank Blockchain nicht vertrauen

Xtech ist ein Vorreiter im Bereich der Machine-to-Machine-(M2M)-Economy. Das Berliner Startup betreibt eine gleichnamige Bezahl- und Transaktionsplattform für den Werteaustausch zwischen zwei Parteien auf der Basis von Ethereum. Die Maschinen müssen sich dabei nicht vertrauen, da die eingesetzte Blockchain-Technologie die Sicherheit der Transaktionen garantiert. Das funktioniert nicht nur zwischen Unternehmen oder Menschen, sondern auch zwischen Maschinen untereinander. Dafür stellt Xtech ein Gateway von klassischen Währungen zu Kryptowährungen, die maschinenlesbar und in Kleinstbeträgen sinnvoll nutzbar sind, bereit. Das Startup kümmert sich dabei also auch um die Umwandlung von Euro und Dollar in die Kryptowährung.

Die Xtech-Plattform ist bereits im Regelbetrieb im Einsatz. Gemeinsam mit dem Startup „Share and Charge“ ermöglicht Xtech bereits heute den direkten Austausch von Strom einer Ladesäule gegen Geld eines E-Auto-Besitzers. Dazu lädt der Autobesitzer per Überweisung, Kreditkarte oder Paypal seinen digitalen Geldbeutel (Wallet) auf. Die eigentliche Transaktion von Geld gegen Strom findet dann direkt zwischen den beiden Maschinen (Ladesäule und E-Auto) statt. In Zukunft könnte die Technologie beispielsweise auch bei Essenslieferungen oder Warenlieferungen zum Einsatz kommen, die mit Hilfe von Lieferrobotern erfolgen.

Gegründet wurde Xtech 2016 von den beiden Serienentrepreneuren Christian Gorgas und Kian Schreiber, die als Co-CEOs fungieren, sowie Arndt Weisshuhn, der als CTO für alles Technische verantwortlich ist. Das Unternehmen sitzt in Berlin-Mitte. Der Innogy Innovation Hub treibt wegweisende Ideen zur Entwicklung eines Innovations-Portfolios für Innogy voran. Das bezieht sich sowohl auf neu gegründete Unternethmen als auch auch auf bereits etablierte Startups, mit denen eine Partnerschaft eingegangen wird. Fokusthemen des Innovation Hub sind Machine Economy, Urban Exponentials, Smart & Connected sowie Digital Disruptive und Big Data. tw

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=51309
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

B2B-FinTechs in Deutschland: Konkurrenz oder Partner für die Banken?

Die FinTech-Branche boomt. Doch für die Banken selbst ist nicht einmal jedes fünfte Unternehmen von Interesse, wie eine aktuelle Studie zeigt. Banken wiederum sind...

Schließen