STUDIEN & UMFRAGEN28. November 2019

Cloud Maturity Index: Finanzsektor führt, öffentlicher Sektor hinkt hinterher

Cloud Maturity Index, Umfrage in Skandinavien
Tieto

Die Cloud-Transformation ist zunehmend zum Schlüssel für die Digitalisierung sowie die Umsetzung datengetriebener Chancen für die Organisationen in Skandinavien geworden. Bisher können nur 18 % der Organisationen als reif für die Cloud angesehen werden. Bei der Betrachtung der einzelnen Branchen führt der Finanzsektor, während der öffentliche Sektor den geringsten Reifegrad aufweist. Das zeigt der aktuelle Cloud Maturity Index von Tieto.

Der Cloud Maturity Index basiert auf einer vom Forschungs- und Analyseunternehmen Radar im Auftrag von Tieto durchgeführten Umfrage in Skandinavien. Die aktuell vierte Ausgabe zeigt, dass sich die Lücke zwischen den einzelnen Organisationen vergrößert – die guten werden besser und die schlechteren weisen Stillstand auf. 13 Prozent aller Organisationen haben ihre Cloud-Reise noch nicht begonnen und gelten somit als “unreif” für die Cloud. Während die meisten (42 %) auf einer Basisstufe stehen, können 27 % als “erfahren” und 18 % als “gereift” angesehen werden, den höchsten Reifegrad.

Tieto

Cloud-Dienste sind zunehmend ein integraler Bestandteil eines effektiven IT-Betriebs in Skandinavien geworden. Organisationen mit hohem Cloud-Reifegrad sehen die Cloud als strategische Voraussetzung, um die doppelte Herausforderung von Kostenoptimierung bei gleichzeitiger Beschleunigung von Innovationen und schnelleren neuen Umsätzen zu meistern. Erst bemerkenswert wenige nutzen bereits das volle Potenzial von Cloud-Diensten in dieser Weise.”

Timo Ahomäki, Head of Cloud Migration and Automation bei Tieto

Finanzbranche führt, öffentlicher Sektor hat den geringsten Reifegrad

Genau wie schon 2015 und 2017 zeigt die Finanzbranche den höchsten mittleren Cloud-Reifegrad der fünf in der Studie betrachteten Branchen. Hingegen zeigt der öffentliche Sektor weiterhin den geringsten strategischen und operationellen Reifegrad.

Der öffentliche Sektor hat zwar auch den Reifegrad erhöht, liegt aber weiterhin zurück, teilweise wegen fehlender hausinterner Fähigkeiten und einiger Herausforderungen, die richtige Expertise anzulocken, um von modernen IT-Methoden und Service-Modellen zu profitieren. Das ist zum Haupthindernis für Verbesserungen im Cloud-Reifegrad geworden.”

Umweltaspekte sind nur teilweise ein Thema

Ungefähr die Hälfte der Organisationen betrachten die Umweltauswirkungen wie Energieverbrauch oder CO2-Emission ihrer Cloud-Strategie. 44 Prozent der Organisationen mit Cloud-Reife geben an, dass sie berücksichtigen, wie sich ihre Strategie auf die Umwelt auswirkt, während nur 14 % der unreifen Organisationen dieselbe Antwort geben. Bei der Frage, ob sie künftig Umweltaspekte untersuchen wollen, beträgt der Anteil 26 % (reife Organisationen) und 33 % (unreife), während entsprechend jedoch 30 % und 48 % angeben, dass dies kein Bestandteil ihrer Cloud-Strategie ist.

Gerichtliche Zuständigkeit und geographischer Ort der Daten sind wichtig

Bei der Frage, ob die gerichtliche Zuständigkeit und der physische Standort der Daten eine Barriere für die Nutzung von mehr Cloud-Diensten sind, gaben 38 Prozent an, das dies der Fall ist. Besonders wichtig ist das für schwedische Organisationen (49 %), gegenüber finnischen (33 %) und norwegischen (38 %) Organisationen.

Der Blick auf die Datenhoheit ist derzeit ziemlich polarisiert, vor allem in Schweden, oft wegen vieler Unklarheiten und mitunter widersprüchlichen Empfehlungen. Der scheinbare Stillstand im öffentlichen Sektor in Schweden ist das Haupthindernis für Verbesserungen der Cloud-Reife geworden. Mit den etablierten Richtlinien für Cloud-Sicherheit macht Finnland gute Fortschritte und ist führend im öffentlichen Sektor in Skandinavien.”

Weitere Ergebnisse im Cloud Maturity Index 2019

Unabhängig vom Land zeigen alle Branchen höhere durchschnittliche Werte des Reifegrades. Norwegische Organisationen haben sich seit 2017 deutlich verbessert, ihr mittlerer strategischer Reifegrad ist um 14 Prozent gestiegen und übertrifft jetzt die finnischen Organisationen. Die größten Barrieren für die Einführung von Cloud-Diensten in den weniger gereiften Organisationen sind Sicherheit sowie regulatorische Anforderungen. Das größte potenzielle Hindernis in gereiften Organisationen ist die Schwierigkeit, Cloud-Dienste in das vorhandene Portfolio zu integrieren.

Organisationen mit hohem Cloud-Reifegrad haben dadurch durchschnittlich 20 Prozent geringere Kosten für den IT-Betrieb. Der für Innovationen verfügbare Pool der IT-Ausgaben ist 29 Prozent größer als bei den Kollegen mit geringem Reifegrad. 62 Prozent der Organisationen mit hohem Reifegrad haben eine Cloud-Strategie für SaaS (Software-as-a-Service), während dies nur 19 Prozent derjenigen mit geringem Reifegrad haben.

Über den Cloud Maturity Index

Der Cloud Maturity Index basiert auf einer Umfrage und Interviews mit 283 Entscheidern im privaten und öffentlichen Sektor in Schweden, Finnland und Norwegen. Er wurde im Auftrag von Tieto von dem Forschungs- und Analyseunternehmen Radar durchgeführt. Diese vierte gemeinsame Studie von Tieto und Radar schaut auf strategische und operationelle Faktoren für den Cloud-Reifegrad. Die komplette Studie ist nach Angabe von Kontaktdaten hier erhältlich.pp

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/98047 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Barkow/comdirect FinTech-Studie: Berlin baut Dominanz vor München und Frankfurt weiter aus

Berlin ist weiterhin der dominierende FinTech-Standort in Deutschland. Jedes dritte...

Schließen