FINTECH5. Mai 2020

Digitale Innovationen für Versicherer gesucht

Der Sparkassen Innovation Hub in Hamburg und die Berliner ID-Fabrik wollen zusammen digitale Lösungen für den Versicherungsvertrieb und die Kundenbetreuung entwickeln. Das neugegründete Team aus beiden Start-ups hat bereits ein Konzept erarbeitet, das schneller zu marktfähigen Ergebnissen kommen soll.

S-Hub und ID-Fabrik wollen in einem gemeinsamen Team innovative Versicherungslösungen entwickeln. <q>Gerd-Altmann/Pixabay, Sparkasse, ID-Fabrik
S-Hub und ID-Fabrik wollen in einem gemeinsamen Team innovative Versicherungslösungen entwickeln. Gerd-Altmann/Pixabay, Sparkasse, ID-Fabrik

 

Zehn Mitarbeiter, paritätisch besetzt mit Mitarbeitern der beiden Kooperationspartner, werden künftig in Hamburg an neuen digitalen Lösungen arbeiten. Hier ist der Sitz des Sparkassen Innovation Hub (S-Hub), der sich als zentrale Anlaufstelle für FinTechs innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe versteht. Auch am Start-up ID-Fabrik, gegründet als Ideenschmiede für öffentliche Versicherer, ist die Finanzgruppe über die SV Sparkassen Versicherungen beteiligt.

In der Kooperation sollen thematische Kompetenzen gebündelt werden, um schneller zu kundenzentrierten und marktreifen digitalen Innovationen zu kommen, die der Sparkassen-Finanzgruppe, aber auch den anderen öffentlichen Versicherern zur Verfügung stehen

Klares Arbeitskonzept

Das neugegründete Team soll im ersten Schritt den Markt für InsurTechs sowie digitale Versicherungsangebote und -innovationen durchleuchten. Der Schwerpunkt liegt zunächst auf Sparkassen- und Vertriebslösungen. Im nächsten Schritt geht es darum, potenzielle Ideen und Konzepte zu überprüfen, diese zu Use Cases weiterzuentwickeln und vielversprechende Ansätze als Prototypen umzusetzen. Die thematische Zielsetzung umfasst die digitale Beraterunterstützung und die Verprobung neuer Technologien.

Man werde auf agile Arbeitsmethoden setzen und die zweite Stufe in vierzehntägigen Workshops, den sogenannten Product Discoveries, gemeinsam mit Partnern erarbeiten. Als Ideengeber kommen sowohl Start-ups aus der Gruppe wie aus dem Markt in Betracht. Marktfähige Innovationen sollen am Ende allen öffentlichen Versicherern für den Einsatz zur Verfügung stehen.

Strategische Weiterentwicklung

Bereits seit der Gründung 2017 setzt S-Hub auf die Zusammenarbeit mit Partnern innerhalb und außerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe. Die nun getroffene Kooperation mit ID-Fabrik sei der nächste logische Schritt zur Weiterentwicklung des Hubs, sagt Bernd Wittkamp von Star Finanz, bei der S-Hub als Geschäftsbereich angedockt ist.

<q>Star Finanz
Star Finanz

„Damit eröffnen sich strategisch ganz neue Möglichkeiten. Die Kooperation verfolgt so die Idee eines Allfinanz-Angebots der Sparkassen-Finanzgruppe, von dem letztlich alle Akteure und Verbundpartner profitieren können.“

Bernd Wittkamp, Vorsitzender der Geschäftsführung von Star Finanz

Mit den positiven Ergebnissen seiner bisherigen Arbeit und der klaren Kundenzentrierung sei S-Hub der ideale Kandidat für die nächsten Schritte Richtung Innovationen, lobt Thomas Kempf, Geschäftsführer der ID-Fabrik, den neuen Partner. Durch den gemeinsamen Schulterschluss könne man untereinander noch besser Netzwerke ausbauen und den Austausch insgesamt fördern. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/105044 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurich setzt auf digitale Produktrechner

Den Vertrieb seiner Special-Interest-Produkte hat die Zurich Versicherung um die Möglichkeit erweitert, diese rein online über Produktrechner abzuschließen. Die Digitalisierung des Produktportfolios ist damit aber...

Schließen