FINTECH6. Mai 2019

FinTech Trade Republic Bank geht mit provisionsfreien Depots an den Start

Trade Republic Website

Das FinTech Trade Republic Bank (Website) geht an den Start – Anleger könnten nun per Smartphone provisionsfrei Depots verwalten. Im Hintergrund ist die solarisBank das kontoführende Institut, die Transaktionsabwicklung übernimmt eine Tochter der HSBC. Für die Abwicklung fällt eine Fremdkostenpauschale von einem Euro an. Die Depoteröffnung erfolge in weniger als zehn Minuten per iOS- oder Android-App mit Video-Identifizierung.

Anleger können mit der Trade Republic App ihr Depot eröffnen und nach Geldeingang am Kapitalmarkt anlegen. Die Depoteröffnung erfolgt komplett mobil per Video-Identifizierung. Das FinTech verlangt keine Orderprovisionen für den börslichen Handel von Wertpapieren. Die Kunden zahlen pro Transaktion allerdings eine Fremdkostenpauschale für die Abwicklung von einem Euro. Das Angebot umfasse den kompletten deutschen Aktienmarkt sowie die wichtigsten Unternehmen aus den USA, Europa und Asien, also mehr als 6.500 deutsche und internationale Aktien sowie über 500 ETFs – mit einem Handelsfenster börsentäglich von 7:30 bis 23 Uhr.

Christian Hecker, Mitgründer Trade Republic
Trade Republic

Nur vier Monate nach unserem Marktstart gehen wir den nächsten Schritt beim Aufbau der Trade Republic. Der Marktstart ist äußerst erfolgreich verlaufen. Das Interesse der Anleger an unserem Angebot ist riesig. Von den Kunden, die bereits mit unserer App an der Börse handeln, haben wir sehr viel positives Feedback zur intuitiven Nutzung erhalten. Unsere Systeme laufen stabil und sicher. Jetzt öffnen wir unser Angebot für alle Anleger und bieten ihnen die Möglichkeit, sofort Teil der Trade Republic zu werden und mobil und provisionsfrei zu handeln.“

Christian Hecker, Mitgründer Trade Republic

Die Trade Republic ist eine in Deutschland lizenzierte und beaufsichtigte Wertpapierhandelsbank. Die digitale Bank setzt auf Kooperationen und wickelt die Transaktionen über die HSBC Transaction Services, eine Tochter der HSBC Deutschland, ab. Die Zusammenarbeit mit der solarisBank gewährleistet die effiziente und sichere Verwahrung der Kundengelder (wie gehabt mit  Einlagensicherung bis 100.000 Euro). Der Handel erfolgt über die LS Exchange (LSX), dem elektronischen Handelssystem der Börse Hamburg.

Steuern würden in der App übersichtlich dargestellt und automatisch abgeführt. Eine Jahressteuerbescheinigung werde ebenfalls erstellt. Außerdem informiere die App über Hauptversammlungen, Dividendenzahlungen und Kapitalmaßnahmen. jede Transaktion und Überweisung erfordere eine  Zwei-Faktor-Identifizierung (Handys plus PIN, Touch ID oder Face ID).

Das FinTech-Team umfasst derzeit 25 Mitarbeiter rund um die Gründer Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri. Die Angebote von Trade Republic sollen im Laufe des Jahres um weitere Anlageklassen und Sparpläne erweitert werden. Zudem wolle man noch an der App arbeiten.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/88833 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Stimmen, Durchschnitt: 4,17 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blockchain-Strategie: „Deutschland als führenden Digitalisierung- und FinTech-Standort stärken“

Die Digitalisierung des Wertpapierhandels berührt zahlreiche gesetzliche Regelungen, und mit...

Schließen