ALLGEMEIN21. Januar 2021

Giesecke+Devrient setzt für Zahlungskarten auf Recycling-Plastik

Kunststoff-Recycling als Ausgangsmaterial für Zahlungskarten
Parley

Giesecke+Devrient (G+D) und die Umweltorganisation Parley for the Oceans haben eine Vereinbarung zur Produktion und Bereitstellung umweltfreundlicher Zahlungskarten geschlossen. Für die Herstellung der Karten sollen recycelte Plastikabfälle aus den Weltmeeren genutzt werden. G+D will damit Banken bei ihrer Nachhaltigkeitsstrategie unterstützen und ökologische Innovationen auch bei Bezahllösungen fördern.

Giesecke+Devrient kooperiert jetzt mit der Umweltorganisation Parley for the Oceans. Parley setzt sich dafür ein, das Bewusstsein für die Schönheit und Zerbrechlichkeit unserer Ozeane zu schärfen und begleitet aktiv Projekte zum Schutz der Weltmeere. Dabei arbeitet Parley mit führenden Unternehmen aus verschiedenen Branchen zusammen und verfolgt gemeinsam mit ihnen die AIR-Strategie – Avoid, Intercept, Redesign: Sie zielt darauf ab, Plastik zu vermeiden, wo immer es möglich ist, Plastik abzufangen, bevor es unsere Ozeane und unsere Umwelt erreicht, sowie Materialien, Herstellmethoden und Produkte neu zu gestalten, die mehr im Einklang mit der Natur stehen. Zu den konkreten Aktivitäten von Parley gehört das Sammeln von Plastikmüll aus Ozeanen, Flüssen und an Stränden zum Zweck des Up- und Recyclings.

Die Vereinbarung zwischen G+D und Parley betrifft die Herstellung von Zahlungskarten durch G+D auf Basis der von Parley bereitgestellten Rohmaterialien. G+D wird die neuen Karten unter dem Namen Convego Parley Ocean Card anbieten. Parley liefert die Materialien in Form von Kunststoffgranulat, -ballen und -flocken, die aus recycelten Kunststoffabfällen aus den Weltmeeren gewonnen werden. Die Kooperation betrifft in erster Linie Zahlungskarten, die Herstellung weiterer Produkte ist aber nicht ausgeschlossen. Darüber hinaus wollen G+D und Parley in Zukunft bei der Erforschung und Entwicklung alternativer umweltfreundlicher Materialien eng zusammenarbeiten.

Die kleine Plastikkarte, die wir alle mit uns herumtragen, erfährt ein ökologisches Redesign. Unsere Partnerschaft mit Giesecke+Devrient bringt unsere Convego Parley Ocean Card zu Millionen von neuen Nutzern und zeigt, dass jeder Einzelne von uns die Macht hat, die Welt zu verändern – mit jedem Kauf.“

Cyrill Gutsch, CEO und Gründer von Parley for the Oceans

Mit den neuen Zahlungskarten adressiert G+D Banken und Kartenherausgeber, die ihr Engagement für ökologische Verantwortung stärken und demonstrieren wollen. Vor allem die neue Kundengeneration erwartet von Unternehmen ein hohes Umweltbewusstsein und legt daher entsprechend großen Wert auf nachhaltige Produkte und Dienstleistungen. Die nachhaltigen Zahlungslösungen von G+D und die Kooperation mit Parley können einen kleinen Beitrag zu einem umweltfreundlicheren Lebensstil leisten.

Xing

Die Verbraucher suchen nach neuen Wegen zu einem nachhaltigeren Lebensstil. Mit unseren innovativen ökologischen Zahlungskarten können Banken ihre Kunden dabei nun unterstützen. Die Karte wird für Verbraucher damit zu einer täglichen Erinnerung an ihr eigenes Engagement und das ihrer Bank für den Schutz unseres Planeten.“

Dr. Carsten Wengel, Global Head of Sales & Distribution bei G+D

pp
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/116802 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Studie: Digitale Dokumentenprozesse stärken die Geschäftskontinuität

Die Digitalisierung von Dokumentenprozessen ist nicht nur ein operativer Bedarf, sondern wird in der Pandemie zunehmend zu einer strategischen Notwendigkeit. Unternehmen mit digitalem Dokumentenmanagement verzeichnen...

Schließen