STUDIEN & UMFRAGEN14. April 2022

Finanzprodukte ja – aber nur, wenn sie unkompliziert verfügbar sind

Vom Kredit bis zur Versicherung: „Embedded Finance“, also im Kaufprozess integrierte Finanzprodukte, die Kunden direkt dazu buchen können – das wünschen sich viele deutsche Verbraucher. Im Auftrag von Tuum hat das Marktforschungsunternehmen Sapio Research in Deutschland 1.000 Verbraucher und 106 IT-Entscheider aus dem Finanzsektor befragt.

Banken hätten die aktuelle Chancen erkannt, die aus der hohen „Embedded Finance“-Nachfrage resultieren. Das ergab eine repräsentative Umfrage, für die im Auftrag von Tuum 1.000 Konsumenten und mehr als 100 IT-Entscheider aus dem Finanzsektor befragt wurden. Vor allem die Option, ein Produkt zu kaufen und erst später zahlen zu müssen („buy now, pay later“), ist bei 38 Prozent der befragten Konsumenten beliebt. Doch auch Kredite für hochpreisige Produkte (36 %) oder Versicherungen für Reisen oder Smartphones (35 %) werden gerne in Anspruch genommen – allerdings nur dann, wenn diese leicht zugänglich sind und beim Kaufabschluss unkompliziert hinzugebucht werden können.

Finanzprodukte wie "buy now, pay later" werden nachgefragt
Tuum/ Sapio Research
In Deutschland gab mit 88 Prozent die große Mehrheit der Banken an, Finanzprodukte wie diese als wichtige, zusätzliche Einnahmequelle zu erachten. Allerdings führen aktuell gerade einmal 38 Prozent diese Dienstleistungen bereits im Portfolio. Und nur etwa ein Viertel (26 %) plant, dies innerhalb der nächsten sechs Monate zu ändern und einfache Plug-in-Lösungen für Dritte bereitzustellen, damit Verbraucher diese direkt beim Kauf von Produkten nutzen können. Um tatsächlich zu profitieren, ist aber genau diese barrierefreie Verfügbarkeit essenziell. Denn mehr als die Hälfte der Konsumenten (56 %), die bereits in Erwägung gezogen haben, auf ein solches Finanzprodukt zurückzugreifen, gaben an, sich letztendlich doch dagegen entschieden zu haben. Entweder weil der Prozess zu kompliziert war (23 %), es ihnen beim Kauf nicht angeboten wurde (18 %) oder weil sie es schlichtweg vergessen haben (15 %).

Banken wissen um die Wünsche der Deutschen

Tuum (ehem. Modularbank)

Für Banken und Dienstleister ist das Potenzial riesig. Aus einem Accenture-Bericht geht hervor, dass integrierte Finanzprodukte bis 2025 im Bereich des KMU-Banking sogar 26 Prozent des weltweiten Umsatzes ausmachen könnten. Unsere Daten zeigen aber, dass sich die hohe Nachfrage nur dann befriedigen lässt, wenn Dienstleistungen wie Kredite oder Versicherungen auf reibungslose und einfache Weise angeboten werden.“

Rivo Uibo, Mitgründer und Chief Banking Officer von Tuum

Die Ergebnisse bestätigen den Trend, dass Banken sich zusätzlich zu ihren traditionellen Produkten auch als ‚Infrastrukturanbieter‘ positionieren müssen. Indem sie Finanzierungen über verbrauchernahe Drittanbieter wie Einzelhändler abwickeln, können sie neue Einnahmequellen erschließen und sicherstellen, dass sie auch in Zukunft noch relevant sind. Wer jedoch in diesem Bereich aktiv ist, weiß, mit welchem Aufwand diese Umstellung verbunden ist. Deshalb sind moderne Core-Banking-Plattformen so beliebt. Sie helfen Banken dabei, integrierte Finanzprodukte anbieten und dadurch weiter wachsen zu können.

Warum werden manche Finanzprodukte dann doch nicht abgeschlossen?
Tuum/ Sapio Research

Neben dem, was sich deutsche Verbraucher am meisten wünschen, gibt die Umfrage von Tuum auch Aufschluss darüber, welche Finanzprodukte Banken derzeit planen – und diese decken sich erfreulicherweise mit der Nachfrage. Mit 49 Prozent will fast die Hälfte von ihnen Versicherungen anbieten, die direkt beim Kauf dazu gebucht werden können. Und auch die Einführung von „buy now, pay later“-Optionen (40 %) sowie Kredite (39 %) stehen bereits auf der Agenda. Jede zweite Bank plant außerdem, das Zahlen in anderen Währungen zu ermöglichen.

Deutsche Verbraucher wünschen sich …
Versicherungen „buy now, pay later“ Kredite
Einzelhandel 23 % 68 % 09 %
Freizeitaktivitäten 32 % 48 % 20 %
Reisen 31 % 46 % 23 %
Autos und andere Fahrzeuge 19 % 21 % 61 %
Versorgungsdienste (z.B. Strom) 45 % 39 % 16 %

Tuum, ehemals Modularbank, ist Anbieter einer modernen Core-Banking-Plattform. Die Technologie von Tuum ermöglicht es Banken, FinTechs und Unternehmen, die bisher keine Finanzdienstleistungen angeboten haben, diese schnell und einfach einzuführen. Immer mehr Banken und FinTechs vertrauen auf Tuum, um ihren Kunden integrierte Finanzprodukte bieten zu können. Auch die britische, auf FinTechs spezialisierte Bank LHV UK hat sich für ihren gesamten Kernbankbetrieb für die Technologie von Tuum entschieden.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/138712
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.