ANWENDUNG23. Mai 2018

Mit der digitalen Verkaufsmappe des DEMV näher beim Kunden

Mit einer digitalen Verkaufsmappe will der DEMV das Kundeninteresse erhöhen und die Stornoquoten senken
Mit einer digitalen Verkaufsmappe will der DEMV das Kundeninteresse erhöhen und die Stornoquoten senken DEMV

Mit dem Beratungstool „Bedarfsinfo“ will der Deutsche Maklerverbund (DEMV) seinen Mitgliedern ein neues digitales Werkzeug zur rechtssicheren Beratung an die Hand geben. Es soll die Qualität der Beratung erhöhen, das Interesse der Kunden an Versicherungen und Vorsorge wecken und nicht zuletzt auch die FinTechs auf Abstand halten – dazu zählt für den DEMV demnächst auch Amazon. Mitglieder erhalten die digitale Verkaufsmappe kostenlos, Nichtmitglieder können einen Testzugang beantragen.

Das neue Tools setzt auf dem bereits bestehenden Check-up-Tool des DEMV auf. Dieses ermöglicht eine Automatisierung der Jahresgespräche: Der Kunde bekommt einen Link zu einem Online-Fragebogen, in dem er anhand von 15 Fragen (beruhend auf der DIN SPEC 77222) die eigenen Daten prüft, aktualisiert und ergänzt. Die getätigten Angaben werden anschließend mit der digitalen Kundenakte des Maklers synchronisiert. Es folgt eine automatische Auswertung des jeweiligen Versicherungsbedarfs – die Online-Analyse dient als Grundlage für nachfolgende Beratungsgespräche.

Das neue Tool geht einen Schritt weiter und ermöglicht es, auch komplexe Beratungsvorgänge auf digitalem Weg rechtssicher durchzuführen. Der Makler kann seine Kunden per Online-Präsentation Schritt für Schritt durch unterschiedliche Beratungsthemen führen. Vielschichtige Sachverhalte wie zum Beispiel die Entscheidung zur Altersvorsorge oder privaten Krankenversicherung werden mit interaktiven Grafiken, Statistiken, Erläuterungen, Beispielen und Tipps visuell so aufbereitet, dass Kunden sich die Themen schnell erschließen können.

DEMV

„Das Tool ist deshalb spannend, weil Versicherungen und Vorsorge per se für den Durchschnittsbürger erst mal weniger interessante Themen sind. Vermittelt über moderne Technik und die visuellen Möglichkeiten, die diese eröffnet, steigt die Bereitschaft des Kunden, sich mit Themen rund um Versicherung und Altersvorsorge auseinanderzusetzen, immens.“

Karsten Allesch, geschäftsführender Gesellschafter des Deutschen Maklerbundes (DEMV)

Digitale Verkaufsmappe vermeidet Medienbruch

Statt alle Informationen und den Finanzplan auszudrucken und per Post zu verschicken, bekommt der Kunde im Anschluss an das Beratungsgespräch einen Link geschickt, über den alle Informationen einsehbar sind. Damit könne dieser die besprochenen Themen jederzeit und überall abrufen, auch per Smartphone, erläutert DEMV-Geschäftsführer Karsten Allesch. Es falle leichter, sich anhand der visualisierten Daten alle relevanten Informationen intuitiv anzueignen, anstatt komplexe Informationstexte lesen zu müssen.

Die digitale Verkaufsmappe fungiert somit als digitaler Gesprächsleitfaden. Der Berater stellt sicher, dass der Kunde alle relevanten Informationen vermittelt bekommt, die notwendig sind, um eine fundierte Entscheidung für ein Produkt zu treffen. Nach Ansicht des Verbandes steigt so die Beratungsqualität automatisch, die Stornowahrscheinlichkeit hingegen sinke merklich. Ebenso reduziere sich das Risiko der Beratungshaftung, da mit dem Tool der Gesprächsverlauf nachvollzogen werden kann.

Der DEMV stellt seinen Mitgliedern das Tool kostenfrei zur Verfügung. Außerdem kann die digitale Verkaufsmappe von jedem Versicherungsmakler kostenlos getestet werden. Einen Testlogin können Sie hier beantragen. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/71148
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SAS-Studie: Versicherer nehmen IFRS 17 nicht auf die leichte Schulter

Steigende Kosten und Komplexität, aber auch höhere Transparenz und weitere...

Schließen