ANWENDUNG6. März 2018

Watch and Pay – Praxistest: Zahlen mit Apple Watch in Deutschland per Blue Code und boon

Klaus Igel

Die Apple Watch ist nun drei Jahre im Handel – doch wer damit bezahlen möchte, wird zum Exoten. Doch es geht: Per Blue Code und boon. Der Erfahrungsbericht von Klaus Igel zeigt, wie es geht und was Sie beachten sollten.

von Klaus Igel

Knapp drei Jahre ist die (anfangs noch als Flop gehandelte) Apple Watch nunmehr im Handel. Im letzten Quartal 2017 kann Apple mit ca. 8 Mio. verkauften Uhren wirklich beeindruckende Zahlen vorweisen und gilt mittlerweile als größter Uhrenhersteller weltweit. Zudem hat Apple in diesem Zeitraum nach einer aktuellen IDC-Studie sogar mehr Uhren verkauft als die gesamte Schweizer Uhrenindustrie zusammen (siehe Grafik).

Apple ist lt. IDC Marktführer bei den Wearablesstatista

Aktivitätstracking, Uhrzeit- und Informationsanzeige (Wetter, Termine etc.), Telefonie, Messaging, Herzfrequenzmessungen sowie die Nutzung von 3rd Party Apps – dafür verwenden Apple-Watch-Nutzer ihr Wearable am häufigsten.

Ein Feature, das zumindest in Deutschland nicht in Verbindung mit der Apple Watch genannt wird, ist das mobile Bezahlen.“

Das würde sich vermutlich relativ schnell ändern, sobald Apple Pay den Weg nach Deutschland finden oder die vollständige Verwendung des NFC-Chips freigeben würde. Dennoch gibt es auch heute schon Möglichkeiten, die Apple Watch in Deutschland für Bezahlungsvorgänge im Handel einzusetzen.

Eine Option ist dabei die Apple Pay Aktivierung über den Umweg „Ausland“ oder die Verwendung alternativer Datenübertragungsverfahren wie QR- oder Strichcodes, die ohne NFC auskommen. Dafür gibt es zwei Varianten: Blue Code und die Hintertür via boon.

Blue Code auf der Apple Watch
Secure Payment Technologies

Variante 1:  Aktivierung von Blue Code auf der Apple Watch

Um Zahlungen mit Blue Code durchzuführen, sind keine großen Anstrengungen erforderlich und folgende Schritte reichen aus:
1. Installation der Blue Code App
2. Registrierung und Verknüpfung mit einem deutschen/österreichischen Bankkonto
3. Installation der Blue Code App auf der Apple Watch, sofern die automatische Installation von Watch-fähigen Apps deaktiviert wurde

In der Praxis

Für den eigentlichen Bezahlvorgang starte ich auf der Apple Watch die Blue Code App (idealerweise aus dem Dock) und entsperre die App mit der persönlichen PIN. Der dann angezeigte Blue Code (Barcode) ist einige Minuten gültig und wird an der Kasse gescannt. Je nach verwendetem Bankkonto wird der Zahlbetrag dann entweder Realtime oder per Lastschrift abgebucht.

Sehr interessant ist der Einsatz bei den Händlern, bei denen Blue Code automatisch mit einer Kundenkarte verknüpft ist. Der Scan des Codes von der Watch ermöglicht dann automatisch Payment und Loyality in einem Schritt.

Grundsätzliche Funktionsweise von Blue CodeBlue Code

Als Wermutstropfen bleibt die im Vergleich zu kontaktlosen Kartenzahlungen (inkl. Apple Pay) geringere Anzahl relevanter Akzeptanzstellen (in Österreich akzeptieren hingegen 85% der Supermärkte Blue Code). Als offenes System kann Blue Code auch in Apps von Drittanbietern, z.B. in Fan Apps wie die des 1. FC Köln oder in eigene Apps der Banken integriert werden, was wiederum die Reichweite auf Kundenseite erhöht.

Variante 2: Apple Pay-Aktivierung via boon

Im Internet gibt es eine Reihe guter Anleitungen zur Aktivierung von Apple Pay via boon. Kurz zusammengefasst sind zur Anlage eines boon Accounts mit einer Prepaid Mastercard folgende Schritte notwendig:

Wirecard
1. Neuen Apple Account anlegen
2. Ändern der Sprache und Region auf Irland
3. Installation der boon App auf dem IPhone
4. Registrierung innerhalb der boon App
5. Hinzufügen der Prepaid-Kreditkarte zur Wallet
6. Umstellung der Regionseinstellungen auf der Uhr auf Irland
7. Hinzufügen der boon Card zur gekoppelten Apple Watch direkt aus der boon App
8. Nach der Ak­ti­vie­rung von App­le Pay kann die Spra­che/Re­gi­on wie­der auf Deutsch­land zu­rück­ge­stellt wer­den und ei­ne An­mel­dung mit dem deut­schen App­le Ac­count er­fol­gen.

Falls Sie es versuchen möchten, haben wir zwei Anleitungen für Sie: Diese hier bei IT Finanzmagazin und die von appgefahren (hier). Beide funktionieren, adressieren aber eher den Payment/Apple Nerd – weniger den Standarduser, der bisher ausschließlich mit Bargeld und Karten gezahlt hat.

Funktion in der Praxis

Apple Wallet und Apple Watch
Apple

Im Gegensatz zur Registrierung setzt die Verwendung von Apple Pay, insbesondere im Zusammenspiel mit der Apple Watch, den UX-Maßstab für das mobile Bezahlen.

Grundsätzlich kann die Apple Watch an allen NFC-fähigen Kartenterminals und Kreditkartenakzeptanz eingesetzt werden. Um mit der Standardkreditkarte zu bezahlen, reicht ein Doppelklick auf die Seitentaste aus und anschließend wird die Apple Watch analog zur NFC-Kartenzahlung ans Terminal gehalten – das war’s. Ganz elegant wurde hier die Autorisierung gelöst, die ja bei NFC-Kartenzahlungen derweil für den Kunden etwas verwirrend (da uneinheitlich) ist.

Ab einem Betragslimit X, das Issuer-spezifisch ist bzw. regulatorische Abhängigkeiten hat, muss der Kunde am Terminal seine PIN eingeben. Im Gegensatz hierzu wird bei Zahlungen mit der Apple Pay die sogenannte „Consumer Device Cardholder Verification Method“ verwendet, bei der die Autorisierung vom Terminal auf das Endgerät des Kunden verlagert wird.

Somit ist es ausreichend, einmalig bis zum Ablegen der Uhr seinen Entsperrungs-PIN einzugeben und dann unabhängig von der Betragshöhe ohne weitere Eingaben zu bezahlen. Dadurch ist die Zahlung an der Supermarktkasse unglaublich schnell – das Kramen nach Geld, Karten und dem Smartphone gehört damit der Vergangenheit an. Da sowohl Apple Pay als auch boon offlinefähig sind, können Bezahlvorgänge grundsätzlich auch ohne Internetverbindung durchgeführt werden.

Die parallele Verwendung von Apple Pay und Blue Code auf der Apple Watch ist aber problemlos möglich.“

Autor Klaus Igel
Klaus-Igel-516Banking- und IT-Experte und seit mehr als 25 Jahren in diesem Bereich tätig. Igel ist geschäftsführender Gesellschafter bei Subsembly und Softwareentwickler mit den Themen Retail Banking, Zahl­ungs­ver­kehr, Mobile Payments, Authen­ti­fi­zier­ungs­lö­sungen und Banking-Schnitt­stellen wie z.B. FinTS/HBCI. Neben Projekten im Inland hat er auch in Asien/Nordamerika Lösungen für den Finanzsektor entwickelt. Klaus Igel äußert sich zu Themen bei Twitter unter kig_de

Fazit des Erfahrungsberichtes

In meinen Praxistests habe ich das Bezahlen mit der Apple Watch als komfortabelste Bezahlvariante empfunden. Nicht selten allerdings wird man vom Kassenpersonal wahlweise verdutzt, begeistert oder entsetzt angesehen.

Interessant ist auch jedes Mal die Frage ‚Wie möchten sie bezahlen?‚, die man am einfachsten ‚Mit Karte‚ beantwortet, da auf die Antwort ‚mit der Uhr‘ nahezu überall mit ‚Das geht bei uns nicht‘ quittiert wird. Doch es geht.“

Aktuell gibt es al­ler­dings noch Ein­schrän­kun­gen in der Pra­xis, da ei­ner­seits App­le Pay noch nicht in Deutsch­land ver­füg­bar ist und an­de­rer­seits An­bie­ter wie Blue Code kei­ne flä­chen­de­cken­de Ak­zep­tanz auf­wei­sen. Hier ist man in der An­dro­id-Welt doch deut­lich wei­ter und kann be­quem aus ei­ner Viel­zahl von An­bie­tern den oder die pas­sen­den An­ge­bo­te aus­wäh­len.

Als IOS User zahle ich aktuell mit folgender Präferenz: Apple Watch -> kontaktlose Karte -> IPhone -> kontaktbehaftete Karte -> Bargeld.

Es bleibt abzuwarten, wie und ob sich das Zahlen mit der Apple Watch etablieren wird und bei aller Euphorie – Menschen, die mit dem Smartphone im Supermarkt zahlen, sind in Deutschland schon Exoten und mit der Apple Watch habe ich außer mir noch niemanden bezahlen sehen. Letzteres wird meiner Meinung nach nicht so bleiben.Klaus Igel

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/66937 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Apple Pay Wette reloaded 2018 – Top, die Wette gilt!

Same procedure as every year? Die Frage zu Beginn des...

Schließen