FINTECH17. November 2021

Swap startet Banking-as-a-Service mit PCI-zertifizierten Partnern

Swap setzt zugunsten des schnelleren Going Live auf externe Sicherheitslösung mit PCI-Zertifizierung <Q>Swap
Swap setzt zugunsten des schnelleren Going Live auf externe Sicherheitslösung mit PCI-Zertifizierung Swap

Das FinTech Swap hat sich auf Zahlungstransaktionen per BaaS spezialisiert. Um den Marktstart zu beschleunigen, verzichtete das Finanz-Start-up auf die Entwicklung eines eigenen Secure-Rooms und setzt stattdessen auf die HMS-Lösungen von Thales und First Tech.

Erst 2018 wurde Swap (Website) gegründet. Ziel des Unternehmens ist es, FinTech- und Dienstleistungsanbieter bei der Einführung von Finanztechnologie zu unterstützen, insbesondere zuverlässigere Transaktionsverarbeitung und erweiterte Finanz- und Zahlungsdienstleistungen. Dabei setzt Swap auf das Banking-as-a-Service-Modell (BaaS).

PCI als limitierender Faktor

Allerdings zeigte sich, dass das FinTech nicht genügend Ressourcen hatte, um in überschaubarer Zeit eine PCI-Zertifizierung zu erhalten. Eigenständig die gesamte benötigte technologische Infrastruktur zu implementieren, die eine integrierte Einhaltung der Payment Card Industry Data Standards (PCI DSS) gewährleistet, hätte den Marktstart massiv verzögert.

Stattdessen holte sich Swap zwei Partner ins Boot. Die Lösung von First Tech und Thales bietet dem BaaS-Anbieter die nötige PCI-Zertifizierung und darüber hinaus die Skalierbarkeit, die er braucht, um mit seinen Kunden zu wachsen.

<Q>Thales
Thales

Unsere Lösung, die in Zusammenarbeit mit First Tech entwickelt wurde, hat Swap geholfen, sein Produkt schnell auf den Markt zu bringen. Da Swap über keine Altsysteme verfügte, konnte das Team in kürzester Zeit die von den Kunden benötigten sicheren digitalen Dienste bereitstellen, was sowohl für Swap als auch für die Kunden zum Erfolg führte.“

Todd Moore, VP Encryption Products bei Thales

Gehostetes HSM als Ausweg

Das gehostete PayShield-Hardware-Sicherheitsmodul (HSM) von First Tech bietet Swap einen Cloud-basierten Security-Service. Die HSMs stammen von Thales und sind laut Anbieter hochgradig skalierbar. So bieten sie die nötige Flexibilität und Agilität für das künftige Wachstum des FinTechs. Die von Thales bezogenen Leistungen umfassen einen Secure Room für die Verwendung von Schlüsseln, die Unterstützung durch geschulte Fachleute, Teamtraining, Beratung und Dienstleistungen.

<Q>Swap
Swap

Thales PayShield-10k gilt als Maßstab für Zahlungs-HSMs mit einer hervorragenden Leistung und mehreren globalen Zertifizierungen, die die Zuverlässigkeit der Lösung für die PCI-Compliance belegen. Unser Kreditkartenpartner hat bestätigt, dass dies die schnellste Implementierung der Kartenausgabe war, die er in den letzten 15 Jahren durchgeführt hat.“

Bruno Napolitano, CISO Security, Risk, and Fraud bei Swap

Mehr Umsatz, weniger Kosten

Der Sicherheits-Chef des FinTechs gibt an, dass sich die schnelle Markteinführung bereits jetzt auf das Wachstum ausgewirkt hat. Seit der Einführung habe sich das Kundenportfolio vervierfacht. Für die Zukunft erwartet er eine Steigerung des Wachstums von Swap um 30 bis 40 Prozent pro Jahr.

Laut Edmar Siqueira, Head of Innovation, Digital Payments bei First Tech, habe die Lösung zudem zu Einsparungen bei den Betriebskosten beigetragen. Als weitere Pluspunkte führt er die größere Flexibilität und ein On-Demand-Schlüsselmanagement an. Auf dieser Basis habe man im Implementierungsprozess ein umfassendes Gesamtkonzept umsetzen können, das auch den künftigen Entwicklungen gewachsen ist. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/129723
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.