SB & FILIALE27. April 2022

Vodafone sorgt mit IoT-Lösung für Ausfallsicherheit von Geldautomaten der ING

ING

Mit einer modernen und zukunftssicheren IoT-Lösung, die Festnetz und Mobilfunk vereint, hat Vodafone in nur einem Jahr mehr als 1.000 Geldautomaten der ING Deutschland ausgestattet. Zur Lösung gehört auch ein Rundum-Sorglos-Paket mit besonderen Service-Leistungen bezüglich des Geldautomaten-Berichtswesens, die auch die aufsichtlichen Anforderungen der BaFin berücksichtigen.

Im Alltag von Millionen Verbrauchern spielt der Geldautomat noch immer eine wichtige Rolle. Mehr als zwei Milliarden Bargeldabhebungen tätigen Bankkunden jährlich an den rund 58.000 Bankautomaten in Deutschland. Jeder Standort ist mit den Rechenzentren der Finanzinstitute verbunden, denn ohne die funktionierende Netzanbindung kann kein Bargeld ausgezahlt werden. Für erhöhte Ausfallsicherheit verfügen Geldautomaten daher idealerweise über redundante Verbindungen, ein Hybrid-Router bindet Bankautomaten parallel über Festnetz- und Mobilfunk an Rechenzentren an.

Das Vorhaben der ING war ambitioniert: Um die Verfügbarkeit der eigenen Geldautomaten zu erhöhen und die Verwaltung des Automatennetzwerks zu vereinfachen, sollte jeder Geldautomat in weniger als einem Jahr sicher und redundant an die unternehmensweite IT-Infrastruktur angebunden sein. Und neue Geldautomaten sollten zukünftig viel schneller als bisher in Betrieb genommen werden können.

Im Zuge der Umstellung auf einen neuen Konnektivitätspartner wollten wir das Servicekonzept optimieren, um mehr Freiräume für andere Aufgaben im operativen Geschäft zu erhalten.“

Jörg Johannsen, Expertise Lead ATM & Cash Management bei der ING

Maßgeschneidertes Konzept überzeugt die ING

Die Wahl fiel schließlich auf das Angebot von Vodafone. „Wir haben der ING ein maßgeschneidertes Konzept vorgelegt, das die dauerhafte Netzanbindung der Geldautomaten gleich mehrfach absichert. Darüber hinaus haben wir Service, Sicherheitsaspekte sowie die regulatorischen und bankenspezifischen Anforderungen berücksichtigt. Unsere Planungen haben wir dann präzise umgesetzt und der ING und ihren Kunden so einen nahtlosen Übergang in das Vodafone-Netz ermöglicht“, sagt rückblickend Dirk Heine, National Account Manager Financials & Services bei Vodafone.

Der Startschuss für das Projekt, das auf zwölf Monate ausgelegt war, fiel im Januar 2021. Nach einer Vorbereitungszeit von fünf Monaten, in der auch mehrere Rechenzentren der ING per Glasfaser an das Vodafone-Netz angeschlossen wurden, folgte der eigentliche Roll-out. Dank der präzisen Planung konnte Vodafone bis zu 100 Geldautomaten pro Woche mit der präferierten IoT-Lösung ausstatten. Nach bereits zehn Monaten Projektzeit waren mehr als 1.000 Geldautomaten neu vernetzt.

Kompakter Hybrid-Router mit Multi-Sim und Roaming

Für einen unterbrechungsfreien Service an den Geldautomaten der ING und vereinfachtes Wartungsmanagement sorgt ein lüfterloser Hybrid-Router mit BSI-zertifizierter Hardware, der in den Automaten verbaut ist.

Unsere IoT-Lösung hat kompakte Abmessungen und ist für hohe Umgebungstemperaturen bis zu 50 Grad ausgelegt. Zudem verbraucht der Router deutlich weniger Strom als das zuvor eingebaute Modem.“

Dirk Heine, National Account Manager Financials & Services bei Vodafone

Vodafone

Ist die auf ADSL basierende Festnetzverbindung unterbrochen, übernimmt automatisch das im Router integrierte Mobilfunkmodul den Betrieb. Im Mobilfunk-Regelbetrieb wählt sich der Router vorzugsweise in das Vodafone Mobilfunknetz ein. Im Bedarfsfall verbindet sich der Router aber auch mit anderen national verfügbaren Mobilfunknetzen. Dirk Heine: „Durch die dreifache Absicherung ist ein durchgängiger administrativer Fernzugriff auf die technischen Komponenten des Geldautomaten gewährleistet.“

Für die ING und ihren Generalunternehmer für den Betrieb des Geldautomaten-Netzwerkes reduziert sich so der Vor-Ort-Support deutlich. Doch Jörg Johannsen von der ING sieht noch einen weiteren Vorteil:

Auch neue Geldautomaten können wir durch die Mobilfunkverbindung nun schon innerhalb weniger Tage in Betrieb nehmen. Bis eine Festnetzleitung in den neuen uns zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten steht, vergehen durchaus mehrere Wochen.“

Jörg Johannsen, Expertise Lead ATM & Cash Management bei der ING

BaFin Risk Service erweitert klassische Service-Leistungen

Bestandteil der Innovationspartnerschaft mit der ING ist auch ein umfassendes Servicepaket, das kurze Reaktions- und Entstörzeiten zusichert. Monitoring, Reporting, regelmäßige Service-Reviews zur Weiterentwicklung und dedizierte Ansprechpartner runden das Service-Paket ab. Zudem hat sich die ING dazu entschieden, den neuen BaFin Risk Service von Vodafone zu nutzen. Ein Service, den der Telekommunikationsanbieter seinen Kunden aus dem Finanzbereich optional anbietet. Der ING steht dadurch ein BaFin Risk Manager als Ansprechpartner zur Verfügung.

Zudem kümmert er sich um alle anfallenden Kundenanliegen, die im Zusammenhang mit Qualitätsmanagement sowie Sicherheits- und Compliance-Fragen stehen. Auch ein Audit-Verfahren zur Überprüfung und Bewertung von Prozessen kann die ING im Rahmen des BaFin Risk Service verwenden.tw  

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/139396
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.