EVENTS & MESSEN6. Juni 2017

WWDC 2017: Apple zeigt neues iOS 11 und erweitert Apple Pay um P2P‑Payment

Apple Keynote

In der Eröffnungs-Keynote zur Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2017 in San José, Kalifornien, zeigte der Hersteller viel Neues – und zwar sowohl Hard- als auch Software. Besonders interessant dürfte die Erweiterung der Funktionalitäten des Betriebssystems iOS sein, das in der Version 11 auch mehr Möglichkeiten im finanziellen Bereich bietet.

Apple Pay, das virtuelle Zahlsystem in iOS, kann ab Version 11 nicht nur für die Begleichung von Rechnungen genutzt werden. Anwender werden damit auch anderen Nutzern direkt Geld überweisen können – ohne Bankkonto, allerdings ist ein Apple-Pay-Account notwendig. Inwieweit es auch auf die übrigen Systeme (z. B. Paypal.me) Geld transferieren könnte, ist zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht zu erfahren.

Zahlungen an Freunde mit Apple Pay – in den USA

Künftig können Apple-Pay-Nutzer Zahlungen an Freunde und Familienmitglieder schnell, einfach und sicher ausführen bzw. von ihnen empfangen. Anwender können direkt in iMessage-Nachrichten Geld senden und erhalten oder sogar Siri bitten, jemanden zu bezahlen – nur indem sie die Kredit- und Debitkarten nutzen, die bereits im Wallet registriert wurden.

Apple Keynote

Wenn Nutzer eine Zahlung erhalten, landet das Geld in ihrem neuen Apple Pay Cash-Konto. Sie können das Geld sofort verwenden, um damit in Geschäften zu bezahlen, die Apple Pay akzeptieren (zurzeit nur in den USA), im Internet online zu bezahlen, um es ebenfalls an einen anderen Anwender mit Apple Pay zu transferieren – oder um es von Apple Pay Cash auf ihr Bankkonto zu übertragen.

Was man auf jeden Fall braucht, ist ein neueres Apple-Endgerät. iOS 11 ist nur mit 64-Bit-Prozessoren lauffähig und somit erst auf iPhone ab Version 5s, iPad 5. Generation und neueren Geräten (iPad Pro, Air etc.). Auf älteren iPhones 5 sowie iPads oder iPods wird das System nicht laufen. Für Apple Pay Cash und Person-to-Person-Geldtransfer braucht man sogar ein iPhone 6, SE oder anderes neueres iOS-Device (siehe Aufzählung unten).

Verfügbarkeit von iOS 11

Die Developer Preview von iOS 11 ist ab sofort für Mitglieder des „iOS Developer Program“ auf developer.apple.com verfügbar, ein öffentliches Beta-Programm für iOS-Nutzer wird im Laufe des Monats auf beta.apple.com zur Verfügung stehen. iOS 11 wird diesen Herbst als kostenloses Software-Update für iPhone 5s und neuer, alle Modelle des iPad Air und iPad Pro, iPad 5. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein. Person-to-Person Zahlungen und Apple Pay Cash werden in den USA für iPhone SE, iPhone 6 und neuer, iPad Pro, iPad 5. Generation, iPad Air 2, iPad mini 3 und neuer sowie Apple Watch in diesem Herbst verfügbar sein. Weitere Informationen findet man unter apple.com/ios/ios-11-preview. Änderungen bei den Funktionen behält sich Apple wie immer vor.

Wann Apple Pay in Deutschland vollständig nutzbar ist, steht leider noch nicht fest, auch wenn der Hersteller verkündet, es sei die Nummer 1 der kontaktlosen Bezahlsysteme und mehr als 50 Prozent der Läden würden es als Zahlungsmittel akzeptieren – das gilt leider zurzeit nur in den USA. Die komplette Keynote kann man auf der Apple-Website ansehen, leider nur mit Safari-Browsern oder Microsoft Internet Explorer bzw. Edge (die Ankündigung der neuen Apple-Pay-Funktionen beginnt ca. ab Minute 54). tj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=51112
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 3,40 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Apple Pay: In 18 Märkten verfügbar – jetzt auch via boon (Wirecard) in Italien

In Deutschland ist bislang keiner der großen Mobile-Payment-Anbieter offiziell verfügbar. Lediglich mit Anbietern wie Seqr(wir berichteten) und boon geht etwas (hier mit einem Kniff...

Schließen