VERSICHERER6. Okt. 2016

Kundenorientierung: Neues Vorstandsressort bei der Zurich soll die Kunden­perspektive abbilden

Zurich´s globales HeadquaterZurich
Zurichs‘ globales HeadquarterZurich

Voriges Frühjahr stellte die Zurich Deutschland ihre Strategie „zukunft e1ns“ vor. Neben der Kom­ple­xi­täts­reduzierung wurde dabei das Thema Kun­den­or­ien­tierung als zentral definiert. Rund ein halbes Jahr später erfolgt nun die erste Umsetzung: Zum 1. November 2016 schafft der Versicherer ein neues Vorstandsressort, das die Kun­den­per­spek­tive umfassend mit Priorität abbilden soll.

Die Zurich bündelt im künftigen Vorstandsressort „Marktmanagement“ unter der Leitung von Dr. Ulrich Mitzlaff die Bereiche Marketing & Strategisches Marktmanagement sowie die sog.
„Zurich Champion Teams“.

Dr. Ulrich Mitzlaff, Vorstand für die Bereiche Marketing & Strategisches MarktmanagementZurich
Dr. Ulrich Mitzlaff, Vorstand MarktmanagementZurich

Diese Teams arbeiten bereits seit Anfang des Jahres mit der Design Thinking Methode bereichsübergreifend, interdisziplinär und über Hierarchien hinweg zusammen.

Ziel ist es, Produkte und Prozesse für bestimmte Kundensegmente schneller als bisher zu entwickeln und marktfähig zu machen.“

In den Champion Teams werden verschiedene Fähigkeiten und breites Wissen entlang der gesamten Wertschöpfungskette ausgetauscht. In den Teams soll eine agile Arbeitsweise gelebt werden. So könnten Tätigkeiten flexibler, effizienter und transparenter gestaltet und umgesetzt werden. Dies werde, so die Zurich, dazu beitragen, der Kundenperspektive bei Zurich mehr Gewicht zu verleihen.

Marcus Nagel, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe DeutschlandZurich Gruppe Deutschland
Zurich Gruppe Deutschland

Wir treiben das Thema Kundenorientierung mit Hochdruck voran. Mit dem neuen Vorstands­ressort setzen wir nun einen noch stärkeren strategischen Fokus, um den Markt- und Wettbewerbsbedingungen der Zukunft und den sich massiv wandelnden Kundenanforderungen zu begegnen. So werden wir noch schneller zeitgemäße kundenorientierte Lösungen entwickeln und Prozesse neu ordnen.“

Marcus Nagel, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland

Eine weitere Veränderung ergäbe sich im bisherigen Ressort Global Corporate, das künftig „Commercial Insurance“ heißen soll. Mit der Schaffung des „Commercial Insurance Segmentes“ bringe Zurich das Know-how aus dem Corporate und dem Mid-Market Geschäft zusammen. „Durch die Zusammenlegung vereinfachen wir die internen Strukturen – gleichzeitig nutzen wir verstärkt Synergien, etwa im internationalen Programmgeschäft oder in den ‚Specialty Lines‘. Damit können wir die Marktansprache gegenüber Kunden und Maklern weiter vereinfachen und kundenorientierter agieren“, so Nagel.

 

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=37871
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Imilian/bigstock.com
Hinweisgebersysteme: Wie sich Kreditinstitute vor eigenen Risiken schützen

Mit der Novelle des Kreditwesengesetzes (KWG) sind Banken und Sparkassen seit Anfang des Jahres verpflichtet, ein Hinweisgebersystem zu implementieren. Sie betreten damit oft Neuland,...

Schließen