ANWENDUNG11. Jan. 2016

PFM-Webtool „€inBlick“ (Bankhaus Lenz & Elaxy) erlaubt die Einbindung von Fremdbanken

Bankhaus Lenz
Bankhaus Lenz

Das Bankhauses August Lenz hat mit der Web-Applikation „€inBlick“ ein Internet-Tool am Start, das helfen soll die kompletten Finanzen im Überblick zu behalten. Das PFM-Tool wurde gemeinsam von ELAXY und der Bank entwickelt und kann – im Gegensatz zum Online-Banking anderer Banken – auch Konten von Fremdbanken einbinden und verwalten. Ohne das das ein extra Software installiert werden muss. Damit geht das Bankhaus einen Schritt weiter als viele Retailbanken.

Online-Banking ist umständlich – und wehe man hat Konten bei verschiedenen Banken. Dann hilft in der Regel nur eine extra Software. Das Online-Banking-Webtool „€inBlick“ scheint da eine Ausnahme zu sein.

Die Kontenübersicht über alle angelegten BankbeziehungenBankhaus Lenz
Die Kontenübersicht über alle angelegten BankbeziehungenBankhaus Lenz

Das Online-Tool ermögliche Kunden neben dem Überblick über die gesamten Finanzen bei der eigenen Bank auch die Anzeige von Konten und Depots bei anderen Banken. Ein webbasierendes PFM, sozusagen. So sehen die Kunden ihre gesamten Finanzen auf einen Blick und haben Kontrolle über das gesamte Vermögen. Und da es sich um eine Bankanwendung handelt (und nicht um ein externes Programm eines Drittanbieters) kann das Bankhaus den Kunden die größtmögliche Sicherheit garantieren – denn das Tool über zertifizierte Bankserver.

 

Das Tool schafft Transparenz und bietet Kunden die Möglichkeit, jederzeit und überall den Überblick über die eigenen Finanzen zu wahren, selbst über Konten und Depots bei Drittbanken. €inBlick ist Teil einer digitalen und transparenten Strategie, die das Vertrauensverhältnis zwischen Bank und Anleger stärkt.“

Martin Kinting, Geschäftsführer ELAXY

Einnahmen und Ausgaben übersichtlich gegenübergestellt.Bankhaus Lenz
Einnahmen und Ausgaben übersichtlich gegenübergestellt.Bankhaus Lenz

„€inBlick“ ein Teil des Online-Bankings der Bank. Dort ließen sich auch die Konten anderer Banken mit dem Tool verknüpfen. Vorraussetzung: Die anderen Banken müssen die HBCI-Schnittstelle unterstützen (das ist bei nahezu alle Banken so)  – und – die die Nutzung eines PFM-Tools darf nicht ausgeschlossen sein.

Finanzielle Transparenzoptisch dargestellt – mit Kostenalarm

Unter dem Menüpunkt „Überblick“ finden Kunden Informationen über das Gesamtvermögen, monatliche Einnahmen und Ausgaben sowie aktuelle Meldungen rund um Ihre Konten und
Überweisungen. Dabei lassen sich alle Einnahmen und Ausgaben in Tortendiagrammen darstellen. Auch wie sich das Gesamtvermögen entwickelt hat, und wohin es sich derzeit bewegt. In den „Aktuellen Meldungen“ sammelt das Tool alle News von Überweisungen bis hin zum Kostenalarm. Unter „Vermögen“ zeigt „€inBlick“ die Salden der Girokonten und Anlagen an. Das Besondere: Es lassen sich auch Depots anderer Banken einbinden.

Zu dem Online-Banking-PFM-Tool gibt es auf Vimeo einen Werbetrailer für Endkunden.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=24944
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimmen, Durchschnitt: 3,33 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stocklady-bigstock-258
Schweiz: Nexuslab und Start­upbootcamp wollen Block­chain-Startups per vitueller Plattform unterstützen

Das Züricher Nexuslab will Startups unterstützen die die Blockchain-Paradigmen Dezentralisation, Vertrauen und Effizienz wiederspiegeln. Dabei hilft auch das Startupbootcamp FinTech. Anfang 2016 will Nexuslab den ersten Durchgang seines...

Schließen