ANWENDUNG28. Aug. 2015

Pro Videoberatung:
Vertrauensbildung im Zeitalter der Bank 2.0

Beratung mit Experten-Videozuschaltung bei der HVBHVB
Beratung mit Experten-Videozuschaltung bei der HVBHVB

Es geht voran – gerade in den letzten Jahren konnte die Finanzbranche ihren Kunden zahlreiche neue digitale Services anbieten. Einige dieser Angebote erweitern bekannte Dienste mit neuen (Sicherheits-)Funktionen, andere bieten vollkommen neue Möglichkeiten des Bezahlens. Die Kunden nehmen die neue Möglichkeiten sehr gerne an. Ein Plädoyer für die Videokonferenz als vertrauensbildenden Kundenservice.

Jochen Boekel, Director Corporate Sales EMEA, Citrix

Ob Anruferverifizierung über Spracherkennung, das Bezahlen über Smartphone und bald wohl auch Smartwatch, die Kontoführung zu Hause vom PC aus oder die Nutzung von Partnerangeboten und Bonusprogrammen – Banken sind gar nicht so langsam wie es in Medien oft gerne dargestellt wird. Laut dem Bundesverband deutscher Banken nutzen mittlerweile bereits 54 Prozent der Deutschen Online-Banking, was einen deutlichen Anstieg gegenüber 2010 bedeutet, als nur 35 Prozent ihre Bankgeschäfte im Internet abwickelten.

Die Nutzung digitaler Bankservices hat sowohl für Finanzinstitute als auch deren Kunden zahlreiche Vorteile. Sie können Kosten senken und ihre Berater für die Vermittlung hochwertigerer Produkte einsetzen. Beim Kunden überwiegt die Flexibilität. Unabhängig von Zeit und Ort können sie beispielsweise Überweisungen tätigen, Daueraufträge oder ihr Portfolio verwalten.

Keine Gretchenfrage: Online oder Filiale?

Schon 2012 zeigte eine Studie der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (IM-Privatkundenstudie 2012) die Marschrichtung: Vor allem Kunden von Online-Banken waren am meisten davon überzeugt, dass ihre Hausbank alles tat, damit das Abwickeln von Bankgeschäften einfach und bequem ist. Die Ausweitung eines digitalen Angebotes inklusiver entsprechender Preismodelle, beispielsweise günstigere Kontoführung bei Online-Nutzung, stand bei zahlreichen Finanzinstituten auf der Agenda. Gleichzeitig wurde bei der Erhebung auch klar, dass Präsenzbanken ihren Kunden mehr nützliche Anregungen und Hinweise in Geldangelegenheiten gaben. Die Beratung war also gut, der Service ausbaufähig.

Die entscheidende Frage: Wie kann man dem Kunden die gewünschte Flexibilität bieten und gleichzeitig einen ansprechenden Service ermöglichen, der Vertrauen aufbaut und die Kundenbindung erhöht?

Schließlich verlieren Kunden durch die verstärkte Nutzung digitaler Angebote ihren persönlichen Kontakt mit der Bank. Gerade nach den turbulenten vergangenen Jahren in der Finanzbranche ist Vertrauen wichtiger denn je, der jedoch oft über diesen persönlichen Kontakt hergestellt wird.

Persönlicher Kontakt in der digitalen Ära

Autor Jochen Boekel
Portrait-Jochen-Boekel-350Jochen Boekel ist seit 2013 Director Corporate Sales EMEA bei Citrix Systems. Er leitet die EMEA Corporate Sales Organisation der Citrix Online Services Division. Vor Citrix war Boekel Vice President EMEA bei Oracle.
Den Finanzinstituten bietet sich mit Videokonferenzlösungen die Möglichkeit, sowohl die Digitalisierung voranzutreiben und den Kundenwünschen nach mehr Unabhängigkeit zu entsprechen als auch den persönlichen Kontakt zu stärken. Es sind zu verlängerten „Öffnungszeiten“ Ansprechpartner erreichbar, die sich individuell um das Anliegen der Kunden kümmern. So können auch Kunden, die aus beruflichen Gründen nicht zu den Öffnungszeiten ihr Finanzinstitut aufsuchen können und dennoch nicht auf den persönlichen Kontakt verzichten wollen, beide Wünsche vereinbaren: Beratung und Unabhängigkeit.

Während einer Videokonferenz können Kunden in einer persönlichen Situation Fragen an einen Ansprechpartner stellen, auf den sie sich später auch beziehen können. Dabei sollte es den Kunden freigestellt sein, ob sie auch auf ihrer Seite ihre Webcam einschalten. Über Videokonferenzlösungen können nicht nur der Gesprächspartner, sondern auch Dokumente, Präsentationen oder der eigene Bildschirminhalt gezeigt werden. Hat der Kunde Fragen, kann der Berater direkt anhand der Dokumente Hilfestellungen leisten und mit ihm beispielsweise Anträge oder aber die Anmeldung eines neuen Dauerauftrages Schritt für Schritt durchgehen.

Die Kundenbindung kann über unterschiedliche Maßnahmen weiter erhöht werden. Teilen Banken ihre Videoberater unterschiedlichen Regionen zu, können Kunden bei mehrmaliger Nutzung mit einem bestimmten Team in Kontakt treten – ganz so, wie das bei einem Besuch ihrer Filiale der Fall wäre. Werden die Räumlichkeiten, in denen sich die Videoberater befinden, ebenfalls wie eine Filiale gestaltet, führen Kunden das Gespräch in dem Gefühl, es nicht mit Callcenter-Mitarbeitern, sondern mit echten Beratern zu tun zu haben.

Priorität Nummer Eins: Sicherheit

Bei der Wahl der Videokonferenzlösung müssen zwei wichtige Voraussetzungen erfüllt werden. Die Datensicherheit und Übereinstimmung mit sämtlichen Compliance-Regelungen stehen an erster Stelle. Dies gilt nicht nur für die Einwahl über den Computer, sondern auch für die Nutzung von Mobilgeräten wie Smartphones oder Tablet-PCs.

Folgende Features sollte eine Videokonferenzlösung aus der Sicht von Citrix erfüllen:

1. End-to-End-Authentifizierung: Nur berechtigte Personen können Online-Sitzungen planen und eingeladene Personen daran teilnehmen. Sitzungsteilnehmer müssen sich durch eine 9-stellige ID-Nummer authentifizieren. Zusätzlich kann der Organisator eines Meetings ein optionales Zugangskennwort vergeben, das niemals an den Softwareanbieter übertragen wird. Schutz vor Lauschangriffen und aktivem Passwort-Cracking bietet eine End-to-End-Benutzerauthentifizierung anhand eines SRP-Protokolls.

2.
Datenverschlüsselung: Alle Screensharing-Verbindungen müssen End-to-End verschlüsselt sein, also über den gesamten Weg vom Teilnehmer bis zum Sitzungs-Organisator. Die Unternehmenskommunikation darf zu keinem Zeitpunkt für unberechtigte Dritte einsehbar sein.

3. Sichere Sprachübertragung: Sichere Lösungen bieten integrierte Audiokonferenzen von normaler Telefonverbindung und VoIP. Alle VoIP-Verbindungen zwischen Endpunkten und Servern sollten verschlüsselt sein.

4. Physische Sicherheit: Alle Web-, Anwendungs-, Kommunikations- und Datenbank-Server müssen in sicheren Rechenzentren untergebracht sein. Der physische Zutritt zu den Servern sollte äußerst beschränkt sein und ununterbrochen überwacht werden. Alle Einrichtungen müssen über eine redundante Stromversorgung und Umgebungsüberwachung verfügen.

Zudem sollten alle Schritte, die während eines Online-Meetings ausgeführt werden, ständig nachvollziehbar sein und Sitzungsteilnehmer ihre Teilnahme zu jedem Zeitpunkt unterbrechen oder beenden können.

Leichte Bedienung, einfache Implementierung

Die Einführung eines neuen Services sollte im Idealfall geringe Anforderungen an die IT-Infrastruktur stellen. Als SaaS-Lösung (Software as a Service), die über die Cloud angeboten wird, stellen professionelle Videokonferenzlösungen kaum Anforderungen, sind aber sehr sicher und hoch skalierbar. Es lassen sich schnell und komfortabel weitere Nutzer hinzufügen, wenn der Bedarf nach diesem Service besonders hoch sein oder auch plötzlich ansteigen sollte. Die Infrastruktur muss dafür nicht ausgerichtet oder verändert werden. Regelmäßige Updates, die ebenfalls nicht von der IT des Finanzinstituts ausgerollt werden müssen, sorgen dafür, dass die Lösung auch sicher bleibt. Bei der Implementierung von Videokonferenzlösungen sind dann vor allem organisatorische Fragen wie die Schulung der Mitarbeiter, das Bürosetup und die Einhaltung von Compliance-Richtlinien zu klären.

Trotz des hohen Sicherheitsniveaus sollte die Bedienung der Lösung durch Komfort und Einfachheit überzeugen. Der Kunde sollte sich nicht erst durch eine komplizierte Installation durcharbeiten müssen, um die Videokonferenz starten zu können. Die Darstellungen des Interfaces und Icons müssen auf dem ersten Blick klar verständlich sein. Die Unterstützung unterschiedlicher Betriebssysteme – auch auf mobilen Geräten – ist ebenfalls unumgänglich.
Die Kosten sind ebenfalls überschaubar. Für GoToMeeting sind zum Beispiel günstige Flatrate-Tarife verfügbar, die eine unbegrenzte Anzahl an Videomeetings inklusive eines umfangreichen Supports ermöglichen.

IT-Abteilungen können auf diese Weise mit wenig Aufwand und geringen Kosten einen wertvollen, zusätzlichen Mehrwert erzielen. So können auch im Zeitalter digitaler Services ein Vertrauensverhältnis und eine enge Kundenbindung erzielt werden.

Anwendung: HypoVereinsbank nutzt die Online-Videokonferenzlösung von Citrix
HVB München
HVB München

Das Angebot einer persönlichen Ansprache auch außerhalb der Filialöffnungszeiten war für die HypoVereinsbank einer der Hauptgründe, zusätzlich zur Telefon- und Chat-Kommunikation eine Videokonferenzenberatung über Citrix GoToMeeting anzubieten. Kunden und Interessenten erreichen an sieben Tagen der Woche bis zu 14 Stunden täglich spezifisch geschulte Serviceberater.

Die HypoVereinsbank berät ihre Kunden dank der Webkonferenzlösung Citrix GoToMeeting auch via Videocall online. Als überregionale Filialbank Deutschlands ermöglichte sie Privatkunden eine kompetente persönliche Beratung direkt vom eigenen PC oder Mac aus – auch außerhalb der Filialöffnungszeiten. Die Bank baut mit der HD-Videokonferenztechnologie und den erweiterten persönlichen Beratungszeiten ihre Serviceoffensive im Rahmen der Strategie „Traditionelle Werte – Modernes Banking“ aus. „Videoberatung ist für uns, neben der Filialberatung vor Ort, eine ideale zusätzliche Möglichkeit für einen persönlichen Kontakt mit unseren Kunden – auch außerhalb der Öffnungszeiten“, so Peter Buschbeck, Vorstand der HypoVereinsbank.

Kunden und Interessenten füllen auf der Internetseite der HypoVereinsbank ein Webformular mit ihren Kontaktdaten und Interessensfeldern aus, klicken auf den Button „Zum Videoberater“. Anschließend wird die Verbindung über GoToMeeting aufgebaut. Für die Nutzung der Lösung ist keine Installation notwendig. Die Tonübertragung erfolgt über die Einwahl in eine Telefonkonferenz über eine kostengünstige Festnetznummer oder über VoIP. Die Freigabe der eigenen Webcam ist den Kunden freigestellt. Präsentationen, Dokumente oder sonstige Unterlagen können im Gespräch vom Berater gezeigt und gemeinsam Schritt für Schritt mit den Kunden bearbeitet werden. Das schafft Vertrauen und Transparenz zwischen Berater und Kunden.

Auch bei persönlichen Kundengesprächen in den Bankfilialen wird die Videoberatung bei der der HypoVereinsbank eingesetzt. So können Filialberater beispielsweise Immobilienexperten aus anderen Filialen ad hoc per Video zuschalten.

Bei der Entscheidung der HypoVereinsbank spielte vor allem die Sicherheit eine wichtige Rolle. GoToMeeting gilt als eine der sichersten Webkonferenzlösungen, die derzeit auf dem Markt erhältlich ist und bietet eine Punkt-zu-Punkt-SSL- und 128 Bit AES-Verschlüsselungen.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=18600
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Omnichannel-experience--516
Pegasystems will Onboarding-Prozesse im Corporate Banking für KYC und CLM deutlich verbessern

Pegasystems will die Produkte "Pega Client Lifecycle Ma­na­ge­ment"(CLM) und "Pega Know Your Customer" (KYC) verbessern: Damit stünde die erste Lösung für das Management von Customer...

Schließen