FINTECH6. Mrz. 2015

Programmable Bank: Deutschland ist international führend in der API-Middleware

Kirill_M/bigstock.com
Kirill_M/bigstock.com

Dass die Zukunft von FinTech, vor allem in Deutschland, in der Middleware liegen könnte, zeigt der Beitrag Fintech 1,000 Landscape Report: Programmable Bank. Bernard Lunn stellt darin verblüfft fest, dass einige der führenden FinTech-Startups, die sich der Open-API – Philosophie im Banking verschrieben haben, aus Deutschland kommen, wie figo, das Open Bank Project, Fidor und traxpay. In dem Umfeld aktiv sind ebenfalls fincite und K3112

Deutschland als Land der „Mittleren Technologien“ könnte auch in der Middleware Maßstäbe setzen. Sicher – es handelt sich dabei lediglich um eine Analogie, die einer genaueren Prüfung wohl kaum standhalten würde. Dennoch scheint der Gedanke wert, weiter ausgebreitet zu werden. Gerade in den letzten Tagen lassen weitere Meldungen aufhorchen. Hier eine Auswahl:

Fidor, figo und einige mehr: Deutschland ist führend im Bereich der Banikng-APIsFidor Bank
Fidor, figo und einige mehr: Deutschland ist führend im Bereich der Banking-APIsFidor Bank

1 Google launches Cloud Pub/Sub, a messaging API for connecting applications and services

2 Microsoft to launch new tools that enable cross-platform play across Windows, Xbox, and mobile devices

3 CrowdFlower Launches New Open Data Initiative and Releases the World’s Largest Human-Curated Data Repository

4 Neue APIs für Entwickler und Dienstleister – Android Pay: Framework für Mobile Payments in Android

Freilich: Einige der Meldungen passen nur sehr indirekt zum Thema Banking. Sie zeigen aber, wie sehr die Themen Open API und (Cross-)Plattformen an Bedeutung gewinnen. Angesichts dessen sind Veranstaltungen, wie der erste Bankathon in Frankfurt im April sowie die Veranstaltungsreihe Pirates of Banking von Fidor sehr zu begrüßen. 

Die Integrationstechnologien übernehmen künftig, nicht nur im Core Banking, eine Schlüsselrolle. Wer es schafft, mit seiner Plattform Standards zu setzen, ist König. Für Deutschland sind Fragen der Sicherheit und Stabilität, also die nicht-funktionalen Anforderungen, ein lohnendes Betätigungsfeld für Banken, FinTech und andere Anbieter. Wenn man dann noch das Potential der Blockchain-Technologie hinzu nimmt, dann eröffnen sich hier weitere Möglichkeiten.rk

Ralf Keuper (Bank-, Diplomkaufmann und FinTech-Experte)
Blog-Autor Ralf Keuper ist Bank- und Diplomkaufmann. Bild: Xing
Ralf Keuper

Ralf Keuper ist Bank- und Diplomkaufmann und seit rund 15 Jahren in verschiedenen Positionen beratend im Bankenumfeld tätig. Er gehört zudem mit seinem Blog bankstil zu den Top10-Bloggern im FinTech-Bereich und berät Banken bei der digitalen Transformation sowie  FinTech-Startups bei ihrem Markteintritt. Keuper hat unter anderem als Senior Consultant Banking bei der COR&FJA AG und Senior Consultant Banking & Financing bei Steria Mummert Consulting AG gearbeitet.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=11148
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Helvetia-258
Helvetia setzt auf Cloud-Technologie: Verwaltungsrat hat keine Lust auf Papier

Sitzungs­pa­pie­re aus­dru­cken und ver­sen­den? Der Verwal­tungs­rat der Helvetia macht das nicht mehr - man setzt dort mittlerweile auf das Collabo­rati­on-Tool "Secure Boardroom für Verwal­tungs­räte" ein. Bei der...

Schließen