STUDIEN & UMFRAGEN17. Dez. 2015

Statista DMO: Kreditplatt­formen wie Auxmoney und Funding Circle sind die Zukunft der Finanzierung

statista-350Ein jährli­ches Wachs­tum des Trans­akti­ons­volumens von durch­schnittlich 73% in den kommen­den fünf Jah­ren zeigt das en­orme Poten­zi­al für den Markt der Online Kreditplatt­formen im Privatkun­denbereich, sagt statis­ta und dürfte
damit Banken ei­nen gehörigen Schre­cken einja­gen.

Zinssatzvergleiche, Risikoprüfung, formale Auflagen – Nutzerfreundliche Kredite seien bis dato nicht leicht zu finden, meist gehen mit der Aufnahme eines Bankkredits eine Menge Bürokratie und langwierige Prozessen einher, stellen die Marktforscher von Statista fest. Die neue Lösung würde Crowdlending  heißen – Online Kreditplattformen auf denen Investoren und Kreditsuchende vermittelt werden und sowohl Privatpersonen und als auch Unternehmen eine unkomplizierte Möglichkeit der Kapitalbeschaffung bieten.

Statista
Statista

 

Auf Online-Vermittlungsportale (auch Peer-to-Peer Plattformen) wie den amerikanischen Anbietern Lending Club oder Kabbage könnten Privatpersonen oder kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) ihre Finanzierungsanfragen platzieren. In Deutschland zählen Auxmoney und das kürzlich von Funding Circle übernommene Zencap zu den bekanntesten Anbietern.

Konkurrenz für Institute

Im Gegensatz zu Banken oder anderen Kreditinstituten erlaubt diese Form von Liquiditätsbeschaffung Privatpersonen wie auch klein- und mittelständischen Unternehmen eine unkomplizierte und flexible Möglichkeit Kredite aufzunehmen. Die Bearbeitungszeit der Kreditanfrage dauert in der Regel nur wenige Stunden bis Tage, sagt Statista.

Insbesondere für kleineren und mittleren Unternehmen berge dieses Modell ein enormes Potenzial – In diesem Jahr wird das getätigte Transaktionsvolumen von B2B-Kreditplattformen in Deutschland etwa 16 Millionen Euro betragen. Eine sehr überschaubare Summe wenn man sich den Marktführer Amerika anschaut, das Transaktionsvolumen für Business-Kredite in den USA wird für das Jahr 2015 bereits ganze 6,4 Milliarden Euro betragen.

Doch auch in Deutschland wurde der Startschuss jüngst gesetzt und das noch weitestgehend unbekannte Konzept steckt noch in den Kinderschuhen. Schaut man sich nämlich die deutsche Marktprognose für das Jahr 2020 an, wird bis zu diesem Zeitpunkt ein jährliches Wachstum von knapp 274% erwartet. Knapp 11,6 Milliarden Euro wird das Volumen der Transaktionen über Kreditplattformen in fünf Jahren betragen. Gründe hierfür sind vor allem die eingeschränkte Möglichkeit des breiten deutschen Mittelstandes Bankkredite aufzunehmen, langwierige Risikoprüfungen und eine im internationalen Vergleich sehr etablierter Markt von Wirtschaftsauskunfteien. In den USA wird das Transaktionsvolumen 2020 zum Vergleich auf etwa 57,9 Milliarden Euro prognostiziert.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=24161
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,33 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kasia-Bialasiewicz-bigstock-258
Sprechen Sie Bankisch? Lost in Translation – warum Banken ihre Kunden nicht verstehen

In der Ge­schich­te gab es im­mer ver­schiede­ne Grün­de, wa­rum ein­st erfolg­rei­che und marktbeherr­schen­de Un­ternehmen zu Grun­de gin­gen. Der Satz “Das ha­ben wir schon im­mer...

Schließen