PRODUKTE28. Mai 2019

Adesso vertreibt Bergfürst-Plattform als White-Label-Lösung für Finanzierungen

Mark Lohweber (rechts), Leiter Geschäftsbereich Banking bei Adesso, und Dr. Guido Sandler, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Bergfürst AG,  Adesso AG

Der IT-Dienstleister und Softwareentwickler Adesso bietet als neues Produkt innerhalb seines Bankenportfolios eine Marktplatzlösung für den Finanzsektor. Die Softwareplattform fußt auf der Crowdinvesting-Plattform von Bergfürst und wurde auch gemeinsam mit dem Berliner Unternehmen entwickelt.

Berfgürst hat sich seit 2012 einen Namen als Plattform zur Vermittlung von Immobilienfinanzierungen gemacht, bietet einen Handelsplatz und verfügt über eine Anlegerverwaltung. Adesso wird in Zukunft seinerseits die bestehende Plattform als White-Label-Lösung vertreiben und offeriert Unternehmen im Finanzsektor damit eine ausgereifte IT-Lösung, die nach Angaben des Unternehmens kostengünstig, schnell und mit minimalem Personalaufwand für vielfältige Anforderungen und Projekte genutzt werden können soll.

Konkret bietet sich die White-Label-Lösung für drei Anwendungsszenarien an: Im Emissionshaus lassen sich damit Emissionen präsentieren und in vollem Umfang kaufmännisch abwickeln. In der Anlegerverwaltung können Anlegerbestände damit verwaltet und die Kommunikation zwischen Emittent und Investor vor, während und nach einer Emission organisiert werden. Darüber hinaus lassen sich Einzahlungen zuordnen und Zinszahlungen und Darlehensrückzahlungen durchführen. In allen Fällen wird die übliche Quellensteuer einschließlich Freistellungsaufträgen und Nichtveranlagungsbescheinigungen berücksichtigt. Im dritten Anwendungsgebiet, dem Handelsplatz, können Investorenbestände gehandelt werden, wobei anteilig Zinsansprüche zum Transaktionszeitpunkt automatisch berücksichtigt werden.

Bergfürst-Lösung zur Platzierung von Bankdarlehen

Es handelt sich dabei um eine mehrjährig erprobte Lösung, die das Haus Bergfürst selbst dafür nutzt, um besicherte Bankdarlehen bei Privatanlegern zu platzieren, zu verwalten und zu handeln. Einsatzgebiete sind hier beispielsweise die Syndizierung, die Verwaltung und der Handel von Avalen und Krediten in einem Bankenverbundnetzwerk.

Unsere digitale Plattform hat sich bewährt und in vielen Bereichen die Vorreiterrolle für die Branche übernommen – sei es beim Thema Besteuerung oder auch hinsichtlich unseres Handelsplatzes.“

Dr. Guido Sandler, Vorstandsvorsitzender und Gründer von Bergfürst

Zuletzt ließ Bergfürst mit dem Einstieg der Commerzbank-Tochter Commerz Real aufhorchen. Der Asset- und Investmanager der Commerzbank-Gruppe hat sich mit 24,9 Prozent an der Bergfürst AG beteiligt. Sander sieht hierin „ein deutliches Zeichen, dass der Markt die technologische Exzellenz und Führerschaft unserer Plattform anerkannt hat“.

Crowdinvesting hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr als Finanzierungs- und Investmentform etabliert. Besonders starke Zuwächse verzeichnete dabei die Schwarmfinanzierung im Immobilienbereich, auf die sich das junge Unternehmen Bergfürst spezialisiert hat. Hier wurden seit dem Jahr 2014 58 Immobilienprojekte mit über 38.000 privaten und institutionellen Investoren zusammengebracht und über 61 Millionen Euro eingesammelt.

Finanzierungslösung für Kombination mit mehreren Stakeholdern

Mark Lohweber leitet bei Adesso den Geschäftsbereich Banking. Er kennt die Bedenken von etablierten Banken und Finanzdienstleistern in Bezug auf FinTech-Unternehmen und die Problematiken rund um die digitale Transformation.

Institute scheuen die immensen initialen Aufwände und Projektrisiken, die die Eigenentwicklung von derartigen Plattformen mit sich bringt. Auch wenn sie um die Chancen und Potenziale dieser Innovation wissen. Adesso kann hier mit einer maßgeschneiderten Lösung unterstützen. Die Risiken der Einführung und Umsetzung werden auf diese Weise stark reduziert, die Kosten kalkulierbar.“

Mark Lohweber, Leitung Banking bei Adesso

Grundsätzlich ist die neue White-Label-Plattform von Adesso offen für alle Arten von Finanzierungen, an denen mehrere Stakeholder beteiligt werden sollen. Die Technik ist universell einsetzbar. Kerngebiete werden der Banken- und der Versicherungsbereich sein. Darüber hinaus eignet sich die Plattform aber auch als Finanzierungslösung für größere Investments, etwa für Infrastrukturprojekte. Der Kunde erwirbt mit der Plattformlizenz auch die Anpassung an seine individuellen Bedürfnisse und Wünsche.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/89889 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kaspersky: Verbreitung von Banking-Malware nimmt um 61 Prozent zu – neue Asacub-Version unterwegs

Kaspersky Lab mahnt, das Online-Banking-Nutzer derzeit bei Bankangelegenheiten besondere Vorsicht...

Schließen