PRODUKTE7. Dezember 2021

Basler Deutschland migriert das KFZ-Geschäft auf neues Kernsystem – mit 18 Teams

Putilov Denis / Bigstock

Die Basler Deutschland hat mit Unterstützung von Sollers Consulting das KFZ-Geschäft auf ein neues Kernsystem migriert. Das neue System soll die Flexibilität des Versicherers erhöhen und die Ausweitung der damit verbundenen Services ermöglichen. Ein spezieller Layer für das Deutschland-Geschäft ist ebenfalls implementiert worden. In den nächsten Schritten hat das Unternehmen angekündigt, weitere Versicherungssparten auf das neue Bestandssystem zu übertragen. 

Die Basler Versicherung hat ihr KFZ-Geschäft auf das Bestandssystem von Guidewire Software übertragen. Ziel des Versicherers ist es, schneller auf Marktveränderungen reagieren zu können, sich besser mit Service-Partnern zu vernetzen und seine Geschäftsprozesse effizienter aufzustellen. Mit der Migration der alten Bestände kommt die Einrichtung des KFZ-Geschäfts zum Abschluss. Im Rahmen der Migration hat die Basler Versicherung 120.000 Policen und 500.000 Schadenakten migriert.

Sollers Consulting

Wir gratulieren der Basler zu diesem wichtigen Schritt bei der Erneuerung ihres Kernsystems. Die Modernisierung der Kernsysteme ist eine der zentralen Herausforderungen auf dem deutschen Versicherungsmarkt. Die Basler gehört zu den Vorreitern bei der Erneuerung.“

Michał Trochimczuk, Managing Partner von Sollers Consulting

Zunächst wurde im Verlauf einer ersten Projektphase das Kfz-Geschäft in dem neuen System umgesetzt. Hieran waren bis zu 220 Mitarbeiter beteiligt, ein Teil davon im Nearshoring-Verfahren (Auslandsarbeitskräfte). Durch seinen Umfang und die parallele Einführung eines neuen Bestands-, Schaden-, Abrechnungs- und Kontaktsystems gehört das K2 Projekt nach den Worten der Basler Versicherung zu den außergewöhnlichsten Projekten der deutschen Versicherungsbranche.

Es freut uns als Vorreiter auf dem deutschen Markt, unsere IT und zugleich unser Unternehmen zu modernisieren. Dadurch werden wir die Möglichkeiten der Digitalisierung voll ausschöpfen. Die Teams von Sollers Consulting waren in diesem Großprojekt mit vielen Beteiligten eine zentrale Stütze.“

Jürg Schiltknecht, CEO der Basler Deutschland

Deutschland-Layer für Guidewire geschaffen

So haben insgesamt 18 Teams parallel an der Umsetzung der ersten Sparte gearbeitet. Es gab Teams für die einzelnen Systeme, Schnittstellen, Software-Tests, Migration und Verwaltung. In den nächsten Jahren will die Versicherung weitere Sparten in dem neuen Back-end-System implementieren. Dabei wurde die Migration des bestehenden KFZ–Geschäfts der Basler in mehrere Tranchen unterteilt und das bestehende Geschäft sei stark vereinfacht worden, heißt es. Im letzten Schritt wurden die Schadenfreiheitsrabatte von gekündigten Verträgen und Schadenakten übertragen.

Nach der erfolgreichen Implementierung der KFZ-Versicherung in dem neuen System soll aktuell das Privathaftpflicht-Geschäft eingerichtet werden. „Die Einrichtung eines deutschen Country-Layers für Guidewire gehörte bislang zu den ungelösten Problemen am Markt“, erklärt Trochimczuk. Im Rahmen des Basler-Projektes habe man entscheidende Fortschritte gemacht. Und Schiltknecht ergänzt, man habe bei der Einrichtung des neuen Bestandssystems Produkte und Geschäftsprozesse vereinfacht und profitiere davon, indem man schneller und besser auf Kundenbedürfnisse reagieren könne.

Sollers Consulting ist ein international agierendes Beratungsunternehmen und Software-Integrator. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen unterstützt Versicherer, Banken und Leasingfirmen bei der Transformation von Geschäftsprozessen und der Anwendung moderner Technologien. In den letzten zwei Jahrzehnten hat Sollers 100 Finanzkonzerne unterstützt, darunter Allianz, Axa, Generali, Zurich und ING. tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/131166
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.