FINTECH21. April 2023

Dänische Taschengeld-App MyMonii ist ab jetzt in Deutschland verfügbar

MyMonii
MyMonii

Nach dem Launch in Dänemark soll die Taschengeld-App MyMonii jetzt auch in Deutschland starten. Bei dem FinTech handelt es sich um eine App mit optionaler Visa-Prepaidkarte, die Familien dabei helfen soll, das Taschengeld der Kinder zu verwalten und ihnen damit den Umgang mit ihren Finanzen beizubringen.

Da junge Menschen heutzutage hauptsächlich mit Geld in digitaler Form aufwachsen würden, sei es besonders wichtig, sie dabei zu unterstützen, den Überblick zu behalten. Gewohnheiten im Umgang mit Finanzen würden laut Anbieter bereits im jungen Alter geprägt. Daher sollten Eltern schon früh Gespräche mit ihren Kindern führen und ihnen den Umgang mit Geld beibringen.

Überblick über Ersparnisse und Ausgaben in der App

Die App ermögliche den einfachen Überblick über Ersparnisse und Ausgaben, sowohl für Eltern als auch ihre Kinder. Optional könnten Sparziele und Geldanreize für das Erledigen von (Haushalts-)Aufgaben eingestellt werden. Bezahlen könnten Kinder und Jugendliche mit der MyMonii-Visa-Karte überall, wo Visa-Karten akzeptiert werden, auch im Ausland und online (außer in Geschäften und auf Websites, die von MyMonii blockiert wurden, weil sie nicht für Kinder und Jugendliche geeignet seien). Außerdem könnten Eltern und Kinder in der App auch den PIN-Code und das 3DS-Passwort für Online-Käufe einsehen. Als Prepaid-Karte sei sie nicht direkt mit einem Bankkonto verknüpft. So lasse sich immer nur so viel Geld ausgeben, wie auf dem Konto des Kindes bei MyMonii (Website) verfügbar ist.

LinkedIn

Wir haben die App entwickelt, um jungen Menschen beizubringen, was passiert, wenn sie Geld verdienen, Geld sparen und Geld ausgeben. Nachdem wir unseren Pilotversuch im Dezember letzten Jahres in Deutschland starteten, waren wir von der positiven Resonanz der deutschen Familien sehr beeindruckt. Jetzt sind wir bereit, alle deutschen Familien mit Kindern im Alter von 7 bis 18 Jahren willkommen zu heißen.”

MyMonii-Gründerin Louise Ferslev

Die App ermögliche, das Taschengeld als Dauerauftrag anzulegen oder von unterwegs aus Geld auf die Visa-Karte überweisen, ein Ausgabenlimit festzulegen oder die Karte zu sperren. Eltern würden zudem in Echtzeit über jede Art von Einkäufen – ob online oder im Einzelhandel – benachrichtigt.

Die Kosten der Taschengeld-App würden sich für die ganze Familie nach einer siebentägigen kostenlosen Testphase auf 8,99 Euro monatlich oder 41,99 Euro jährlich im Abo-Modell belaufen. Die MyMonii-Visa-Karte könnten Familien dann kostenlos dazu bestellen.

Das Feedback vieler Familien hat dazu beigetragen, die MyMonii-App zu dem zu machen, was sie heute ist – aber wir arbeiten stetig daran, sie weiter zu verbessern. Unser Ziel ist es, die absolut beste Taschengeld-App und Zahlungslösung für Familien in Dänemark und Deutschland und später auch für den Rest Europas zu entwickeln.”

Die MyMonii App stehe ab sofort im App Store und auch im Google Play Store zum Download zur Verfügung.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/152862
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert