FINTECH22. März 2018

Digitalversicherer nexible legt mit 20.000 Kunden einen guten Start hin – Software­plattform mit KI-Einsatz

Das nexible Start-Team
nexible

Im Oktober 2017 ist nexible als Digitalanbieter der ERGO Versicherung neu an den Start gegangen und bietet seither zunächst nur eine Fahrzeug-Komplettversicherung an. Nach knapp sechs Monaten präsentiert das Unternehmen nun erste Zahlen. Demnach konnte nexible (Website) bis zum Ende 2017 bereits 20.000 Kunden gewinnen, entsprechend Fahrzeuge versichern und damit die eigenen Erwartungen deutlich übertreffen. Die künftigen Ziele sind ambitioniert und vornehmlich auf digitale Mehrwertdienste und internationale Expansion ausgerichtet.

In den ersten drei Monaten nach Markteintritt konnte der rein digital agierende Versicherer mit Sitz in Düsseldorf bereits 20.000 Autos umfassend versichern und damit über den eigenen Erwartungen starten. Grundlage ist die eigens programmierte Software-Plattform, um den Anspruch an ein durchgehend digitales Geschäftsmodell zu erfüllen. Mittlerweile nähern sich die Beitragseinnahmen nach Aussage des Unternehmens nach fast sechs Monaten nun der Marke von 10 Millionen Euro. Auch wenn ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sicherlich dazu beiträgt, sind also die bisherigen Abschlüsse offenbar wohl eher im preisgünstigen Segment angesiedelt. Da ist noch Luft nach oben.

nexible

Das beobachtete Wachstum bestätigt, dass nexible ein Experiment mit Potenzial ist. Das bestärkt uns, unserer Linie treu zu bleiben: einfache Produkte, schnell zum fairen Preis, schnell zur Schadensabwicklung im Fall des Falles. Eben so wenig Versicherung wie nötig.“

John-Paul Pieper, Geschäftsführer nexible

Digitale Versicherung mit bewussten Grenzen

Das Kundenverhalten bestätigt, dass ein Bedarf für eine einfache und transparente Versicherung besteht, die weitgehend digital abgewickelt werden kann. Die sonst üblichen Service-Hotlines gibt es beispielsweise bei nexible gar nicht mehr. Bereits mehr als 80 Prozent der Kunden melden eingetretene Schadensfälle online. Einige Anwendungen des InsurTechs nutzen Künstliche Intelligenz, um in vielen Fällen automatisiert und unkompliziert Kostenvoranschläge zu kalkulieren und Schadenssummen unbürokratisch auszuzahlen. Doch die digitale Versicherung hat ganz bewusst noch Grenzen gesetzt bekommen. Komplexere Fälle und Personenschäden sind vom digitalen Ablauf ausgenommen und wandern gezielt zu einer individuellen Beratung für solche Fälle.

Künftige Ambitionen von nexible

Das Team arbeitet im Hintergrund an neuen technischen Innovationen und nutzt dafür in verschiedenen Anwendungsbereichen die Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz (KI). Weitere innovative Versicherungsprodukte und Dienstleistungen sind in Planung. Als ein nächster Schritt ist zudem der Marktstart in Österreich noch im Jahresverlauf 2018 geplant. Auf Angebotsseite arbeitet nexible beispielsweise im Kundenservice an innovativen Lösungen. So sollen die FAQs bald per Amazon Alexa-Sprachsteuerung oder Google-Assistant angefragt und automatisiert beantwortet werden können.pp

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/68117 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Stimmen, Durchschnitt: 3,49 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Industrieversicherungen: Digitalisierung verändert das Geschäftsmodell

Vertrieb und Kunden treiben die Digitalisierung der In­dus­trie­ver­sicherer voran. Deren...

Schließen