FINTECH21. November 2018

Finpair: Mit diesem Startup will die Nord LB die Schuldscheindigitalisierung vorantreiben

Heinrich Hecht, NORD/LB

Schuldscheine und die Emission lassen sich aufgrund einer Vielzahl von Eigenschaften hervorragend automatisiert verarbeiten. Angesichts der Notwendigkeit, effizienter zu arbeiten, steht der Schuldscheinmarkt vor einem tiefgreifenden Wandel. Nach allgemeiner Einschätzung der Marktteilnehmer wird die Digitalisierung die Emission von Schuldscheinen nachhaltig verändern. Dazu beitragen könnte das neu gegründete FinTech Finpair, dessen erster Partner und Initiator die Nord LB ist.

Das Unternehmen Finpair will den Wandel des Schuldscheingeschäfts im Interesse von Emittenten und Investoren vorantreiben und den führenden Marktplatz für Schuldscheintransaktionen auf dem deutschen Markt etablieren. Die ersten Transaktionen wurden bereits über die Plattform abgewickelt, weitere befinden sich in der Pipeline, teilt das Unternehmen mit.

Der Schuldschein eignet sich perfekt für die Digitalisierung. Das Produkt ist hoch standardisiert, die Bonität der Unternehmen hervorragend, und einer dreistelligen Zahl von potenziellen Emittenten stehen etwa ebenso viele potenzielle Investoren gegenüber. Das ist eine ideale Voraussetzung für eine Plattform-Lösung.“

Michael Jonker, Geschäftsführer Finpair

Das Gründungsteam des FinTechs mit Sitz in Hannover setzt sich aus Schuldscheinexperten mit vieljähriger Markt-, Strukturierungs- und Platzierungs-Erfahrung sowie aus einschlägig erfahrenen IT-Spezialisten zusammen. Bislang ist der Prozess der Schuldscheinemission in zahlreiche einzelne Schritte unterteilt, die oft aufwändig manuell erledigt werden müssen – das kostet Zeit und Geld. Die Strukturierung des Schuldscheins, die Ansprache der Investoren und große Teile der Abwicklung werden dabei heute typischerweise von beauftragten Banken (Arrangern) übernommen. Die Plattform von Finpair hingegen erlaubt Emittenten, auch ohne einen teuren Arranger einen Schuldschein im Markt zu platzieren. Der Vertrag kann individuell erstellt werden, Finpair unterstützt aber auch den jüngst veröffentlichten LMA-Standard. Der schlanke digitale Prozess ermöglicht darüber hinaus kleinere Tranchen als bislang üblich.
Finpair trifft auf einen noch nicht von FinTechs besetzten Markt

Bei Finpair ist die Nord LB an Bord

Bislang hat sich noch keine Schuldschein-Plattform in dem relativ jungen Markt nachhaltig etabliert, auch wenn es einige Versuche gab und gibt. Die bankeneigenen Plattformen schrecken andere Banken ab, die als Vermittler weiterhin eine wichtige Rolle im Schuldscheinmarkt spielen werden. Die nicht von Banken betriebenen Plattformen verlangen entweder zwingend eine Bank als Arranger oder werden von den Emittenten nicht angenommen.

„Wir gehen einen dritten Weg“, sagt Michael Jonker. „Mit unserem offenen Ansatz, der alle Marktteilnehmer auch als Miteigentümer der Plattform willkommen heißt, wollen wir den allseits akzeptierten Marktplatz schaffen.“ Erster Partner und Initiator der Plattform ist mit der Nord LB einer der großen und erfahrenen Spieler im Schuldscheinmarkt.

Banken werden im Schuldscheinmarkt durch die Digitalisierung in ihrer Rolle als Intermediär überflüssig. Als kundenorientierte Bank empfehlen wir natürlich den effizientesten Weg zu einer passenden Finanzierung. Die NORD/LB wird passenden Kunden daher die Plattform von Finpair empfehlen. Und natürlich freuen wir uns auch darauf, über Finpair künftig in interessante Schuldscheine investieren zu können.“

Günter Tallner, Firmenkundenvorstand der Nord LB

Über eine Beteiligung an Finpair will die Bank auch von der Entwicklung des künftigen Marktführers profitieren. „Wir betrachten Finpair aber explizit nicht als unsere Plattform, sondern freuen uns auf weitere Gesellschafter“, betont Thomas Bürkle, Vorstandsvorsitzender der Nord LB.

Partner für Bonitätsprüfung ist Euler Hermes

Die Möglichkeiten einer digitalen Plattform, die hohe Liquidität im Markt und der immense Wettbewerb dürfen allerdings nicht zu einem Qualitätsverlust im Schuldscheinmarkt führen, wie er etwa bei den Mittelstandsanleihen zu beobachten war. „Schuldscheininvestoren erwarten bonitätsstarke Emittenten“, erklärt Jonker. Eine professionelle Bonitätsprüfung der über Finpair begebenen Schuldscheinemissionen erfolgt durch ein effizientes, integriertes Risk-Assessment des Kooperationspartners Euler Hermes Rating.

„obs/finpair GmbH“

Die Plattform hat bereits erste namhafte Kunden auf Emittenten- wie auch Investorenseite überzeugt. So hat das bereits am Schuldscheinmarkt bekannte Unternehmen W. Classen seinen bestehenden Schuldschein über 40 Millionen Euro erfolgreich prolongiert. Die Enercity Erneuerbare, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Energieversorgers Enercity, platziert gerade ein Green-Schuldscheindarlehen in Höhe von 100 Millionen Euro via Finpair. Auch auf Investorenseite fand die neue Plattform rasch Interesse. Durch die frühzeitige Einbindung während der Entwicklungsphase wurden auch die spezifischen Anforderungen und Wünsche der Investoren berücksichtigt. Weitere Emissionen befinden sich, so Michael Jonker, bereits in der Pipeline. In den kommenden Monaten wird Finpair darüber hinaus zahlreiche weitere potenzielle Emittenten, Investoren und Multiplikatoren ansprechen. tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/81101
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, Durchschnitt: 4,38 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Star Finanz: Wie Banken das Firmenkundengeschäft optimal digitalisieren

In einem neuen Whitepaper beschreibt die Star Finanz die Herausforderungen...

Schließen