FINTECH5. August 2021

Digitale Mikrozahlungen für 0,0001 USD per Multi-Blockchain-Plattform Geeq Pay

Geeq Pay Logo<q>Geeq
Geeq Pay LogoGeeq

Digitale Mikrozahlungen sind teuer – eigentlich. Die Geeq Corporation stellt nun eine Demo-Version seiner Zahlungstechnologie zur Verfügung, die über winzige digitale bargeldähnliche Zahlungen direkte Online-Transaktionen ermöglichen soll. Die Gebühren dafür betragen nur 0,0001 USD.

Zum ersten Mal sei es laut Geeq (Website) möglich, ein paar Cent für kaum nennenswerte Gebühren effizient zu überweisen. Die Kosten für jede Art von Online-Zahlung werden erheblich reduziert und ermöglichen neue Anwendungsfälle und Märkte, von digitalen „Pay-as-you-go„-Diensten über M2M-Transaktionen (Machine-to-Machine) bis hin zu intelligenter Logistik und intelligenter Mobilität.

Ric Asselstine, Gründer und CEO Geeq
LinkedIn

Die praktischen Auswirkungen von Geeq Pay sind immens. Hinzu kommt, dass die rechnerische Leichtigkeit von Geeq es viel nachhaltiger macht als die Protokolle, die derzeit verwendet werden, um Kryptowährungen zu betreiben. Da Geeq nicht vom energiehungrigen Bergbau abhängig ist, können die Netzwerkeffekte, die mit einer weitreichenden Einführung einhergehen, ohne Sorge um die Umwelt genutzt werden.“

Ric Asselstine, Gründer und CEO Geeq

Interessierte Nutzer können ab jetzt die Micropayment-Layer-Demo von Geeq testen (hier). Mikrozahlungen bieten die Möglichkeit, neue Einnahmequellen in verschiedenen Branchen zu erschließen, insbesondere für Content-Ersteller und gemeinnützige Fundraiser. Außerdem ermöglichen sie erhebliche Einsparungen bei internationalen Überweisungen.

Geeq ist eine Multi-Blockchain-Plattform, die durch einen völlig neuen Konsensmechanismus namens Proof of Honesty (PoH) gesichert ist, der die Kosten und die Umweltauswirkungen von sicheren Transaktionen in großem Umfang radikal reduziert. Es ist sicher genug für hochwertvolle Daten, schnell und kostengünstig genug für IoT und flexibel genug für jede Art der Nutzung.

Geeq Echtzeit-Simulation<q>Geeq
Echtzeit-Simulation (Klick bringt Sie zur Simulation)Geeq

Die FinTech-Gründer sehen Chancen in dezentraler Technologie, die bisher nicht umgesetzt werden konnten, da die bestehenden Blockchains in einem Kompromiss zwischen Skalierbarkeit und Sicherheit gefangen seien. Man löse nun diesen Konflikt mit einer zugänglichen, zuverlässigen und kostengünstigen Lösung, die weder Vertrauen noch Kapazität einbüße.

Im Mai hat das Unternehmen über den Vertrag über die Internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens (PCT) einen Antrag eingereicht, der auf einem früheren Antrag beim US-Patentamt (USPTO) aufbaut und das Ziel hat, weltweiten Schutz zu bieten. Der PCT ermöglicht seinen erfolgreichen Antragstellern in seinen 153 Vertragsstaaten bis zu 31 Monate lang eine Prioritätsstellung, bevor sie lokale Anträge stellen. Der neue PCT-Antrag umfasst auch Themen im Zusammenhang mit Mehrfachsignatur-(Multisig-)Konten und Multisig-Zahlungstransaktionen für die kettenbasierten Ledger bei Geeq.

Hier finden Sie noch weitere Details zum neuen Micropayment-Angebot.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/123291 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

(Visited 165 times, 1 visits today)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.