PRODUKTE29. März 2022

Hauck Aufhäuser Lampe startet Services in der vollregulierten Kryptoverwahrung

Bigstock

Mehr als 220 Jahre hat die Privatbank Hauck Aufhäuser Lampe überdauert, die aus der Fusion dreier traditionsreicher Privatbanken hervorging. Die Privatbank fokussiert sich auf vier altbekannte Kerngeschäftsfelder von Private und Corporate Banking über Asset Management und Asset Servicing bis hin zu Investment Banking. Doch jetzt hat das Bankhaus die Übernahme der Kapilendo Custodian AG, einem Kryptoverwahrer mit der Erlaubnis zur Verwahrung von Kryptowerten, angekündigt.

Über diesen will die Bank zukünftig Services in der regulierten Verwahrung von Kryptowährungen, Token, Kryptowertpapieren und -fondsanteilen anbieten. In einem ersten Schritt steht hierbei die Verwahrung von digitalen Assets in strukturierten Fondsprodukten im Vordergrund.

Die Verwahrung erfolgt in Form von kryptografischen Schlüsseln (Private Keys), die dazu dienen, digitale Assets wie Kryptowährungen zu halten, zu speichern oder zu übertragen. Die Anbindung an einen ebenfalls regulierten und lizenzierten Handelspartner für Kryptowährungen ermöglicht den Kunden Zugang zu einer Vielzahl von Produkten und stellt das kurzfristige Onboarding neuer Token basierend auf bestehenden Standards sicher.

Die Verwahrung von digitalen Assets sehen wir als ein wichtiges Element unseres Produktangebots – von der eigenen Krypto-KVG bis zur Verwahrstelle. Damit ermöglichen wir Kunden eine integrierte Anbindung an diese neue Assetklasse.“

Holger Sepp, Mitglied des Vorstands von Hauck Aufhäuser Lampe

Privatbank trifft auf Kryptowährungen

Man biete auf diese Weise als nach eigenen Angaben bisher einzige deutsche Bank mit einer Erlaubnis zur Verwahrung von Kryptowerten einerseits die gewohnten Prozesse einer etablierten Privatbank, andererseits aber auch einen verlässlichen und beaufsichtigten Zugang zu digitalen Assets, erklärt die Traditionsbank.

Das Kryptoverwahrgeschäft soll so bald wie möglich in das Geschäft von Hauck Aufhäuser Lampe integriert und damit an bestehende Prozesse und Produkte zur Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette angebunden werden. Dabei wird auf die Bankinfrastruktur zur Bereitstellung von IT-Dienstleistungen auf gewohntem „Institutional-Grade-Level“ zurückgegriffen, betont die Bank.

Die Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank, die auch den digitalen Anlage-Advisor Zeedin betreibt, ist nicht die erste Traditionsbank, die ihre Zukunft (auch) im Krypto-Umfeld sieht und sich hier einen USP schafft. Die Sutor-Bank hat hier ebenfalls ihre Positionierung zwischen Tradition und Moderne gefunden.tw 

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/137738
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.