STUDIEN & UMFRAGEN16. Februar 2018

InsurTechs: Freund oder Feind für Versicherer? Das hängt von Ihrer Haltung ab!

Christian Bieck, IBM Institute for Business ValueIBM

Die globale Versicherungsbranche befindet sich an einem Wendepunkt: Angesichts der wachsenden Aus­wir­kun­gen von Fin­Techs auf tra­di­tio­nel­le Bank­ge­schäf­te und ho­he In­ves­ti­tio­nen in Ver­si­che­rungs­tech­no­lo­gie (In­s­ur­Techs) ver­su­chen Ver­si­che­rungs­markt­füh­rer, den best­mög­li­chen An­satz für ih­re Ar­beit mit po­ten­ti­ell be­droh­li­chen Tech­no­lo­gie-In­no­va­to­ren zu iden­ti­fi­zie­ren.

von Christian Bieck, IBM Institute for Business Value

Sie kennen diese Sprüche: „Wettbewerber auf der grünen Wiese haben alles viel einfacher!“ oder „Amazon wird uns vielleicht genauso auffressen wie den Buchhandel, den Elektronikhandel etc.“, beliebt ist auch „Wenn wir doch nur nicht unseren alten Ballast mit uns herumschleppen müssten!“

Wenn Ihnen diese Stimmen aus renommierten Unternehmen der Branche bekannt vorkommen, sind Sie nicht alleine: Gesättigte Märkte, knappes Kapital, steigende Risiken und anspruchsvolle, technologisch hochgerüstete Kunden sind nur einige der Aspekte, mit denen die Versicherungswirtschaft bereits jetzt konfrontiert ist.

Versicherer müssen flexibler, innovativer und stärker mit ihren Kunden verbunden sein und neben der klassischen Abdeckung der Schadensbegrenzung auch Risikoberatung und -prävention anbieten.“

Dafür müssen die Versicherer schneller, effizienter und vor allem intelligenter arbeiten. Diejenigen, die es tun, werden dabei höchstwahrscheinlich auch wachsen; wer hier nicht mitgeht, wird möglicherweise scheitern.

Evolution von Ökosystemen verändert Paradigmen

Ein paar Beispiele? Vor fünf Jahren hatten in fast allen großen Städten Taxiunternehmen die Monopole; heute sind durch Internetdienste vermittelte Mitfahrgelegenheiten fast alltäglich. Schiffs- und Ferntransporte – traditionelle Bastionen fest verwurzelter Interessen und systemischer Ineffizienzen – werden von Start-ups wie T-Mining und Convoyii aufgemischt für mehr Wettbewerb. Auch die Gesundheitsbranche und Life Sciences werden durch die Auswirkungen der rasanten Digitalisierung, der Forderung nach Effizienz durch Integration und des Internets der Dinge (IoT) neu gestaltet.

Wo passieren Micro-Disruptionen bei VersicherernIBM

Ein Blick auf die Nachbarn: Banken und FinTechs

Im benachbarten Bankensektor, der ebenso stark reguliert ist wie die Versicherungsbranche, hat die digitale Disruption die traditionellen Unternehmen unterschiedlich beeinflusst. Obwohl die wahrscheinlichen Auswirkungen von FinTech-Startups auf breite Teile der Bankenwertschöpfungskette möglicherweise zu stark hochgespielt wurden, war die FinTech-Beteiligung in der Branche weniger tiefgreifend. Das jüngste IBM Institute for Business Value-Studie „Realising tomorrow today“ kam zu dem Schluss, dass „die Berichte über den Niedergang des Bankwesens stark übertrieben wurden. Banken und Banken sind hier, um zu bleiben. Die Art und Weise, wie das Bankwesen – und manchmal wer es führt – sich ändert, ändert sich jedoch … Führende Banker priorisieren nun die Schaffung sicherer Plattformen und Ökosysteme. “

Anstatt zu riskieren, dass Geschäftsmodelle durch aufstrebende FinTechs unterminiert werden, suchen traditionelle Banken zunehmend nach Partnerschaften mit neuen FinTech-Unternehmen, um sie zu akquirieren oder sogar zu finanzieren, um die Effizienz, die Leistungsfähigkeit und die Servicequalität für ihre Kunden zu steigern. Wie in vielen anderen Branchen werden Kernbankdienstleistungen zunehmend zu Massenprodukten; Amtsinhaber, die zu langsam Partnerschaften mit den dynamischsten Start-ups eingehen, laufen Gefahr, Marktanteile an ihre flinken Konkurrenten zu verlieren.

Versicherer ziehen nach; InsurTechs haben technische Lösungen

Nachdem sich die Versicherungsbranche ebenfalls langsam bewegt hat, zieht sie nun endlich nach. Führende Versicherungsunternehmen fangen an, Risiken besser mit Kunden zu verbinden, indem sie sich mit dynamischen neuen Start-ups – oder InsurTechs – im gesamten Versicherungssektor zusammenschließen oder von ihnen inspiriert werden. InsurTechs sind typischerweise technologieorientierte Start-ups, die innovative technische Lösungen nutzen, um neue Geschäftsmodelle in der Versicherungsbranche zu stärken. Sie nutzen die Ineffizienzen von Versicherungsunternehmen aus, substituieren Teile oder die gesamte Versicherungswertschöpfungskette und treten häufig zwischen traditionellen Branchenakteuren und den Kunden und deren Risiken.

Jüngste Zahlen bestätigen die wachsende Bedeutung von InsurTechs für die globale Industrie. Die Investitionen in InsurTechs zwischen 2014 und 2016 überstiegen USD 5 Milliarden.“

IBM Studie 'Friend or foe? Insurtechs and the global insurance industry'
IBM-Studie zu InsurTechs
IBM

Eine Studie des IBM Institute for Busines Value, die auf Einschätzungen von 600 C-Suite-Führungskräften tra­di­tio­nel­ler Ver­si­che­rern, von 400 In­s­urTtech-Ma­na­gern und 200 Ri­si­ko­ka­pi­tal­ge­bern ba­siert, um­rei­ßt Ur­sa­chen, Kon­se­quen­zen und künf­ti­ge We­ge für Ver­si­che­rer, um sich er­folg­reich ei­ner Zu­kunft zu wid­men.

Um die zu­neh­men­de Be­deu­tung von In­s­urTechs in der Ver­si­che­rungs­bran­che zu un­ter­su­chen, be­frag­te IBM im Jahr 2017 mehr als 1200 Füh­rungs­kräf­te welt­weit über tra­di­tio­nel­le Ver­si­che­rer, Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men und Ri­si­ko­ka­pi­tal­ge­sell­schaf­ten. Wir ha­ben fest­ge­stellt, dass die dy­na­mischs­ten und er­folg­reichs­ten Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten die­je­ni­gen sind, die die In­s­ur­Tech-Trans­for­ma­ti­on mit ei­ge­nen Zie­len an­füh­ren. C-Sui­te-Chefs von 81 Pro­zent der er­folg­reichs­ten Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men (der so­ge­nann­ten Out­per­for­mer) sag­ten uns, dass sie ent­we­der in In­s­urTtechs in­ves­tiert ha­ben oder be­reits an­der­wei­tig mit In­s­ur­Tech-Un­ter­neh­men ar­bei­ten. Dies ist nur bei 45 Pro­zent der an­de­ren Ver­si­che­rer der Fall.

IBM

21% der 400 insurTech-Unternehmen, die wir befragten, erstellen Vergleichsportale, 26% erstellen vollständig digitale Lösungen, die primär online verfügbar sind, und 23% bieten Softwarelösungen für die gesamte Branche. 57% der befragten Global Insurance Executives sind der Meinung, dass InsurTechs bereits jetzt spürbar Innovationen in der Versicherungsbranche vorantreiben.

Die IBM-Studie können Sie hier kostenlos und ohne Anmeldung herunterladen.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/66006
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Friendsurance, Bonify, Fino & Savedroid – vier FinTechs starten Vertriebskooperation für digitale Versicherungen

Das ist ungewöhnlich: Gleich vier FinTechs arbeiten künftig gemeinsam am...

Schließen