ANWENDUNG14. Dezember 2021

ISO 20022: SWIFT stellt MX-MT-Übersetzer bereit

Ab sofort können Banken im SWIFT-Netz die Kommunikation gemäß ISO 20022 testen. Warum sie das tun sollten, erläutert SWIFT in einem kurzen Whitepaper.<Q>SWIFT
Ab sofort können Banken im SWIFT-Netz die Kommunikation gemäß ISO 20022 testen. Warum sie das tun sollten, erläutert SWIFT in einem kurzen Whitepaper.SWIFT

Im November 2022 startet die Migration der Finanzkommunikation im SWIFT-Netz auf die neue Norm ISO 20022. Das neue MX-Nachrichtenformat können Banken ab heute mit der In-flow-Translation selbst testen. Der SWIFT-Service übersetzt die Daten transparent ins MT-Format gemäß ISO 15022.

Der neue Kommunikationsstandard im SWIFT-Netz wird zwar erst in einem Jahr starten, doch die Vorbereitungen laufen bereits auf breiter Front. Immer mehr Software-Anbieter und Tool-Hersteller aktualisieren ihre Kommunikationsmodule, um den ISO-20022-Standard rechtzeitig zu unterstützen.

ISO 20022 bietet die Möglichkeit, reichhaltigere sowie besser strukturierte Daten in Zahlungsnachrichten zu übermitteln. Einfachere und höher automatisierte Prozesse werden für eine höhere Zufriedenheit der Endbenutzer sorgen, so die Erwartung der Branchenexperten. Die Finanzkommunikation gemäß dem neuen Standard bildet so einen wichtigen Baustein für die Zukunft der Finanzindustrie. Matthias Mattutat von AUSY Technologies Germany kommt dementsprechend für die Zeit nach der Umstellungsphase Ende 2025 zum Ergebnis: „Es steht so gut wie fest, dass sich ISO 20022 in den darauf folgenden Jahren als neuer weltweiter Standard durchsetzen wird.“ (IT-Finanzmagazin berichtete)

Übersetzungs-Dienst für Vorreiter

Ab sofort stellt SWIFT selbst eine Testumgebung für grenzüberschreitende Zahlungen zur Verfügung, die vollständig ISO-20022-konform ist. Die In-flow-Translation übersetzt reichhaltige MX-Nachrichten in das derzeit aktuelle MT-Format für Banken, die ISO-20022-Nachrichten noch nicht sofort verarbeiten können. Damit wird laut SWIFT sichergestellt, dass stets beide Nachrichtenformate zugestellt werden und die Kunden somit sämtliche Daten vollständig erhalten. Während der gesamten Migrationsphase, die im November 2022 beginnt und bis November 2025 läuft, sollen so alle Finanzinstitute im SWIFT-Netz weiterhin wie gewohnt Transaktionen durchführen können.

Mit einer kompletten Testumgebung, inklusive des In-flow-Translation-Services, will SWIFT Banken dabei unterstützen, sich mit ISO 20022 vertraut zu machen und Erfahrungen mit der neuen Betriebsumgebung zu sammeln. Frühanwender können den Dienst ab August 2022 lediglich auf Optionsbasis nutzen. Alle Banken werden im November 2022 automatisch in den Dienst aufgenommen. Dann beginnt die obligatorische Phase der Migration für grenzüberschreitende Transaktionen. Zum gleichen Zeitpunkt wird ISO 20022 für Großbetragszahlungen in der Eurozone in Betrieb genommen.

Mehr Daten – mehr Nutzen

Bei SWIFT sieht man die Umstellung auf ISO 20022 als eine Schlüsselkomponente einer Strategie, die Banken erhebliche geschäftliche Vorteile verschafft. Details hat die Genossenschaft in ihrem Whitepaper „Better data means better payments“ (Download) zusammengefasst. Wichtig sei, dass die Branche geschlossen mitzieht.

<Q>SWIFT
SWIFT

Eines der Leitprinzipien unserer Strategie für reibungslose Echtzeit-Zahlungen ist es, sicherzustellen, dass wir niemanden zurücklassen und dass die Institute auf eine Weise migrieren können, die ihnen und ihren Kunden am besten passt. Mit der Einführung von In-flow Translation und der Bereitstellung der Kunden-Testumgebung für ISO 20022 lösen wir dieses Versprechen ein und stellen sicher, dass unsere Community genügend Zeit hat, sich auf den neuen Standard vorzubereiten.“

Stephen Lindsay, Business Lead der SWIFT-Plattform

Der In-flow-Translation-Service trage entscheidend dazu bei, den Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten, indem er die Interoperabilität zwischen den verschiedenen Nachrichtentypen fördert. Damit sei ein wichtiger Schritt getan, um Störungen zu minimieren und sicherzustellen, dass die SWIFT-Community bereit ist für den Start der Migration. Das schließe Banken mit ein, die ISO 20022 zunächst nicht im Back-Office anwenden. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/131616
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.