Diebold Nixdorf - Vertriebseffizienzanalyse - Das Ende vom Prinzip Zufall
FINTECH11. September 2017

Kontist startet eine mit PFM verknüpfte Mastercard: Geschäftliche Ausgaben sauber trennen

Kontist

Kontist-Kunden können nun eine Mastercard „Debit Business“ für ihr Geschäftskonto anfordern. Die Karte sei über einen „Finanzmanager“ – also einem PFM-Tool mit dem Konto verknüpft. Entsprechend berechne Kontist dann auch Vorsteuer und voraussichtliche Einkommenssteuer als Service für die Freelancer-Zielgruppe.

Viele Selbständige führen ein ortsunabhängiges Business, das Online-Einkäufe und Reisen erfordert. Da Selbständige dann gerne ihre privaten Karten auch für geschäftliche Ausgaben verwenden, fällt es gerade Gründern häufig schwer, den Überblick über die Finanzen zu behalten. Mit einer jetzt extra eingeführten geschäftlichen Mastercard sollen Selbständige nun nach der Einnahmenseite auch die Ausgabenseite ihres Geschäfts über das Geschäftskonto kontrollieren. Außerdem berechne die Banking-App Umsatzsteuer und Vorsteuerabzug und legt die zu zahlende Differenz automatisch zurück.

Kontist

Dienstleistung zielt auf Selbständige mit kleinen Unternehmen

Das Berliner FinTech-Unternehmen ist im Februar 2017 mit Deutschlands erster Banking-Lösung speziell für Freelancer auf den Markt gekommen. Die Anwendung biete Funktionen, die man als Geschäftskunde bei traditionellen Banken nicht bekomme. Dazu gehöre eine papierlose Kontoeröffnung, eine kostenlose Kontoführung, mobiles Banking per iOS- und Android-Apps und automatische Rücklagen für Einkommen- und Umsatzsteuer. Das FinTech habe nach eigenen Angaben eine vierstellige Geschäftskundenzahl, die bis zum Jahresende auf etwa 8.000 Kunden anwachsen soll.

Kontist

Kontist wurde gegründet, um Solo-Unternehmer zu unterstützen. Die Zielgruppe der Selbständigen habe einen stark wachsenden Zulauf in den letzten Jahren. Als Bestandteil des Geschäftskontos bieten die Berliner eine Mastercard auf Guthabenbasis mit Ausgabenkontrolle – das mache das manuelle Trennen von Transaktionen überflüssig und er­mög­liche einen besseren Einnahmen-Ausgaben-Überblick.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=56745
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MDES Express Mastercard startet IoT fürs Payment! IoT‑Payment-Framework für Banken & OEMs

Selfie Pay mit Face Recognition und Kreditkarten mit Finger­ab­druck­sensor, Mastercard entwickelt sich von einem Zahlungsdienstleister zu einer Tech Company. Die neuste Innovation heißt MDES...

Schließen