FINTECH25. Juli 2017

N26: 3DS endlich ohne Aufwand nutzen – Erste native App-Integration des Mastercard Secure Code

N26 integriert die MasterCard 3DS-Lösung. Das wäre an sich noch keine große Meldung  aber es ist wohl (so uns nichts entgangen ist) die erste native App-Integration des Mastercard SecureCode. Noch besser: Der Kunde nutze 3DS, ohne das er es merke – der Prozess laufe komplett im Hintergrund ab! Das Ziel: 3DS endlich nutzerfreundlich zu machen.

n26
Die mobile Bank nutze im Hintergrund zusätzlich Machine Learning in ihrem Risikomodell, um Transaktionen zu kategorisieren und falls nötig eine zusätzliche Verifizierung einzufordern, ohne dass Kunden ein zusätzliches Passwort benötigen. Kunden würden also mehr Sicherheit bei Online-Zahlungen innerhalb der gewohnten App-Oberfläche erhalten. Das neue Feature stünde allen N26-Kunden mit den iOS und Android App-Versionen 3.5 zur Verfügung.

Damit würde nun jede E-CommerceZahlung mit einer N26-Mastercard durch ein eigenentwickeltes Risikomodell innerhalb weniger Sekunden geprüft werden. Grundlage sei Machine Learning, um das Ausgabeverhalten eines jeden Kunden zu analysieren. Wenn eine Transaktion aus dem regulären Raster des Kunden fällt, fordert der Algorithmus eine weitere Bestätigung ein.

n26

Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Wir erfüllen so  die höchsten Sicherheitsstandards und garantieren gleichzeitig eine einzigartige Kundenerfahrung. Mit unserer 3D Secure Lösung ermöglichen wir mehr Sicherheit und das mit nur einem extra Klick in der App.”

Valentin Stalf, Gründer und CEO von N26

Clever: 3DS endlich komplett im Hintergrund!

Kunden werden automatisch und anonymisiert für das Mastercard SecureCode Program angemeldet und müssen sich daher kein zusätzliches Passwort merken, um Transaktionen sicherer zu machen, sondern sollen dies im gewohnten App-Umfeld mit nur einem zusätzlichen Klick tun können. N26 hat dazu die Mastercard SecureCode Einbindung geschaffen, in der die zusätzliche Verifizierung nativ in der App stattfindet. Die Native App Integration beseitige zudem einige Schwachstellen für Phishing-Attacken.

Mastercard

Die Partnerschaft zwischen Mastercard und N26 steht für großartige Innovationen. Durch die Implementierung des Mastercard Securecode geht N26 einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung optimaler Verbindung von Sicherheit und Kundenerlebnis.”

Andreas Spengel, Vice President bei Mastercard

Wie nutzt N26 nun 3DS?

3D Secure ist ein Protokoll für Online-Kartenzahlungen. Es enthält eine dritte Domain (bereitgestellt von Touchtech payments, einer irischen Technologiefirma) zusätzlich zu den Domains des Kartenherausgebers (Mastercard) und der Bank des Händlers, um ein weiteres Sicherheitslevel zu schaffen. Jedes Mal, wenn eine Transaktion in Frage gestellt wird, erhält der Kunde eine Push-Benachrichtigung auf das Smartphone, das mit dem N26-Konto verknüpft ist. Der Kunde hat dann 5 Minuten Zeit, um sich in die App einzuloggen und die Transaktion mit dem gewohnten Push-Tan-Prozess zu bestätigen, den er von Überweisungen gewohnt ist. Wenn der Kunde die Transaktion nicht freigibt, wird sie abgebrochen.aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=54166
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, Durchschnitt: 3,63 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mastercard-Studie: „Der größte Vorteil von digitalen Banklösungen ist ihre Benutzerfreundlichkeit.“

Mit der „European Digital Banking Study“ will Mastercard den Druck auf Banken erhöhen: Verbraucher würden Zeitersparnis und Komfort als größte Vorteile von digitalen Banklösungen sehen, heißt...

Schließen