ANWENDUNG19. Januar 2017

Qualitypool automatisiert Versicherungsprozesse mit den Datenströmen von BiPro, GDV & Kofax

tashatuvango/bigstock.com

Qualitypool soll nun die Daten­ströme über BiPro, GDV und das hausinterne Scanprogramm Kofax harmonisieren und in das eigene System integriert haben – und sei damit eine der modernsten Dokumentenverwaltungen im deutschen Versicherungsbereich, sagt das Unternehmen. Angebundene Makler würden dadurch wirklich aktuelle Daten zu Versicherungsverträgen ihrer Kunden erhalten, um eine fundierte Beratung durchführen zu können.

Während der Informationsfluss über Kofax das Scannen und automatische Einsortieren eingehender Dokumente abdeckt, werden über BiPro sämtliche Dokumente zu Verträgen und Schäden übermittelt und eingespielt. Der dritte Infofluss des GDV-Standards pflegt die Daten zu Versicherungsverträgen automatisch ein.

<q>Qualitypool </q>
Qualitypool

Durch die Harmonisierung der drei Datenströme haben wir gewissermaßen einen dreischichtigen Staudamm zur Informationsgewinnung geschaffen. Aus jedem eingehenden Datenstrom filtert das System sämtliche Informationen und macht somit die Bearbeitung der gewaltigen Datenmengen handhabbar.“

Simon Bühl, Leiter Versicherung & Vorsorge bei der Qualitypool

Die vollständige Digitalisierung der Datenströme sei die Grundlage für mobile Anwendungen, die mehr als nur ein schickes Frontend bieten – nämlich den direkten Zugriff in das Informationsverarbeitungssystem.

Systematische Erfassung und Nutzbarmachung riesiger Datenmengen

Die Kunden-Bestände der Qualitypool-Vertriebspartner werden durch den GDV-Datenimport, der nun zum Jahreswechsel in das eigene System integriert wurde, aktualisiert. Im ersten Schritt würden Vertragsdaten auf Vertragskopfebene wie der Beginn und Ablauf des Vertrags, Beitragshöhe, Prämienende, Jahresbrutto und -netto sowie Stornodatum und Stornogrund automatisch eingepflegt.

Qualitypool

Veraltete und falsche Vertragsdaten gehören damit der Vergangenheit an. Makler können nun ihren Kunden tagesaktuell Verbesserungsvorschläge für ihr Versicherungsportfolio liefern. Und sie wissen verlässlich, welche Provision sie erzielen werden.“

Steven Hannemann, verantwortlicher Software-Ingenieur

Die Digitalisierung ermögliche zugleich mehr Transparenz: Vertriebspartner von Qualitypool könnten sehen, wann das letzte Mal Datenströme geflossen sind.

GDV-Schnittstelle wird weiter ausgebaut

Die eingespielten Vertragsdaten würden nun ebenfalls um Risiken, Gefahren und Tarifinformationen erweitert. So seien Informationen nutzbar, die bisher nicht beachtet wurden. Es wird eine große und sehr leicht einsehbare Detailtiefe möglich sein – wie beispielsweise die Angabe, ob die KFZ-Versicherung einen Schutzbrief inkludiert. Solche Details wurden bislang – wenn überhaupt – durch den einzelnen Makler als Notiz in den Systemen festgehalten. Alternativ musste die Police kontrolliert werden. Nun erfolgt eine systematische und gut handhabbare Erfassung sämtlicher Vertragsdaten.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=43539
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 3,67 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDV: Digitalisierung treibt IT-Ausgaben bei Versicherern auf 4,4 Milliarden Euro – 1,2 Mrd. für Hard- & Software

Laut dem GDV haben die deutschen Versicherer ihre Investitionen in ihre IT-Systeme erneut ge­stei­gert. Die Unternehmen gaben 2015 mit rund 4,41 Milliarden Euro etwa...

Schließen