ANWENDUNG26. April 2022

Stripe erweitert Connect-Lösung um Krypto-Auszahlungen

Über Stripe Connect können Auszahlungen nun auch im Stablecoin USDC erfolgen. <Q>Stripe
Über Stripe Connect können Auszahlungen nun auch im Stablecoin USDC erfolgen. Stripe

Stripe Connect ist eine Zahlungslösung für Online-Plattformen und -Services, die programmierte Auszahlungen ermöglicht – auch außerhalb der großen Märkte. Obwohl inzwischen mehr als 70 Länder abgedeckt werden, sind einige Regionen auf diesem Weg nicht zu erreichen. Für diese hat Stripe nun einen neuen Zahlungsweg geschaffen: mittels Krypto-Währung und -Wallet.

Wenn die Landeswährung einer galoppierenden Inflation unterliegt, kann das Ausweichen auf eine Kryptowährung dazu beitragen, sein Kapital wertstabil aufzubewahren. Daneben eröffnen Kryptowährungen auch dort einen Weg, am weltweiten Finanzmarkt teilzunehmen, wo aus unterschiedlichen Gründen das örtliche Finanzsystem Beschränkungen unterliegt. Mit Blick auf Künstler und Freiberufler, kleine Händler und Solopreneurs überall auf der Welt, die von lokalen Zahlungssystemen ausgebremst werden, hat Stripe seinen Connect-Zahlungsdienst um Krypto-Auszahlungen erweitert.

Twitter als Pilotkunde

Einer der Kunden, die Connect bereits nutzen, ist der Online-Dienst Twitter. Das Unternehmen nutzt den Stripe-Zahlungsservice, um den Betreibern von „Ticketed Spaces“ – zahlungspflichtigen Audio-Events – und von bezahlten Abonnements für zusätzliche Inhalte („Super Follows“) ihre Einnahmen auszuzahlen. Die Social-Media-Plattform bietet nun als erstes Unternehmen die Auszahlung mittels Krypto-Währung an. Stripe übernimmt dabei alle mit dem Krypto-Zahlvorgag verbundenen Vorgänge und Prozesse, so dass sich das auszahlende Unternehmen beispielsweise nicht um den Umtausch, das Speichern oder die Übertragung der Kryptowährung kümmern muss.

Vorerst nutzt Stripe ausschließlich die Kryptowährung USDC (US-Dollar Coin), ein Stable-Coin, der – wie der Name schon sagt – an den US-Dollar gekoppelt ist. So sollen Empfänger erreicht werden können, die in ihren Heimatländern normalerweise keine Guthaben in Dollar halten können.

Stable-Coin als Basis

Die Auszahlungen erfolgen über das weltweite Polygon-Netzwerk. Stripe begründet die Wahl mit niedrigen Gebühren, der hohen Geschwindigkeit, der guten Integration mit Ethereum und einer breiten Wallet-Kompatibilität, die beispielsweise MetaMask, Coinbase Wallet und Rainbow umfasst. Die Empfänger können das ausgezahlte Guthaben entweder auf Polygon halten, auf Ethereum wechseln oder den Betrag in eine andere Währung umtauschen. Der Zahlungsdienstleister kündigte an, in absehbarer Zeit weitere Übertragungswege und zusätzliche Kryptowährungen zu unterstützen.

<Q>Twitter
Twitter

Twitter ist der Ort, an dem Leute Gespräche über das Geschehen führen. Wir konzentrieren uns darauf, Erstellern, die diese Gespräche vorantreiben, dabei zu helfen, Geld zu verdienen und auf neue Weise mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten. Wir freuen uns, Entwicklern Krypto-Auszahlungen über Stripe anbieten zu können, damit sie mehr Auswahlmöglichkeiten bei der Art und Weise haben, wie sie bezahlt werden.“

Esther Crawford, Product Lead for Creators, Twitter

In globales Netzwerk eingebunden

Die Krypto-Auszahlung ist in die weltweite Infrastruktur- und Servicearchitektur von Stripe für programmierbare Geldbewegungen eingebettet, das Global Payments and Treasury Network (GPTN). Bis zum Jahresende soll der Kryptoservice auf 120 Länder ausgedehnt werden.

Dementsprechend können die Nutzer auf bestehende Tools und Service aufbauen. So durchlaufen Empfänger, die sich für eine Krypto-Auszahlung entscheiden, das ganz normale Onboarding, in dessen Verlauf Stripe einen umfassenden KYC-Prozess durchführt, so dass die auszahlenden Unternehmen auf der sicheren Seite sind. Der Ablauf werde aber dynamisch angepasst, wenn Änderungen bei der Regulierung von Kryptowährungen dies erforderlich machen sollten, teilte Stripe mit. Mit der Stripe-Express-App können Empfänger von Krypto-Guthaben ebenfalls ihre Kontodetails einfach verwalten, Einnahmen in Echtzeit verfolgen und anstehende Auszahlungen einsehen.

Der Zahlungsdienstleister kündigte darüber hinaus an, dass der neue Krypto-Auszahlungsservice in den kommenden Wochen bei weiteren Plattformen eingeführt werden soll. Der Zahlungsdienstleister verweist zum einen auf seine Krypto-Initiative unter stripe.com/crypto. Zum anderen bietet er umfangreiche Informationen für interessierte Kunden in Form des Crypto Payouts Integration Guide an. Dieser befindet sich aktuell noch im Beta-Status. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/139297
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.