FINTECH24. November 2021

Temenos startet FinTech-Marktplatz mit 50 Partnern

Der Marktplatz ist zum Start bereits gut bestückt: 50 Fintechs nehmen teil. <Q>Temenos
Der Marktplatz ist zum Start bereits gut bestückt: 50 FinTechs nehmen teil. Temenos

Unter dem Titel “Temenos Exchange” hat der Schweizer Bankensoftware-Anbieter einen Marktplatz für Open-Banking-Anwendungen eingerichtet. Zum Auftakt sind bereits 50 FinTechs mit ihren Lösungen vertreten. In den kommenden Jahren sollen noch wesentlich mehr dazukommen.

Die Finanzbranche folgt dem Trend zu offenen, innovativen Lösungen, der sich beispielsweise in zunehmenden Anwendungen von Open-Banking-Lösungen ausdrückt. Auch Embedded Finance gewinnt immer stärker an Zugkraft. Laut einer Umfrage der Economist Intelligence Unit unter Bankmanagern weltweit erwartet fast die Hälfte (47 Prozent), dass sich ihr Geschäftsmodell in den kommenden zwei Jahren in Richtung Ökosystemen öffnet, so dass Banken ihre eigenen Produkte gemeinsam mit Dienstleistungen von Drittanbietern anbieten.

Der Schweizer Anbieter von Bankensoftware Temenos reagiert auf diese Entwicklung mit der Plattform Temenos Exchange (Website), einem FinTech-Marktplatz für Open-Banking-Anwendungen. Alle hier verfügbaren Lösungen sind von Temenos zertifiziert und werden vorintegriert, so dass sie sich einfach über die Temenos Banking Cloud bereitstellen lassen.

Absatzchancen für FinTechs

Der Marktplatz soll es Banken ermöglichen, die Einrichtung neuer Finanzdienstleistungen zu beschleunigen und gleichzeitig die Entwicklungskosten zu senken. Zugleich soll der Marktplatz ein zentrales Element des kommenden Entwicklerprogramms von Temenos werden, über den sich ihre Finanzlösungen monetarisieren lassen.

Der Software-Anbieter verspricht den Teilnehmern Zugang zu einem enormen Marktpotenzial. Der Beitritt zu Temenos Exchange bedeute, eine Anwendung einmal zu entwickeln und diese Lösung dann einem Bankpublikum von mehr als 3.000 Kunden in 150 Ländern anbieten zu können, hinter dem wiederum 1,2 Milliarden Bankkunden weltweit stehen.

Unterstützung in der Entwicklung

Zugleich sagt Temenos den FinTechs Unterstützung bei der Entwicklung ihrer Lösungen zu. So werde der Marktplatz von einem neuen Entwicklerprogramm, Scale, unterstützt, das den Teilnehmern Zugriff auf ein API-Portal, gemeinsame und dedizierte Multi-Produkt-Sandboxen zur Entwicklung und Validierung von Ideen und verbesserte Tools zur Beschleunigung der Entwicklung bietet. Temenos wird auch Business-Know-how und Unterstützung für FinTechs in der Frühphase bereitstellen, einschließlich Proof-of-Concept-Tests, um neue Ideen in die Realität umzusetzen.

<Q>Temenos
Temenos

Bei Temenos Exchange dreht sich alles um Zusammenarbeit und Co-Innovation. Damit kann das enorme Potenzial erschlossen werden, das darin liegt, Lösungen zu entwickeln und zu verkaufen, die das Kundenerlebnis verändern und die DNS der Arbeitsweise von Banken verändern. Es erleichtert Finanzinstituten die schnelle Integration neuer FinTech-Lösungen und hilft Entwicklern, Innovationen zu beschleunigen und neue Ideen für ein möglichst breites Bankpublikum zu entwickeln.“

Martin Bailey, Director of Innovation and Ecosystems bei Temenos

Geschwindigkeit zählt

Ein FinTech, das sich erst jüngst Temenos Exchange angeschlossen hat, ist Greenomy (Website) mit seiner SFDR-Lösung (Sustainable Finance Disclosure Regulation), die auf die kommende EU-Taxonomie abzielt. Mit dieser Initiative will die Europäische Union dafür sorgen, dass Investitionen verstärkt in nachhaltige Aktivitäten fließen und so der Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft im Einklang mit dem Green Deal der Europäischen Kommission beschleunigt wird. Greenomy-Chef Alexander Stevens verweist darauf, dass die neue EU-Gesetzgebung zu nachhaltigen Finanzierungen alle Banken vor komplexe Herausforderungen stellt – und sie schon bald eine Lösung benötigen.

<Q>Greenomy
Greenomy

Die Integration von Greenomy mit Temenos und der Zugriff auf Temenos Exchange ermöglicht es Tausenden von Banken, sofort die fortschrittlichen Software-Tools und -Funktionen bereitzustellen, die für eine konforme Nachhaltigkeitsberichterstattung erforderlich sind. Die ersten Reports werden im Januar 2022 erwartet und die Banken stehen unter Druck, darauf umgehend zu reagieren. Die Zusammenarbeit mit Temenos versetzt uns in die Lage, die Reichweite unserer Lösung schnell auf den gesamten Bankensektor auszudehnen.“

Alexander Stevens, CEO Greenomy

Der Marktplatz Temenos Exchange und das zugehöre Scale-Programm für Entwickler werde dazu beitragen, den wachsenden Hunger der Banken nach Innovationen zu stillen, ist man bei dem Schweizer Software-Anbieter überzeugt. Denn hier werden die Finanzinstitute auf spannende Lösungen aufmerksam, noch bevor diese eine breite Marktakzeptanz erreicht haben.

Temenos geht zudem davon aus, dass die Zahl der teilnehmenden FinTechs in den kommenden Jahren stark steigt – von derzeit 50 auf möglicherwiese mehr als 200. Um sicherzustellen, dass weiterhin alle Lösungen gründlich getestet werden können, um Sicherheit und Bankenfähigkeit zu gewährleisten, wird das Integrationsteam erheblich ausgebaut. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/130249 
 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.