ANWENDUNG19. Jan. 2016

Mehr als 2.000 Finanz­institutionen weltweit nutzen das KYC-Register von SWIFT

Elnur/bigstock.com
Elnur/bigstock.com

Die SWIFT meldet, dass mittlerweile mehr als 2.000 Finanzinstitutionen als Nutzer des KYC-Registers (Know your Customer) eingetragen haben. Das Register werde inzwischen von Institutionen in mehr als 200 Ländern und Regionen weltweit genutzt, darunter ca. 1.150 Banken in Europa, im Mittleren Osten und Afrika, 325 Banken in den Ländern Nord- und Südamerikas und 550 Banken in der Region Asien-Pazifik.

Die von SWIFT zentral geführte Datenbank hält zu allen registrierten Finanzinstitutionen jeweils einen standardisierten Satz von Informationen und Dokumenten bereit, die für die Erfüllung der KYC-Vorgaben benötigt werden.

Das von SWIFT betriebene KYC-Register wurde im Dezember 2014 im Markt eingeführt (wir berichteten) und mit sehr Großbanken im Sommer 2014 gestartet und stellt KYC-Informationen und -Dokumente für Korrespondenzbanken sowie Fondsanbieter und Depotbanken zur Verfügung. Die teilnehmenden Banken steuern jeweils einen standardisierten Satz von Basisdaten und -dokumenten zur Validierung durch SWIFT bei, der anschließend von ihnen selbst und ihren Gegenparteien genutzt werden kann. Jede Bank bleibe im Besitz ihrer eigenen Daten und behält die Kontrolle darüber, welche anderen Institutionen Einblick in diese Informationen erhalten. Den Banken entstehen keine Kosten durch das Beisteuern ihrer Daten oder für die Nutzung des Registers zum Austausch von KYC-Informationen mit den anderen Institutionen. Lediglich das Abrufen der Daten wird berechnet.

SWIFT
SWIFT

Jede Institution kann zudem als zusätzlichen Service ihr „SWIFT Traffic Profile“ anlegen lassen und diesen Berichtssatz nach eigenem Ermessen mit ihren Gegenparteien austauschen. Durch die Bereitstellung einer zusammengefassten Übersicht über Transaktionen in Regionen, die mit höheren Risiken behaftet sind, unterstützt das „SWIFT Traffic Profile“ die Banken bei der Analyse ihres Risikoprofils im Korrespondenzbanken-Netzwerk. Damit können Banken, die in solchen Regionen aktiv sind, ihre Anbindung an das globale Finanzsystem sichern, indem sie Transparenz und Einhaltung von Compliance-Vorgaben nachweisen.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=25346
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mobile-Media-Forum-258
Mobile FinTech – Innovative Finanzdienstleistungen
mit Smartphone & Co

Die Hochschule RheinMain veranstaltet in diesem Jahr das „Mobile Media Forum“ am Campus „Unter den Eichen“ unter dem Motto „Mobile FinTech: Innovative Finanzdienstleistungen mit Smartphone...

Schließen