NFC-PAYMENT2. Jun. 2015

Neue PrinTrust-Lösung mit Infineon SLE 77 kann EMV

Die neue Version des Stickers basiert auf einem Infineon SLE 77Schreiner
Die neue Version des Stickers basiert auf einem Infineon SLE 77Schreiner

Das NFC-Payment für Anwender kein kompliziertes Ding sein muss, zeigte Schreiner schon mit seinen bisherigen PrinTrust-Aufkleber-Lösung (wir berichteten). Nun ist der Hersteller auf einen neuen Chip von Infineon umgestiegen. Der soll drei Vorteile bringen: Schneller, EMV und flexiblere Software-Updates.

Der neue dünne und biegsame NFC-Sticker von Schreiner PrinTrust sei nun vollständig EMV-konform, flexibel bei der Software-Ausstattung, klein in den Dimensionen und einfach zu personalisieren. Die Verwendung des SLE 77 Chips von Infineon bietet zahlreiche Vorteile. „Wir haben mit unserer Chiptechnologie einen essentiellen Beitrag zur Entwicklung des NFC-Stickers von Schreiner PrinTrust geleistet“, sagt Thomas Rosteck, Vice President & General Manager, von Infineon Technologies. Grundlage des Infineon-Chips ist eine Solid-Flash genannte Technologie von Infineon, die flexiblen Upload der Daten ermöglichen soll.

Erheblicher Entwicklungsschritt zur Vorgängerversion

Die Vorgängerversion hat das nicht EMV-Protokoll „PayPass Magstripe“ genutzt, und das entsprechende MasterCard Software Applet war fest eingebrannt. Die neue Version enthält aktuell eine auf dem innovativen Infineon SLE77 Chip vorinstallierte „PayPass M/Chip Advance“ Software, die das „PayPass M/Chip“ Protokoll (=EMV) nutzt, wobei die Java-basierte Software bei Bedarf jedoch flexibel konfigurierbar ist.

Richard Stooß, Senior Business Development Manager bei Schreiner PrinTrust, unterstreicht: „Unser NFC-Sticker stellt eine „One-Fits-All“-Lösung dar, die von den Zahlungssystemanbietern attraktiv gestaltet und von den Kunden unabhängig vom Handytyp, Providervertrag oder anderen Variablen sofort angewendet werden kann.“

MasterCard-GVCP Zertifizierung erhalten

Mit der Zertifizierung nach dem Global Vendor Certification Program (GVCP) bestätigt MasterCard der Schreiner Group auch nach dem erfolgreichen Produktionsumzug in das neue, hochmoderne Sicherheitsgebäude am Bruckmannring das Bereitstellen der notwendigen Sicherheitsinfrastruktur und damit die Einhaltung der geforderten Sicherheitsstandards im gesamten Produktionsprozess des NFC-Stickers. Der im Label integrierte Chip basiert auf den Übertragungsstandards passiver HF-RFID-Tags nach ISO 14443 und enthält eine spezielle MasterCard Software-Applikation.aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=15552
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenhungrige Untermieter vom Smartphone entfernen.
Bild: Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
c’t: „Android ohne Google“

Als Haupt-Entwickler von Android hat sich Google an Dutzenden von Stellen in Smartphones und Tablets eingenistet, um an die Daten der Nutzer heranzukommen. Das...

Schließen