AKTUELL29. Okt. 2015

Social Media: Reife-Modell für quantitative Bewertung von Geschäftsinitiativen bei Versicherern

Sergey Nivens/bigstock.com
Sergey Nivens/bigstock.com

Hearsay Social ist ein Anbieter von Social Media-Tools für Finanzberater und Versicherungsagenten. Nun stellt Hearsay Socialsein „Social Business Maturity“-Modell vor. Ziel ist es mit dem Tool Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen beim Aufbau von Geschäften über Social Media-Kanäle zu unterstützen. Das Social Business Maturity-Modell soll die Programmentwicklung und -optimierung der Online-Aktivitäten erleichtern.

Das proprietäre „Social Business Maturity“-Modell biete eine quantitative Analysen für Unternehmen mit großen Vertriebsteams. Diese sollen damit messen können, wie gut die Social-Geschäftsprogramme performen und wie sie im Vergleich zu Wettbewerbern und zum Branchendurchschnitt stehen. Die Bewertung des Social Business Maturity-Modells liefere den Unternehmen einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand ihrer Social-Geschäftsprogramme. Darüber hinaus würden sie eine realistische Roadmap erhalten, mit der sie diese deutlich verbessern können.

Hearsay Social
Hearsay Social

Wir analysie­ren nicht nur ei­ne en­orme Menge an In­formationen für die Ent­wicklung des Soci­al Business Maturity-Modell, sondern be­hal­ten dabei auch die besonde­ren Anforde­run­gen der Fi­nanzdienst­leis­tungs­bran­che im Blick – etwa Compli­ance und die Über­nah­me von Anwendern in großen Netz­werken von ver­teil­ten Teams“

Abhay Rajaram, Vice President Customer Success Hearsay Social

Hearsay Social
Hearsay Social

Unternehmen punkten in acht Praxisbereichen

Hearsay hat acht ­Praxisbe­rei­che als essen­zi­ell für den Erfolg von Soci­al-Ge­schäftsbemühun­gen identifiziert. Das Ergebnis des Soci­al Business Maturity-Modells ergibt sich dar­aus, wie gut ein Un­ternehmen in diesen Ein­zelberei­chen punktet. Die­se Be­rei­che basie­ren auf der Erfahrung, mit der Hearsay einige der welt­weit größ­ten Fi­nanzdienst­leis­tungs­un­ternehmen mit zu­sammengefasst 110.000 Be­ra­tern und Agen­ten beim Auf­bau und Inte­grie­ren von Soci­al-Ge­schäftsbe­rei­chen im ge­sam­ten Un­ternehmen un­ter­stützt hat. Zu diesen ­Praxisbe­rei­chen zäh­len:

1. Dediziertes Projektteam für das Social-Geschäftsprogramm
2. Aktive Unterstützung durch die Geschäftsführung
3. Robuste Content-Marketing-Strategie
4. Konsequente Durchdringung und Annahme in der ganzen Firma
5. Kontinuierliches Engagement und Ausbilden auf der Ebene einzelner Anwender
6. Integration mit anderen digitalen Initiativen
7. Messung des Fortschritts als Planungsgrundlage
8. Messung der Werte im Vergleich zu Schlüsselindikatoren für die Performance

Dediziertes Projektteam ist der Hauptgrund für die Unternehmensreife

Hearsay Social habe zudem ein neues Assessment eingeführt, das den Hauptgrund für die Reife eines Unternehmens in puncto Social-Geschäftsprogramm identifiziert. Durch das Anwenden des Social Business Maturity-Modells evaluiert eine Firma die Social-Geschäftsprogramme von mehr als 100 Finanzdienstleistern, inklusive sieben der Top Ten-Unternehmen weltweit.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=21674
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

tashatuvango-bigstock-258
Die zehn lesenswertesten Beiträge aus 2015 – der Jahresrückblick (Teil 2)

In der ersten Runde (hier) haben wir die Beiträge ausschließlich nach der Anzahl der Leser, die den Beitrag gelesen haben, sortiert. In der nun...

Schließen